S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Auch am Freitag dürften die Anleger an den US-Aktienmärkten auf Tauchstation gehen.

08.09.2017 - 14:55:24

Aktien New York Ausblick: Verunsicherung wegen Nordkorea und Hurrikan 'Irma'. Der weiter schwelende Konflikt mit Nordkorea sowie der die Südküste Floridas bedrohende Hurrikan "Irma" sollten die Risikoneigung der Investoren begrenzen und die Notierungen wie am Vortag etwas belasten. Dafür werde das Geld in "sichere Häfen" wie Gold oder einige als krisenfest geltende Währungen fließen, schrieb Marktexperte Craig Erlam vom Broker Oanda.

Das Handelshaus IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine dreiviertel Stunde vor Börsenstart 0,20 Prozent niedriger bei 21 740 Punkten. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein Wochenverlust von rund einem Prozent an.

US-Präsident Donald Trump sieht eine militärische Option im Konflikt mit Nordkorea zwar nicht als unausweichlich an, lässt sie aber ausdrücklich auf dem Tisch. "Ich würde es bevorzugen, nicht den militärischen Weg zu gehen. Aber das ist sicher etwas, was passieren könnte", sagte Trump. 25 Jahre "reden, reden, reden" hätten in dem Streit über eine atomare Bewaffnung Nordkoreas nichts gebracht.

Unterdessen hat sich Hurrikan "Irma" auf seinem Weg durch die Karibik von einem Sturm der höchsten Warnstufe fünf abgeschwächt, bleibt aber ein "extrem gefährlicher Stufe-vier-Hurrikan", teilte das nationale US-Hurrikan-Warnzentrum in Miami am Freitag mit. "Irma" zieht derzeit über die südlichen Bahamas und soll am Sonntagmorgen (Ortszeit) die Inselgruppe der Florida Keys und die Südküste des US-Bundesstaats erreichen.

Unter den Einzelwerten dürften die Aktien von Equifax im Fokus stehen. Im vorbörslichen Handel brachen sie um mehr als 13 Prozent ein. Bei einem Cyber-Angriff auf den US-Finanzdienstleister haben Hacker in großem Stil Kundendaten erbeutet. Die Attacke betreffe etwa 143 Millionen US-Verbraucher. In Hunderttausenden Fällen hatten Cyber-Kriminelle demnach Zugriff auf sensible Daten wie Sozialversicherungs- oder Kreditkartennummern. Auch einige Kunden aus Kanada und Großbritannien seien in geringerem Umfang betroffen.

Ferrari-Aktien erholten sich vorbörslich um 2,6 Prozent, nachdem sie am Donnerstag um mehr als 7 Prozent abgesackt waren. Die Investmentbank Morgan Stanley hatte am Vortag die Papiere des Sportwagenherstellers von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft und dies mit einer Kursverdopplung seit Jahresbeginn begründet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York: Im Plus - Weitere Notenbank-Reden, Konjunkturdaten. Im frühen Handel rückte der Dow Jones Industrial um 0,14 Prozent auf 22 326,41 Punkte vor. An den drei Handelstagen zuvor hatte der US-Leitindex vor allem wegen der sich weiter verschärfenden Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten jeweils leichte Verluste verbucht. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Dienstag wieder etwas gefangen und moderate Gewinne verbucht. (Boerse, 26.09.2017 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York: Stabilisierung - Weitere Notenbank-Reden, Konjunkturdaten. In der ersten Handelsstunde gewann der Dow Jones Industrial 0,28 Prozent auf 22 357,94 Punkte. An den drei Handelstagen zuvor hatte er vor allem wegen der sich weiter verschärfenden Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten jeweils moderate Verluste verbucht. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Dienstag zunächst stabilisiert. (Boerse, 26.09.2017 - 16:31) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Stabilisierung - Notenbank-Reden und Daten im Fokus. Etwa eine Stunde vor dem Auftakt am Dienstag taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Index knapp mit 0,08 Prozent im Plus bei 22 314 Punkten. NEW YORK - An der Wall Street deutet sich nach den jüngsten Kursrückgängen zunächst eine Stabilisierung an. (Boerse, 26.09.2017 - 14:18) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Verluste - Nordkorea-Krise weiter verschärft. Zum Handelsende stand der Dow Jones Industrial verlor 0,22 Prozent auf 2496,66 Punkte. Noch deutlicher nach unten ging es für den technologielastigen Nasdaq 100 , der 1,10 Prozent auf 5867,35 Zähler verlor. Erst in der vergangenen Woche hatten alle Indizes Höchststände erreicht. NEW YORK - Eine weitere Verschärfung der Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den USA hat den US-Börsen am Montag Verluste eingebrockt. (Boerse, 25.09.2017 - 22:39) weiterlesen...

Aktien New York: Nächste Runde im Säbelrasseln mit Nordkorea - Anleger verstimmt. Der Dow Jones Industrial gab um 0,33 Prozent auf 2493,87 Punkte nach. Noch deutlicher nach unten ging es für den technologielastigen Nasdaq 100 , und zwar um 1,28 Prozent auf 5856,52 Zähler. Noch in der vergangenen Woche hatten alle Indizes Höchststände erreicht. NEW YORK - Eine weitere Verschärfung der Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den USA hat den US-Börsen am Montag Verluste eingebrockt. (Boerse, 25.09.2017 - 20:26) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung - Reden von Notenbankern. Der Dow Jones Industrial gab in der ersten Stunde um 0,07 Prozent auf 22 333,82 Punkte nach. Bereits Ende vergangener Woche hatte die Nordkorea-Krise quasi für einen Kursstillstand gesorgt. NEW YORK - Die Wall Street ist am Montag zurückhaltend in den ersten Handelstag der Woche gestartet. (Boerse, 25.09.2017 - 16:38) weiterlesen...