FTSE 100, GB0001383545

LONDON - Der britische Leitindex FTSE 100 ist am Dienstag nach dem Brexit-Urteil quasi unverändert über die Ziellinie gegangen.

24.01.2017 - 18:59:25

Aktien Großbritannien Schluss: FTSE nach Brexit-Urteil quasi unverändert. Das Parlament in Großbritannien muss über die Austrittserklärung aus der Europäischen Union abstimmen. Das entschied das höchste britische Gericht in London und kam damit der Regierung in die Quere. Am Vormittag hatte der "Footsie"-Index zunächst mit moderaten Gewinnen auf den Gerichtsentscheid reagiert. Die Entscheidung war weitgehend erwartet worden.

den Auswahlindex FTSE 100 mit einem Anstieg von fast 6 Prozent an - gefolgt von Antofagasta und Rio Tinto mit einem Plus von jeweils mehr als 4 Prozent. Ein Börsianer begründete dies nach dem Ausstieg der USA vom Freihandelsabkommen TPP mit der Spekulation auf anziehende Metallpreise. Verwiesen wurde darauf, dass China zum größten Profiteur der Entscheidung des neuen US-Präsidenten Trump werden könne.

Die Papiere von Fluggesellschaften gehörten hingegen zu den Verlierern. IAG büßten 0,45 Prozent ein. Jene des Billigfliegers Easyjet sackten um fast 9 Prozent ab. Die Branche gilt als weithin abhängig von der Währungsentwicklung. Easyjet-Chefin Carolyn McCall hatte am Morgen bei der Vorlage von Passagierzahlen betont, die Pfund-Schwäche seit dem Brexit-Votum belaste stärker als zuvor angenommen.

Unabhängig vom Pfund und dem Gerichtsurteil waren die Aktien der BT Group jedoch der mit Abstand größte Verlierer im FTSE 100. Wegen einer Ausweitung des Bilanzskandals in Italien und einer davon ausgelösten Gewinnwarnung brachen sie um mehr als 20 Prozent auf 303 Pence ein - dies ist der tiefste Stand seit Sommer 2013.

@ dpa.de