Aktien, Analyse

FRANKFURT - Vom geldpolitischen Kurs der US-Notenbank verunsicherte Investoren und der schwache US-Dollar haben zuletzt die europäischen Aktienmärkte gestützt.

08.09.2017 - 16:21:24

ANALYSE: Helaba sieht Europas Aktien als Profiteure verunsicherter US-Anleger. Anleger hätten in den vergangenen Wochen 30 Milliarden Euro aus den US-Aktienmärkten abgezogen und nach Europa und Japan umgeschichtet, schrieb die Analystin Claudia Windt von der Helaba in einem Marktkommentar.

Auslöser dieser Unsicherheit sei zum einen der überraschende Rücktritt des Fed-Vizepräsidenten Stanley Fischer gewesen, der an den Finanzmärkten für Ratlosigkeit gesorgt habe. Fishers Rückzug werde als "stiller Protest" gegen die Deregulierungspläne des US-Präsidenten Donald Trump gewertet. Schon jetzt seien im geldpolitischen Gremium der Fed nur noch vier von sieben Stellen besetzt.

Im Februar kommenden Jahres ende zudem die Amtszeit der Fed-Chefin Janet Yellen. "Die künftige Geldpolitik wird damit immer weniger berechenbar", was wiederum die Anleger verunsichere, urteilte Windt. Diese hätten daher ihr Geld aus den USA abgezogen und unter anderem in europäische Aktien investiert, was zum Großteil auch die jüngste "Euro-Stärke" im Vergleich zum US-Dollar erkläre.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Facebook-Chef Zuckerberg lenkt in Streit mit Investoren ein MENLO PARK - Facebook -Chef Mark Zuckerberg hat nach Widerstand von Investoren Pläne für eine neue Aktienstruktur zur Sicherung seines Einflusses im Konzern aufgegeben. (Boerse, 22.09.2017 - 23:38) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand. Die großen Indizes traten auf der Stelle. Der Dow Jones Industrial schloss 0,04 Prozent niedriger auf 22 349,59 Punkte. Auf Wochensicht steht für den Index ein kleines Plus von 0,37 Prozent zu Buche. Anleger gingen vor dem Wochenende keine Risiken mehr ein und kauften stattdessen Staatsanleihen. NEW YORK - Das erneute Auflodern des Konflikts um Nordkorea hat die Wall Street am Freitag ausgebremst. (Boerse, 22.09.2017 - 22:42) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.09.2017 Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.09.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.09.2017 - 21:16) weiterlesen...

US-Anleihen legen leicht zu. Marktbeobachter sprachen von einem eher impulsarmen Handel kurz vor dem Wochenende. Es gibt kaum Konjunkturdaten, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Vom New Yorker Aktienmarkt gab es ebenfalls keine Impulse, dort traten die Börsenindizes auf der Stelle. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag Gewinne verzeichnet. (Sonstige, 22.09.2017 - 21:03) weiterlesen...

Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein. Die erneute Zuspitzung im Nordkorea-Konflikt sorgte am Freitag für allgemeine Zurückhaltung. Nach dem kleinen Rücksetzer vom Donnerstag gaben die großen Börsenindizes erneut etwas nach. Der Dow Jones Industrial handelte 0,13 Prozent niedriger auf 22 329,91 Punkte. NEW YORK - Vor dem Wochenende haben sich Investoren an der Wall Street bedeckt gehalten. (Boerse, 22.09.2017 - 20:06) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Kursgewinne vor dem Wochenende. In Warschau, Budapest und Moskau stiegen die Leitindizes am letzten Handelstag der Woche. Lediglich die Börse in Prag meldete leichte Verluste. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Überwiegend mit Kursgewinnen sind die osteuropäischen Börsen ins Wochenende gegangen. (Boerse, 22.09.2017 - 19:50) weiterlesen...