S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An den US-Börsen dürfte die Rekordjagd am Mittwoch weitergehen.

30.11.2016 - 14:52:23

Aktien New York Ausblick: Dow steuert auf neuen Rekord zu. Der Dow Jones Industrial steuert gleich zum Handelsstart auf einen neuen Höchststand zu und könnte weiter in Richtung 19 200 Punkte laufen. Gute Stimmung machte sich bereits vorbörslich im Zuge kräftig anziehender Ölpreise breit. Die Märkte reagierten prompt auf zunehmende Hinweise über eine Einigung der Opec, die Rohöl-Fördermenge zu senken. Mehrere Vertreter der Erdöl exportierenden Länder (Opec) hatten vor dem aktuell stattfindenden Treffen zu diesen Vermutungen Anlass gegeben.

im November beläuft sich bislang auf 3,7 Prozent.

Die Ölpreise legen am Mittwoch massiv zu und bewegen sich nun wieder in Richtung 50 US-Dollar je Barrel. Davon profitierten bereits vor dem Börsenstart die Aktien von ExxonMobil und Chevron , die jeweils um mehr als 2 Prozent stiegen.

Im Fokus der Anleger dürften außerdem die Anteilsscheine von Goldman Sachs stehen. Sie werden nun von der Deutschen Bank zum Kauf empfohlen. Die Investmentbank scheine gut aufgestellt zu sein für anziehendes gesamtwirtschaftliches Wachstum, schrieb Analyst Matt O'Connor in einer Studie zu US-amerikanischen Banken im Allgemeinen. Dabei verwies er auf das Ertragspotenzial von Goldman Sachs, die gute Kostenkontrolle und erwartete Renditen. Von einer stärkeren Wirtschaft dürften viele auf den Kapitalmarkt bezogene Geschäftsfelder Goldmans profitieren, ergänzte er und hob das Kursziel von 180 auf 255 US-Dollar an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York Schluss: Handbremsen der Anleger bleiben angezogen. Weder eine Reihe an Wirtschaftsdaten noch die fortschreitende Berichtssaison konnten die Investoren kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump zu mehr Risikobereitschaft verleiten. Solide Zahlen von Goldman Sachs und der Citigroup waren den Aktien der beiden Großbanken im schwankenden Sektorumfeld keine Hilfe. NEW YORK - Vor dem näher rückenden Machtwechsel im Weißen Haus haben sich die Anleger an den US-Börsen auch am Mittwoch nicht aus der Deckung gewagt. (Boerse, 18.01.2017 - 22:27) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger agieren weiter mit angezogener Handbremse. Weder eine Reihe an Wirtschaftsdaten noch die fortschreitende Berichtssaison konnten die Investoren kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump zu mehr Risikobereitschaft verleiten. Solide Zahlen von Goldman Sachs und der Citigroup waren den Aktien der beiden Großbanken im schwankenden Sektorumfeld keine Hilfe. NEW YORK - Vor dem näher rückenden Machtwechsel im Weißen Haus haben sich die Anleger an den US-Börsen auch am Mittwoch nicht aus der Deckung gewagt. (Boerse, 18.01.2017 - 22:15) weiterlesen...

New York: Anleger agieren weiter mit angezogener Handbremse. Weder eine Reihe an Wirtschaftsdaten noch die fortschreitende Berichtssaison konnten die Investoren kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump zu mehr Risikobereitschaft verleiten. Solide Zahlen von Goldman Sachs und der Citigroup waren den Aktien der beiden Großbanken im schwankenden Sektorumfeld keine Hilfe. NEW YORK - Vor dem näher rückenden Machtwechsel im Weißen Haus haben sich die Anleger an den US-Börsen auch am Mittwoch nicht aus der Deckung gewagt. (Boerse, 18.01.2017 - 16:55) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger agieren weiter mit angezogener Handbremse. Weder eine erfreuliche Entwicklung der Industrieproduktion noch die fortschreitende Berichtssaison konnten die Investoren kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump zu mehr Risikobereitschaft verleiten. Solide Zahlen von Goldman Sachs und der Citigroup waren den Aktien der beiden Großbanken im schwankenden Sektorumfeld keine große Hilfe. NEW YORK - Vor dem näher rückenden Machtwechsel im Weißen Haus haben sich die Anleger an den US-Börsen auch am Mittwoch nicht aus der Deckung gewagt. (Boerse, 18.01.2017 - 16:04) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kaum verändert - Weitere Geschäftszahlen von Banken. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial und Citigroup weitere Schwergewichte aus dem Finanzsektor. Am Vortag hatte der New Yorker Leitindex etwas schwächer geschlossen und somit den Abstand zur historisch bedeutenden Marke von 20 000 Punkten etwas vergrößert. NEW YORK - Die US-Börsen dürften zur Wochenmitte kaum verändert in den Handel gehen. (Boerse, 18.01.2017 - 15:05) weiterlesen...

New York Schluss: Verluste - Anleger zögern vor US-Machtwechsel. Fallende Kurse im Finanzsektor gaben am Tag nach dem "Martin Luther King Day" eine schwächere Tendenz vor, während der breite Markt vor allem auf die voranschreitende Berichtssaison und nach London schaute. Dort hatte Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede zum Brexit eine klare Trennung von der EU angekündigt. Außerdem im Fokus standen kritische Aussagen von Trump zur Stärke des US-Dollars. NEW YORK - Wenige Tage vor der Amtseinführung von Donald Trump haben Anleger an den US-Börsen am Dienstag eine zögerliche Haltung eingenommen. (Boerse, 17.01.2017 - 22:27) weiterlesen...