MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Ohne klaren Trend hat sich der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte präsentiert.

13.09.2017 - 18:20:37

Aktien Frankfurt Schluss: Uneinheitlich - Dax steigt auf Acht-Wochen-Hoch. Während Papiere aus der zweiten Reihe und Technologiewerte mehrheitlich etwas nachgaben, tendierten die 30 größten Titel überwiegend freundlich. So schloss der Dax 0,23 Prozent höher bei 12 553,57 Punkten und baute seine Gewinnserie im September auf rund 4 Prozent aus. Gleichzeitig war dies der höchste Stand des deutschen Leitindex seit rund acht Wochen.

der mittelgroßen Werte verlor 0,26 Prozent auf 25 243,51 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,16 Prozent auf 2358,95 Punkte nach.

AUTOBAUER ZUR IAA GEFRAGT - ANALYSTENSTUDIEN BEWEGEN MERCK

Im Dax waren Autowerte anlässlich der Internationalen Automobilausstellung (IAA) gefragt. So gewannen die Aktien von Volkswagen , Daimler und BMW zwischen 0,6 und 0,8 Prozent. Ebenfalls zu den Favoriten gehörten Siemens-Anteile , die mit 1,17 Prozent Kursgewinn ihre Ende August begonnene Erholung fortsetzten.

Die Titel des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck verteuerten sich an der Dax-Spitze um knapp 2 Prozent. Sie profitierten zum einen von einer frischen Kaufempfehlung der Privatbank Berenberg; zum anderen verwiesen die Experten der Citigroup darauf, dass Merck mit seinem Flüssigkristallgeschäft ein Zulieferer des von Apple am Vorabend vorgestellten neuen iPhone X sei.

BAYER VERSILBERT COVESTRO-ANTEILE - APPLE-PRÄSENTATION BEWEGT

Bayer-Aktien kletterten um 0,22 Prozent aufwärts. Der Konzern hatte sich von 9,4 Prozent der Covestro-Anteile für 63,25 Euro das Stück getrennt. Die Papiere der ehemaligen Kunststofftochter der Leverkusener schnellten um 3,74 Prozent auf 68,16 Euro hoch und waren damit Spitzenreiter im MDax.

Im TecDax rutschten Papiere des Chipherstellers Dialog Semiconductor um 1,57 Prozent ab. Der Apple-Zulieferer geriet damit in den Sog der vorabendlichen Kursverluste beim iPhone-Hersteller. Dialog gilt als der am stärksten von Apple abhängige Lieferant.

Auf der anderen Seite wird der Spezialanlagenbauer Aixtron neuerdings als Profiteur der Apple-Manie gesehen, da das Unternehmen wiederum Lieferant von Apple-Zulieferern ist. Aixtron-Anteilsscheine verteuerten sich an der TecDax-Spitze um mehr als 3 Prozent.

FTSE-INDEX WEITER AUF TALFAHRT

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,30 Prozent auf 3523,14 Punkte zu. Der CAC 40 in Paris rückte um 0,16 Prozent auf 5217,59 Punkte vor. In London setzte der Leitindex FTSE seine Abwärtsbewegung fort wegen des starken britischen Pfund fort und sank um 0,28 Prozent auf 7379,70 Punkte. Der Dow Jones Industrial zeigte sich zuletzt praktisch unverändert.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,15 Prozent am Vortag auf 0,18 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,14 Prozent auf 141,65 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,09 Prozent auf 161,78 Punkte nach./edh/stb

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Kaum Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank. Insbesondere das gespannte Warten auf Aussagen zum weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA hatte den Handel am Mittwoch nahezu erlahmen lassen. Damit schloss der deutsche Leitindex Dax lediglich 0,06 Prozent höher bei 12 569,17 Punkten. Derweil zeige das Börsenbarometer auf lange Sicht unverändert eine stabile Aufwärtsbewegung, schrieben die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar. FRANKFURT - Kurz vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben. (Boerse, 20.09.2017 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax lahmt vor Fed-Entscheid - 'Abwarten und Teetrinken'. Das gespannte Warten auf den Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed ließ den Handel erlahmen. Viele Anleger hielten sich abseits, da sie sich zunächst Informationen über den weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA erhofften. Derzeit gelte die Devise "Abwarten und Teetrinken", schrieb Marktbeobachter Jens Klatt von JFD Brokers. Der deutsche Leitindex Dax trat zuletzt mit minus 0,06 Prozent bei 12 553,97 Punkten nahezu auf der Stelle. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch bis zum Nachmittag nicht in Schwung gekommen. (Boerse, 20.09.2017 - 14:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Warten auf die Fed lässt Dax erlahmen. Viele Anleger hielten sich abseits, da sie sich zunächst Informationen über den weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA erhofften. Der deutsche Leitindex Dax stand gegen Mittag mit 0,17 Prozent im Minus bei 12 540,40 Punkten. FRANKFURT - Das gespannte Warten auf den Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed hat am Mittwoch den deutschen Aktienmarkt lahmgelegt. (Boerse, 20.09.2017 - 12:19) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax vor Fed-Entscheid wenig bewegt. Der deutsche Leitindex Dax schaffte es im frühen Handel mühsam in die Gewinnzone - zuletzt stand das Börsenbarometer mit plus 0,07 Prozent bei 12 570,52 Punkten knapp über dem Schlussstand des Vortages. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt heißt die Devise weiterhin Stillhalten: Wie schon in den vergangenen Tagen blieben viele Anleger auch am Mittwoch auf Tauchstation - sie warteten zunächst die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs ab. (Boerse, 20.09.2017 - 10:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax regt sich vor Fed-Entscheid kaum. Der deutsche Leitindex Dax bewegte sich in den ersten Handelsminuten kaum - zuletzt stand das Börsenbarometer mit minus 0,01 Prozent bei 12 561,11 Punkten knapp unter dem Schlussstand des Vortages. FRANKFURT - Die Lethargie hat den deutschen Aktienmarkt weiterhin voll im Griff: Wie schon in den vergangenen Tagen blieben viele Anleger auch am Mittwoch auf Tauchstation - sie warteten zunächst die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs ab. (Boerse, 20.09.2017 - 09:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Weiterhin gespannte Ruhe vor Fed. Die Anleger werden nach Einschätzung von Börsianern wie in den vergangenen Tagen die Füße still halten - sie warten auf die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs. Gut eine Stunde vor Eröffnung stand der X-Dax wurde zuletzt um 0,09 Prozent schwächer erwartet. FRANKFURT - In den deutschen Aktienmarkt dürfte auch zum Handelsauftakt am Mittwoch kaum Bewegung kommen. (Boerse, 20.09.2017 - 08:21) weiterlesen...