S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Der US-Leitindex Dow Jones Industrial und der Technologiewerte-Index Nasdaq Composite neue Höchststände.

15.09.2017 - 22:52:41

Aktien New York Schluss: Dow erreicht Rekord und größtes Wochenplus des Jahres. Händler sprachen von einem weiterhin positiven Börsenumfeld. Selbst der neue Raketentest Nordkoreas konnte die Anleger nicht schrecken.

gewann 0,32 Prozent auf 5988,00 Punkte. Er war im Handelsverlauf nur haarscharf an einem neuen Rekord vorbeigeschrammt.

Die aktuell veröffentlichten Konjunkturdaten fielen uneinheitlich aus: Während die Einzelhandelsumsätze im August überraschend sanken und der Umsatzanstieg im Juli zudem deutlich nach unten revidiert wurde, trübte sich die Stimmung der Verbraucher im September nicht so stark wie erwartet ein.

ORACLE SCHOCKT MIT AUSBLICK

Unter den Einzelwerten verschreckte der Ausblick des Softwareherstellers Oracle die Anleger. Die Aktien sackten als Schlusslicht im S&P 500 um 7,67 Prozent ab - sie haben seit Jahresbeginn aber knapp 27 Prozent an Wert zulegt.

Demgegenüber schnellten die Anteilsscheine von Nvidia um gut 6 Prozent auf 180,11 Dollar in die Höhe und waren damit der beste Wert im Nasdaq 100. Das Analysehaus Evercore ISI hatte das Kursziel für die Aktien des Grafikchipherstellers von 180 auf 250 Dollar nach oben geschraubt. Das Unternehmen dürfte von Themen wie künstliche Intelligenz oder autonomes Fahren profitieren, hieß es.

BOEING AN DER DOW-SPITZE

Die Papiere der Fluggesellschaft American Airlines (AA) fielen nach einer skeptischen Analystenstudie der Bank JPMorgan um 0,41 Prozent. Die Markterwartungen für US-Fluggesellschaften wie AA erschienen zunehmend außer Reichweite angesichts der aktuellen Entwicklung der Treibstoffkosten und der Preisschwäche im Heimatmarkt, argumentierte der Experte Jamie Baker.

Dessen ungeachtet gingen die Papiere des Flugzeugbauers Boeing wieder auf Rekordjagd und schlossen als Favorit im Dow gut 1,5 Prozent höher. Am Indexende wurden die Anteilsscheine des Mischkonzerns General Electric mit einem Dividendenabschlag von 0,24 Dollar gehandelt.

EURO ÜBER 1,19 US-DOLLAR

Angesichts der enttäuschenden Zahlen zum US-Einzelhandel stieg der Euro über 1,19 Dollar und kostete zuletzt 1,1948 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1963 (Donnerstag: 1,1885) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8359 (0,8414) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen litten etwas unter der Rekordjagd an der Wall Street und verloren 4/32 Punkte auf 100 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,199 Prozent./la/das

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand. Die großen Indizes traten auf der Stelle. Der Dow Jones Industrial schloss 0,04 Prozent niedriger auf 22 349,59 Punkte. Auf Wochensicht steht für den Index ein kleines Plus von 0,37 Prozent zu Buche. Anleger gingen vor dem Wochenende keine Risiken mehr ein und kauften stattdessen Staatsanleihen. NEW YORK - Das erneute Auflodern des Konflikts um Nordkorea hat die Wall Street am Freitag ausgebremst. (Boerse, 22.09.2017 - 22:42) weiterlesen...

Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein. Die erneute Zuspitzung im Nordkorea-Konflikt sorgte am Freitag für allgemeine Zurückhaltung. Nach dem kleinen Rücksetzer vom Donnerstag gaben die großen Börsenindizes erneut etwas nach. Der Dow Jones Industrial handelte 0,13 Prozent niedriger auf 22 329,91 Punkte. NEW YORK - Vor dem Wochenende haben sich Investoren an der Wall Street bedeckt gehalten. (Boerse, 22.09.2017 - 20:06) weiterlesen...

Aktien New York: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand. Die erneute Zuspitzung im Nordkorea-Konflikt sorgte am Freitag im frühen Handel für Zurückhaltung. Nach dem kleinen Rücksetzer vom Donnerstag traten die großen Börsenindizes auf der Stelle. Der Dow Jones Industrial handelte prozentual unverändert mit 22 354,47 Punkten. "Den jüngsten Krieg der Worte tun Aktienhändler nicht gerade mit einem Achselzucken ab", stellte der Analyst Mike van Dulken von Accendo Research mit Blick auf die Nordkorea-Krise fest. NEW YORK - Vor dem Wochenende scheinen Investoren an der Wall Street keine Risiken mehr eingehen zu wollen. (Boerse, 22.09.2017 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Nordkorea-Krise macht Anleger nach Rekorden vorsichtig. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor dem Handelsbeginn 0,08 Prozent tiefer auf 22 342 Punkte. Damit würde sich der US-Leitindex aber weiterhin nahe seines am Vortag erreichten Rekordhochs bei 22 419 Punkten halten. NEW YORK - Die Anleger am US-Aktienmarkt dürften sich am Freitag angesichts des einmal mehr hochgekochten Nordkorea-Konflikts zurückhalten. (Boerse, 22.09.2017 - 15:03) weiterlesen...

New York Schluss: Rekordjagd legt nach Fed-Sitzung Auszeit ein. Die Kursverluste hielten sich jedoch in Grenzen. Der Dow Jones Industrial war zwar unmittelbar nach der Startglocke nochmals auf ein Rekordhoch gestiegen. Er drehte jedoch rasch wieder ins Minus und schloss 0,24 Prozent niedriger auf 22 359,23 Punkte. Auch positive Daten vom US-Arbeitsmarkt und eine überraschend gute Stimmung in den Unternehmen der Region Philadelphia konnten die Kurse nicht antreiben. NEW YORK - An der Wall Street haben die Kurse am Donnerstag einen Gang zurückgeschaltet. (Boerse, 21.09.2017 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Die Rekordjagd legt eine Auszeit ein. Vor allem Technologiewerte zeigten im frühen Handel Schwäche und weiteten die Verluste vom Vortag aus. Der Dow Jones Industrial war zwar unmittelbar nach der Startglocke nochmals auf ein Rekordhoch gestiegen. Er drehte jedoch rasch ins Minus und handelte zuletzt 0,14 Prozent niedriger auf 22 380,62 Punkte. NEW YORK - An der Wall Street haben die Kurse am Donnerstag den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 21.09.2017 - 20:02) weiterlesen...