S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An den US-Börsen dürften auch am Freitag keine großen Sprünge gemacht werden.

15.09.2017 - 14:59:25

Aktien New York Ausblick: Dow dürfte kaum vom Fleck kommen. Immer träger schleppen sich die wichtigsten Indizes auf neue Rekordhöhen, nachdem sie in diesem Jahr wieder neuen Schwung bekamen und sich seither in bisher noch nie dagewesene Höhen vorgearbeitet haben.

hatte im Handelsverlauf einen neuen Höchststand erreicht. Seit Jahresbeginn heimste der Dow bislang einen Gewinn von etwas mehr als 12 Prozent ein und der S&P 500 von 11,5 Prozent.

Die aktuell veröffentlichten Konjunkturdaten dürften vor dem Wochenende kaum Impulse bringen, da sie gemischt ausfielen: Während die US-Einzelhandelsumsätze im August überraschend fielen und der Umsatzanstieg im Juli zudem deutlich nach unten revidiert wurde, trübte sich die Stimmung in der Industrie des Bundesstaates New York im September nach einem zuvor erreichten Dreijahreshoch nur leicht ein. Ökonomen hatten mit einem deutlichen Rückgang gerechnet. In Kürze wird nun noch über die Industrieproduktion im August berichtet und die Universität Michigan gibt die Daten zum Verbrauchervertrauen im September bekannt.

Unter den Einzelwerten stehen vor allem die Papiere von Oracle im Fokus, die vorbörslich mehr als 4 Prozent einbüßten. Der Softwarehersteller hatte am Vortag nach Börsenschluss seine Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2017/18 veröffentlicht. Am Markt wurden zwar die besser als erwarteten Umsätze und Gewinne gelobt, der Ausblick aber mit Enttäuschung aufgenommen. Die Aktien haben seit Jahresbeginn bereits mehr als ein Drittel an Wert zulegt.

Zudem könnten Umstufungen bewegen. Die britische Bank HSBC stufte das Papier von Morgan Stanley von "Hold" auf "Buy" hoch, kappte allerdings das Kursziel leicht um 1 Dollar auf 53 US-Dollar. In einer Branchenstudie zu aufkommenden Trends in der Vermögensverwaltung inklusive der Digitalisierung schrieb Analyst Alevizos Alevizakos, dass er von einer steigenden Profitabilität bei Morgan Stanley ausgebe. Zu verdanken sei dies dem US-Vermögensverwaltungsmarkt, bei einem zugleich defensiven Investmentbanking-Geschäft. Vorbörslich war das Papier allerdings so wenig bewegt wie das von Gilead . Zur Aktie des Pharma- und Biotechunternehmens hatte sich RBC geäußert und diese mit "Outperform" in die Bewertung aufgenommen.

JPMorgan hingegen senkte das Papier der Fluggesellschaft American Airlines (AA) auf "Neutral". Die Konsensschätzungen für US-Fluggesellschaften wie AA erschienen zunehmend außer Reichweite angesichts der aktuellen Entwicklung der Treibstoffkosten und der Preisschwäche im Heimatmarkt, argumentierte Analyst Jamie Baker. Vor dem Handelsstart ging es für deren Aktie um 2,2 Prozent abwärts.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Fed-Sitzung birgt Risiken und hält Anleger zurück. Angesichts der Fed-Sitzung, die am heutigen Dienstag beginnt, deren Entscheidungen aber erst am Mittwoch verkündet werden, hielten Anleger das Pulver trocken. "Größere Kursbewegungen nach oben beziehungsweise nach unten bleiben aus. Offenbar warten viele auf weitere Hinweise seitens der US-Notenbank zum künftigen geldpolitischen Kurs", schrieb die Postbank in einem Marktkommentar. NEW YORK - An der Wall Street haben sich Anleger am Dienstag kaum aus der Deckung getraut. (Boerse, 19.09.2017 - 22:56) weiterlesen...

Aktien New York: Fed-Sitzung lähmt - Fusionsbericht treibt T-Mobile US, Sprint. Angesichts der Fed-Sitzung, die am heutigen Dienstag beginnt, deren Entscheidungen aber erst am Mittwoch verkündet werden, halten Anleger das Pulver trocken. Zwar markierte der Dow Jones Industrial bei 22 383,10 Punkten erneut ein Rekordhoch. Die übrigen Indizes taten es dem Dow Jones jedoch nicht nach und handelten in sehr engen Spannen um ihre Schlusskurse vom Wochenbeginn. NEW YORK - An der Wall Street haben sich Anleger bislang nicht weit aus der Deckung getraut. (Boerse, 19.09.2017 - 20:12) weiterlesen...

Aktien New York: Kurz vor der Fed-Sitzung halten Anleger den Ball flach. Angesichts der Fed-Sitzung, die am heutigen Dienstag beginnt, deren Entscheidungen aber erst am Mittwoch verkündet werden, halten Anleger das Pulver trocken. Zwar markierte der Dow Jones Industrial unmittelbar nach der Startglocke bei 22 366,34 Punkten erneut ein Rekordhoch. Die übrigen Indizes taten es dem Dow Jones jedoch nicht nach und handelten in sehr engen Spannen um ihre Schlusskurse vom Wochenbeginn. NEW YORK - Im frühen Handel an der Wall Street haben sich Anleger bislang nicht aus der Deckung getraut. (Boerse, 19.09.2017 - 17:00) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Rekordjagd hält vor Fed-Aussagen an - Daten im Blick. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn 0,12 Prozent höher bei 22 358 Punkten. NEW YORK - An der Wall Street dürfte sich die Rekordjagd am Dienstag zunächst fortsetzen. (Boerse, 19.09.2017 - 14:53) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Rekordstände auch in der neuen Börsenwoche. Die Leitindizes stiegen schon im frühen Handel auf neue historische Höchststände. So markierte der Dow Jones Industrial bei 22 355,62 Punkten den höchsten Kurs seiner Geschichte. Zum Handelsschluss legte das Börsenbarometer um 0,28 Prozent auf 22 331,35 Punkte zu. FRANKFURT - Die Rekordjagd an den US-Börsen ist zum Wochenbeginn weitergegangen. (Boerse, 18.09.2017 - 22:42) weiterlesen...

New York: US-Indizes steigen auf breiter Front auf Rekordstände. Die Leitindizes stiegen schon im frühen Handel sämtlich auf neue historische Höchststände. So markierte der Dow Jones Industrial bei 22 346,45 Punkten den höchsten Kurs seiner Geschichte. Zuletzt legte das Börsenbarometer um 0,33 Prozent auf 22 342,29 Punkte zu. FRANKFURT - Die Rekordjagd an den US-Börsen ist zum Wochenbeginn weitergegangen. (Boerse, 18.09.2017 - 19:53) weiterlesen...