S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Anleger am US-Aktienmarkt haben sich auch am Freitag kaum aus der Deckung gewagt.

08.09.2017 - 22:41:38

Aktien New York Schluss: Anleger scheuen Risiken vor dem Wochenende. Sie scheuten das Risiko. Der weiter schwelende Konflikt mit Nordkorea, der inzwischen die Südküste Floridas bedrohende Hurrikan "Irma" sowie ein Rekord-Erdbeben in Mexiko drückten auf die Stimmung. Verkauft wurden insgesondere Aktien aus dem Technologie-Sektor. Geld sei hingegen vor allem in "sichere Häfen" wie Gold, einige als krisenfest geltende Währungen oder auch Staatsanleihen geflossen, hieß es am Markt.

ging es am Freitag um 0,15 Prozent auf 2461,43 Punkte abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 gab hingegen um deutliche 0,85 Prozent auf 5913,37 Punkte nach.

Hurrikan "Irma", der nach seinem verheerenden Zug über die Karibik von der höchsten Warnstufe fünf auf vier heruntergestuft wurde, nimmt nun Kurs auf Florida. Bisher verursachte er in der Karibik nach Berechnungen des Karlsruher Instituts für Technologie Schäden in Höhe von rund 10 Milliarden US-Dollar.

VERSICHERER-AKTIEN AUF ERHOLUNGSKURS

Von der Abschwächung des Wirbelsturms profitierten vor allem Versicherer-Aktien. An der Dow-Spitze etwa stiegen die Aktien des Versicherers The Travelers um knapp 4 Prozent. Der gesamte Versicherersektor, der in den vergangenen Tagen gelitten hatte, erholte sich. AIG gewannen an der New Yorker Börse 2,6 Prozent und die Papiere des Kfz-Versicherers Progressive etwa gewannen 3,8 Prozent.

Die Aktien von Apple büßten als Schlusslicht im Dow 1,63 Prozent ein. Händler verwiesen auf Spekulationen in den Medien, dass der iPhone-Hersteller versuche, den Festplatten-Spezialisten Western Digital davon abzuhalten, die Kontrolle über das Chip-Geschäft des kriselnden japanischen Konzerns Toshiba zu erlangen. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, dass Apple sich wohl unter anderem mit Foxconn und Softbank zusammen tun wolle, um für Toshibas Chip-Geschäft zu bieten. Apple wolle 20 Prozent übernehmen, hieß es. Die Chiptochter des japanischen Konzerns stellt Flash-Speicher für iPhone und iPad her.

General Electric (GE) gaben im Dow indes weiter nach. Sie verloren 0,8 Prozent, nach einem Minus von 3,6 Prozent am Vortag. Analyst Stephen Tusa von der US-Bank JPMorgan hatte sich negativ zur künftigen Geschäftsentwicklung des Mischkonzerns geäußert.

CYBER-ANGRIFF SORGT FÜR KURSEINBRUCH

In den Fokus rückten zudem die Aktien von Equifax , die an der New Yorker Börse um rund 14 Prozent einbrachen. Bei einem Cyber-Angriff auf den US-Finanzdienstleister erbeuteten Hacker Kundendaten von etwa 143 Millionen US-Verbrauchern.

Der Euro bewegte sich im US-Handel nur wenig und kostete zur Schlussglocke an der Wall Street 1,2036 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,2060 (Donnerstag: 1,1971) Dollar festgesetzt. Am US-Rentenmarkt verloren richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen 5/32 Punkte auf 101 23/32 Punkte und rentierten mit 2,06 Prozent. Am Donnerstag war ihre Rendite auf den tiefsten Stand in diesem Jahr gefallen./ck/jha/

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York: Im Plus - Weitere Notenbank-Reden, Konjunkturdaten. Im frühen Handel rückte der Dow Jones Industrial um 0,14 Prozent auf 22 326,41 Punkte vor. An den drei Handelstagen zuvor hatte der US-Leitindex vor allem wegen der sich weiter verschärfenden Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten jeweils leichte Verluste verbucht. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Dienstag wieder etwas gefangen und moderate Gewinne verbucht. (Boerse, 26.09.2017 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York: Stabilisierung - Weitere Notenbank-Reden, Konjunkturdaten. In der ersten Handelsstunde gewann der Dow Jones Industrial 0,28 Prozent auf 22 357,94 Punkte. An den drei Handelstagen zuvor hatte er vor allem wegen der sich weiter verschärfenden Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten jeweils moderate Verluste verbucht. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Dienstag zunächst stabilisiert. (Boerse, 26.09.2017 - 16:31) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Stabilisierung - Notenbank-Reden und Daten im Fokus. Etwa eine Stunde vor dem Auftakt am Dienstag taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Index knapp mit 0,08 Prozent im Plus bei 22 314 Punkten. NEW YORK - An der Wall Street deutet sich nach den jüngsten Kursrückgängen zunächst eine Stabilisierung an. (Boerse, 26.09.2017 - 14:18) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Verluste - Nordkorea-Krise weiter verschärft. Zum Handelsende stand der Dow Jones Industrial verlor 0,22 Prozent auf 2496,66 Punkte. Noch deutlicher nach unten ging es für den technologielastigen Nasdaq 100 , der 1,10 Prozent auf 5867,35 Zähler verlor. Erst in der vergangenen Woche hatten alle Indizes Höchststände erreicht. NEW YORK - Eine weitere Verschärfung der Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den USA hat den US-Börsen am Montag Verluste eingebrockt. (Boerse, 25.09.2017 - 22:39) weiterlesen...

Aktien New York: Nächste Runde im Säbelrasseln mit Nordkorea - Anleger verstimmt. Der Dow Jones Industrial gab um 0,33 Prozent auf 2493,87 Punkte nach. Noch deutlicher nach unten ging es für den technologielastigen Nasdaq 100 , und zwar um 1,28 Prozent auf 5856,52 Zähler. Noch in der vergangenen Woche hatten alle Indizes Höchststände erreicht. NEW YORK - Eine weitere Verschärfung der Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den USA hat den US-Börsen am Montag Verluste eingebrockt. (Boerse, 25.09.2017 - 20:26) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung - Reden von Notenbankern. Der Dow Jones Industrial gab in der ersten Stunde um 0,07 Prozent auf 22 333,82 Punkte nach. Bereits Ende vergangener Woche hatte die Nordkorea-Krise quasi für einen Kursstillstand gesorgt. NEW YORK - Die Wall Street ist am Montag zurückhaltend in den ersten Handelstag der Woche gestartet. (Boerse, 25.09.2017 - 16:38) weiterlesen...