Eurostoxx 50, EU0009658145

FRANKFURT - Nach Tagen der Lethargie scheint am Donnerstag etwas Bewegung in den deutschen Aktienmarkt zu kommen.

29.12.2016 - 08:16:23

Aktien Frankfurt Ausblick: Verluste erwartet nach schwacher Wall Street. Rund eine Stunde vor dem Auftakt wies der X-Dax als Indikator für den Dax ein negativer Handelsstart ab.

um mehr als 1 Prozent, und in New York hatte sich die Marke von 20 000 Punkten beim Dow Jones Industrial einmal mehr als zu hohe Hürde erwiesen. Abgaben von gut einem halben Prozent wurden beim US-Leitindex begründet mit schwach ausgefallenen Daten vom Immobilienmarkt.

Der Dax kommt nun etwas vom höchsten Niveau seit August 2015 zurück, auf dem er sich nach einem rasanten Anstieg in der Vorweihnachtszeit in den vergangenen Tagen konstant bewegte. Auf Jahressicht steht das deutsche Kursbarometer bis dato mit knapp 7 Prozent im Plus. Der US-Leitindex Dow ist dem mit plus 14 Prozent etwas voraus. Beim japanischen Nikkei beträgt der bisherige Jahresgewinn nur noch ein Prozent.

DÜNNE AGENDA AM DONNERSTAG

Auf Konjunktur- und Unternehmensseite zeichnet sich am Donnerstag ein weiterer, sehr ruhiger Handelstag ab. Abgesehen von wöchentlichen Arbeits- und Ölmarktdaten aus den USA ist die Agenda der Wirtschaftsdaten dünn bestückt.

Auf Unternehmensseite dürften Finanzwerte wie schon an den vergangenen Tagen im Fokus bleiben. "Finger weg von Banken", zitierte das "Handelsblatt" am Donnerstag den Chefanlagestratege von Allianz Global Investors, Neil Dwane. Demnach sei der Nachrichtenfluss in der Branche mit Vorsicht zu genießen. Die Deutsche Bank und die Commerzbank gehörten auf der Handelsplattform Tradegate zu den Verlierern. Der Kurs fiel um jeweils anderthalb Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss.

@ dpa.de