S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An der New Yorker Wall Street hat sich die beeindruckende Rally nach dem Wahlsieg Trumps zum künftigen US-Präsidenten zum Wochenstart fortgesetzt.

14.11.2016 - 22:29:25

Aktien New York Schluss: Nach Rekordhoch im Dow bröckelten die Gewinne ab. Allerdings mit letztlich spürbar verringertem Tempo. Nachdem der Dow Jones Industrial erstmals in seiner Geschichte die Marke von 18 900 Punkten übersprang und bis auf 18 934,05 Punkte kletterte, bekamen die Anleger am Montag kalte Füße. Die Gewinne bröckelten ab, so dass der US-Leitindex nur mit einem kleinen Plus von 0,11 Prozent bei 18 868,69 Punkten schloss.

kam mit minus 0,01 Prozent auf 2164,20 Zählern kaum vom Fleck, während der technologielastige Nasdaq-Auswahlindex 100 um 1,05 Prozent auf 4702,05 Punkte nachgab.

Der mildere Ton, den Donald Trump nach seiner Wahl anschlug, habe die Stimmung an der Börse zunächst weiter gestützt, kommentierte Marktanalyst Craig Erlam vom Devisenhändler Oanda. Anfang vergangener Woche war es zunächst die Hoffnung auf einen Wahlsieg der Demokratin Hillary Clinton gewesen, die die Aktien angetrieben hatte; ab Mittwoch dann paradoxerweise der Überraschungssieg ihres republikanischen Konkurrenten Trump. Zum Wochenschluss hatte der Dow schließlich infolge seiner Rally ein Wochenplus von etwas mehr als 5 Prozent eingefahren und war in einer Woche so kräftig gestiegen wie seit fast fünf Jahren nicht mehr.

Technologiewerte jedoch leiden seither, denn Trump hatte angekündigt, klassischen Industriesektoren wie Kohle und Stahl wieder auf die Sprünge zu helfen. Im Silicon Valley, einem der wichtigsten Standort der blühenden IT-Technologie, hingegen geht die Angst vor der Politik Trumps um. So gibt es etwa Sorgen über die Steuerpolitik und auch die Zuwanderungspolitik, da zahlreiche qualifizierte IT-Fachleute aus dem Ausland kommen. Zudem sorgt man sich um umweltfreundliche Zukunftstechnologien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Verluste - Nordkorea-Krise weiter verschärft. Zum Handelsende stand der Dow Jones Industrial verlor 0,22 Prozent auf 2496,66 Punkte. Noch deutlicher nach unten ging es für den technologielastigen Nasdaq 100 , der 1,10 Prozent auf 5867,35 Zähler verlor. Erst in der vergangenen Woche hatten alle Indizes Höchststände erreicht. NEW YORK - Eine weitere Verschärfung der Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den USA hat den US-Börsen am Montag Verluste eingebrockt. (Boerse, 25.09.2017 - 22:39) weiterlesen...

Aktien New York: Nächste Runde im Säbelrasseln mit Nordkorea - Anleger verstimmt. Der Dow Jones Industrial gab um 0,33 Prozent auf 2493,87 Punkte nach. Noch deutlicher nach unten ging es für den technologielastigen Nasdaq 100 , und zwar um 1,28 Prozent auf 5856,52 Zähler. Noch in der vergangenen Woche hatten alle Indizes Höchststände erreicht. NEW YORK - Eine weitere Verschärfung der Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den USA hat den US-Börsen am Montag Verluste eingebrockt. (Boerse, 25.09.2017 - 20:26) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung - Reden von Notenbankern. Der Dow Jones Industrial gab in der ersten Stunde um 0,07 Prozent auf 22 333,82 Punkte nach. Bereits Ende vergangener Woche hatte die Nordkorea-Krise quasi für einen Kursstillstand gesorgt. NEW YORK - Die Wall Street ist am Montag zurückhaltend in den ersten Handelstag der Woche gestartet. (Boerse, 25.09.2017 - 16:38) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kaum Bewegung - Reden von Notenbankern im Blick. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Index 0,07 Prozent tiefer auf 22 333 Punkte. Bereits Ende vergangener Woche hatte die Nordkorea-Krise faktisch für einen Kursstillstand gesorgt. NEW YORK - Die Wall Street dürfte zurückhaltend in den ersten Handelstag der Woche starten. (Boerse, 25.09.2017 - 14:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand. Die großen Indizes traten auf der Stelle. Der Dow Jones Industrial schloss 0,04 Prozent niedriger auf 22 349,59 Punkte. Auf Wochensicht steht für den Index ein kleines Plus von 0,37 Prozent zu Buche. Anleger gingen vor dem Wochenende keine Risiken mehr ein und kauften stattdessen Staatsanleihen. NEW YORK - Das erneute Auflodern des Konflikts um Nordkorea hat die Wall Street am Freitag ausgebremst. (Boerse, 22.09.2017 - 22:42) weiterlesen...

Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein. Die erneute Zuspitzung im Nordkorea-Konflikt sorgte am Freitag für allgemeine Zurückhaltung. Nach dem kleinen Rücksetzer vom Donnerstag gaben die großen Börsenindizes erneut etwas nach. Der Dow Jones Industrial handelte 0,13 Prozent niedriger auf 22 329,91 Punkte. NEW YORK - Vor dem Wochenende haben sich Investoren an der Wall Street bedeckt gehalten. (Boerse, 22.09.2017 - 20:06) weiterlesen...