S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An der New Yorker Wall Street hat sich zum Wochenstart die beeindruckende Rally nach dem Wahlsieg Trumps zum künftigen US-Präsidenten fortgesetzt.

14.11.2016 - 16:44:23

New York: Rally im Dow geht weiter - Erstmals über 18 900 Punkten. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial übersprang am Montag erstmals in seiner Geschichte die Marke von 18 900 Punkten.

gewann 0,10 Prozent auf 2166,68 Zähler. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 hingegen ging es um 0,74 Prozent auf 4716,80 Punkte abwärts, denn zwischen dem Silicon Valley, einem der wichtigsten Standort der blühenden IT-Technologie, und dem vom wirtschaftlichen Niedergang gebeutelten "Rostgürtel" Amerikas klafft ein tiefer Graben. Da zahlreiche qualifizierte Fachleute aus dem Ausland kommen, grassiert nun zudem die Sorge um die künftige Zuwanderungspolitik, aber auch um Themen wie umweltfreundliche Zukunftstechnologien und die Besteuerung der Unternehmen.

ÜBERNAHMEPLÄNE IM FOKUS

In dem an Konjunkturdaten und Unternehmensbilanzen armen Tag standen vor allem Übernahmevorhaben im Fokus. Die Aktien des Elektronik-Konzerns Harman sprangen nach einer Übernahmevereinbarung mit Samsung Electronics um 25,35 Prozent auf 109,87 US-Dollar hoch. Der südkoreanische Smartphone-Marktführer will mit diesem insgesamt 8 Milliarden US-Dollar oder 112 Dollar je Harman-Aktie schweren Zukauf das Autogeschäft aufmischen. Harman macht rund zwei Drittel seines Geschäfts mit Autoelektronik.

Die Papiere von Mentor Graphics sprangen um 18,48 Prozent auf 36,35 Dollar hoch. Sie profitierten davon, dass der Elektrokonzern Siemens sein Geschäft mit Industriesoftware ausbauen will und daher 37,25 Dollar je Aktie für den US-Softwarehersteller bietet. Inklusive Schulden bezifferte Siemens den Unternehmenswert auf 4,5 Milliarden Dollar. Sowohl Mentor-Großaktionär Elliott Management als auch Mentor-Chef Walden Rhines unterstützen den Übernahmeplan.

BANKEN WEITER IM AUFWIND

Ansonsten ging es weiter aufwärts mit Aktien aus der Bankenbranche: So gewannen an der Dow-Spitze die Anteilsscheine von JPMorgan 3,55 Prozent und die von Goldman Sachs folgten mit 3,06 Prozent. Im S&P-100-Index nahmen die Titel der Bank of America die Spitze ein mit plus 5,02 Prozent. Wells Fargo und Citigroup folgten mit einem Aufschlag von jeweils rund 3,5 Prozent.

Weiterhin mit spitzen Fingern wurden dagegen Technologie-Titel angefasst und solche, die sich im Bereich Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien engagieren. Apple , Netflix , Yahoo verloren jeweils etwas mehr als 2 Prozent. Die Papiere des Elektroautobauers Tesla büßten rund 3 Prozent ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Wenig Bewegung - Reden von Notenbankern. Der Dow Jones Industrial gab in der ersten Stunde um 0,07 Prozent auf 22 333,82 Punkte nach. Bereits Ende vergangener Woche hatte die Nordkorea-Krise quasi für einen Kursstillstand gesorgt. NEW YORK - Die Wall Street ist am Montag zurückhaltend in den ersten Handelstag der Woche gestartet. (Boerse, 25.09.2017 - 16:38) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kaum Bewegung - Reden von Notenbankern im Blick. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Index 0,07 Prozent tiefer auf 22 333 Punkte. Bereits Ende vergangener Woche hatte die Nordkorea-Krise faktisch für einen Kursstillstand gesorgt. NEW YORK - Die Wall Street dürfte zurückhaltend in den ersten Handelstag der Woche starten. (Boerse, 25.09.2017 - 14:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand. Die großen Indizes traten auf der Stelle. Der Dow Jones Industrial schloss 0,04 Prozent niedriger auf 22 349,59 Punkte. Auf Wochensicht steht für den Index ein kleines Plus von 0,37 Prozent zu Buche. Anleger gingen vor dem Wochenende keine Risiken mehr ein und kauften stattdessen Staatsanleihen. NEW YORK - Das erneute Auflodern des Konflikts um Nordkorea hat die Wall Street am Freitag ausgebremst. (Boerse, 22.09.2017 - 22:42) weiterlesen...

Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein. Die erneute Zuspitzung im Nordkorea-Konflikt sorgte am Freitag für allgemeine Zurückhaltung. Nach dem kleinen Rücksetzer vom Donnerstag gaben die großen Börsenindizes erneut etwas nach. Der Dow Jones Industrial handelte 0,13 Prozent niedriger auf 22 329,91 Punkte. NEW YORK - Vor dem Wochenende haben sich Investoren an der Wall Street bedeckt gehalten. (Boerse, 22.09.2017 - 20:06) weiterlesen...

Aktien New York: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand. Die erneute Zuspitzung im Nordkorea-Konflikt sorgte am Freitag im frühen Handel für Zurückhaltung. Nach dem kleinen Rücksetzer vom Donnerstag traten die großen Börsenindizes auf der Stelle. Der Dow Jones Industrial handelte prozentual unverändert mit 22 354,47 Punkten. "Den jüngsten Krieg der Worte tun Aktienhändler nicht gerade mit einem Achselzucken ab", stellte der Analyst Mike van Dulken von Accendo Research mit Blick auf die Nordkorea-Krise fest. NEW YORK - Vor dem Wochenende scheinen Investoren an der Wall Street keine Risiken mehr eingehen zu wollen. (Boerse, 22.09.2017 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Nordkorea-Krise macht Anleger nach Rekorden vorsichtig. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor dem Handelsbeginn 0,08 Prozent tiefer auf 22 342 Punkte. Damit würde sich der US-Leitindex aber weiterhin nahe seines am Vortag erreichten Rekordhochs bei 22 419 Punkten halten. NEW YORK - Die Anleger am US-Aktienmarkt dürften sich am Freitag angesichts des einmal mehr hochgekochten Nordkorea-Konflikts zurückhalten. (Boerse, 22.09.2017 - 15:03) weiterlesen...