MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Positive Signale in puncto Wirtschaftsentwicklung haben am Montag eine Erholung des deutschen Aktienmarktes befeuert.

03.07.2017 - 18:11:41

Aktien Frankfurt Schluss: Konjunkturoptimismus treibt Erholung an. Der Dax schloss mit einem Plus von 1,22 Prozent bei 12 475,31 Punkten, nachdem ihn Gewinnmitnahmen infolge verstärkter Anzeichen einer strafferen Geldpolitik der Notenbanken sowie ein starker Euro vor dem Wochenende belastet hatten.

erholte sich zum Wochenstart um 1,45 Prozent auf 3491,81 Zähler. Auch der britische FTSE 100 und der französische CAC-40 legten zu.

GUTE STIMMUNG IN DER INDUSTRIE - EURO GIBT WIEDER NACH

Für gute Laune sorgte, dass die Manager der japanischen Großindustrie dank der guten Exportlage so optimistisch sind wie seit drei Jahren nicht mehr. Auch Industriestimmungsdaten aus China, der Eurozone und den USA überzeugten die Anleger.

Rückenwind lieferte zudem der Kurs des Euro, der wieder unter die Marke von 1,14 US-Dollar rutschte. Ein starker Euro kann zur Belastung für die Exportwirtschaft der Eurozone werden. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1363 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1369 (Freitag: 1,1412) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8796 (0,8763) Euro gekostet.

Die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar mahnen indes, nicht überschwänglich zu werden. Sie sehen nach dem jüngsten Rückschlag des Dax trotz langfristig positiver Perspektiven kurzfristig Risiken: Eine Korrektur Richtung der Marke von 12 000 Punkten sei möglich. Bei Zwischenerholungen könnten dabei ehemalige Unterstützungszonen etwa um 12 500 Punkte oder knapp unter 12 700 Punkten zu Widerständen werden, erklärten sie Experten.

LUFTHANSA UND THYSSENKRUPP GEFRAGT

An der Dax-Spitze zogen die Aktien des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp um knapp 5 Prozent an. Die Anleger setzten weiter auf eine Fusion der Stahlsparte mit dem europäischen Ableger des indischen Konzerns Tata Steel . Die könnte laut einem Bericht des "Handelsblatt" bereits diesen Sommer besiegelt werden.

Gefragt waren zudem Bankenaktien. Die Papiere der Deutschen Bank und der Commerzbank gewannen 3,67 Prozent beziehungsweise 4,27 Prozent. Die Anteilsscheine der Fluggesellschaft Lufthansa kletterten nach einem weiteren positiven Analystenkommentar um 1,63 Prozent nach oben. Das Frühsommergeschäft laufe gut, schrieb Andrew Lobbenberg von der britischen Investmentbank HSBC.

VTG STEIGEN NACH ÜBERNAHME AUF REKORDHOCH

Das Hamburger Logistik-Unternehmen VTG erweitert mit einem Zukauf seine Güterwagenflotte. Die VTG-Anteilscheine schnellten im Kleinwerteindex SDax auf ein Rekordhoch nach oben. Sie schlossen mit einem Plus von rund sechseinhalb Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,25 Prozent am Freitag auf 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 140,70 Punkte. Der Bund-Future war mit plus 0,02 Prozent auf 161,79 Punkte nahezu unverändert./mis/she

Von Michael Schilling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Kaum Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank. Insbesondere das gespannte Warten auf Aussagen zum weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA hatte den Handel am Mittwoch nahezu erlahmen lassen. Damit schloss der deutsche Leitindex Dax lediglich 0,06 Prozent höher bei 12 569,17 Punkten. Derweil zeige das Börsenbarometer auf lange Sicht unverändert eine stabile Aufwärtsbewegung, schrieben die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar. FRANKFURT - Kurz vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben. (Boerse, 20.09.2017 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax lahmt vor Fed-Entscheid - 'Abwarten und Teetrinken'. Das gespannte Warten auf den Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed ließ den Handel erlahmen. Viele Anleger hielten sich abseits, da sie sich zunächst Informationen über den weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA erhofften. Derzeit gelte die Devise "Abwarten und Teetrinken", schrieb Marktbeobachter Jens Klatt von JFD Brokers. Der deutsche Leitindex Dax trat zuletzt mit minus 0,06 Prozent bei 12 553,97 Punkten nahezu auf der Stelle. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch bis zum Nachmittag nicht in Schwung gekommen. (Boerse, 20.09.2017 - 14:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Warten auf die Fed lässt Dax erlahmen. Viele Anleger hielten sich abseits, da sie sich zunächst Informationen über den weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA erhofften. Der deutsche Leitindex Dax stand gegen Mittag mit 0,17 Prozent im Minus bei 12 540,40 Punkten. FRANKFURT - Das gespannte Warten auf den Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed hat am Mittwoch den deutschen Aktienmarkt lahmgelegt. (Boerse, 20.09.2017 - 12:19) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax vor Fed-Entscheid wenig bewegt. Der deutsche Leitindex Dax schaffte es im frühen Handel mühsam in die Gewinnzone - zuletzt stand das Börsenbarometer mit plus 0,07 Prozent bei 12 570,52 Punkten knapp über dem Schlussstand des Vortages. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt heißt die Devise weiterhin Stillhalten: Wie schon in den vergangenen Tagen blieben viele Anleger auch am Mittwoch auf Tauchstation - sie warteten zunächst die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs ab. (Boerse, 20.09.2017 - 10:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax regt sich vor Fed-Entscheid kaum. Der deutsche Leitindex Dax bewegte sich in den ersten Handelsminuten kaum - zuletzt stand das Börsenbarometer mit minus 0,01 Prozent bei 12 561,11 Punkten knapp unter dem Schlussstand des Vortages. FRANKFURT - Die Lethargie hat den deutschen Aktienmarkt weiterhin voll im Griff: Wie schon in den vergangenen Tagen blieben viele Anleger auch am Mittwoch auf Tauchstation - sie warteten zunächst die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs ab. (Boerse, 20.09.2017 - 09:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Weiterhin gespannte Ruhe vor Fed. Die Anleger werden nach Einschätzung von Börsianern wie in den vergangenen Tagen die Füße still halten - sie warten auf die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs. Gut eine Stunde vor Eröffnung stand der X-Dax wurde zuletzt um 0,09 Prozent schwächer erwartet. FRANKFURT - In den deutschen Aktienmarkt dürfte auch zum Handelsauftakt am Mittwoch kaum Bewegung kommen. (Boerse, 20.09.2017 - 08:21) weiterlesen...