Eurostoxx 50, EU0009658145

FRANKFURT - Nach einem bisher recht monotonen Wochenverlauf ist der Dax am Donnerstag zu neuem Leben erwacht.

16.03.2017 - 10:10:24

Frankfurt Eröffnung: Dax nach Fed mit neuem Jahresrekord. Für Schub sorgten positiv aufgenommene Nachrichten aus der amerikanischen Geldpolitik und die Erleichterung über den Wahlausgang in den Niederlanden. Der deutsche Leitindex stand im frühen Handel mit 0,85 Prozent im Plus bei 12 111,97 Zählern, nachdem er zuvor ein neues Jahreshoch bei 12 156 Punkten markiert hatte. Dies ist gleichzeitig das höchste Niveau seit April 2015, als der deutsche Leitindex mit 12 390 Punkten sein bisheriges Rekordhoch erreichte.

kletterte um 0,63 Prozent auf 23 667,15 Punkte. Der Technologie-Index TecDax stieg um 0,56 Prozent auf 1988,34 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,90 Prozent auf 3440,10 Zähler vor.

RUTTE HÄLT WILDERS AUF ABSTAND - LUFTHANSA MIT REKORDJAHR

Ebenso nahm der Wahlausgang in den Niederlanden Unsicherheit aus dem Markt, da sich der rechtsliberale Amtsinhaber Mark Rutte letztlich gegen den rechtspopulistischen Herausforderer Geert Wilders durchsetzte. Dass Wilders schlechter abschnitt als erwartet, hat auch Symbolwirkung für die kommenden Wahlen in Frankreich und Deutschland, wo mit dem Front National von Marine Le Pen und der AfD ähnliche rechtspopulistische Strömungen erstarkt sind.

Auf Unternehmensseite geht die Berichtssaison im Dax in ihre Endphase: Einen Tag nach der Einigung mit ihren Piloten konnte die Lufthansa mit ihren Zahlen am Markt punkten. Der Konzern erzielte trotz Pilotenstreik und Terrorangst einen Rekordgewinn. Die Fluggesellschaft sei erfolgreich unterwegs und habe abermals gute Resultate vorgelegt, sagte ein Börsianer. Die Aktie stieg mit rund 5 Prozent Kursplus auf das höchste Niveau seit März vergangenen Jahres.

GEWINNMITNAHMEN BELASTEN HEIDELBERGCEMENT

Die HeidelbergCement-Papiere drehten dagegen nach anfänglichen Zuwächsen ins Minus und gaben zuletzt fast zweieinhalb Prozent nach. Damit hielt die Freude über höhere Synergieziele aus der Italcementi-Übernahme und die Dividende nicht lange. Ein Börsianer sagte, der Ausblick sei zwar besser ausgefallen, als es nach den schwachen Eckdaten des vierten Quartals zu befürchten gewesen war. Er liege aber gleichwohl unter dem ursprünglichen Marktkonsens.

In der zweiten Börsenreihe litten K+S-Papiere nach einem Umsatz- und Gewinnschwund im vergangenen Jahr unter dem vorsichtigen Ausblick des Düngemittel- und Salzproduzenten - sie gaben am MDax-Ende um fast zweieinhalb Prozent nach.

GERRY WEBER WILL AKTIEN ZURÜCKKAUFEN

Beim angeschlagenen Modekonzern Gerry Weber zog vor allem das am Vorabend bekannt gegebene Aktienrückkaufprogramm die Anleger an. Die Papiere verteuerten sich um mehr als zweieinhalb Prozent. Die Maßnahme habe mit einem Rückkaufvolumen von maximal 5 Millionen Euro zwar keinen großen Umfang, viel wichtiger aber sei das Symbol der Stärke, dass der Konzern damit aussende, kommentierte ein Marktteilnehmer. Das SDax-Unternehmen berichtete zudem über eine Stabilisierung der Lage im ersten Geschäftsquartal.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Europa Schluss: Freundlich dank starker Wirtschaftsdaten. Die Wirtschaftsdaten stützten jedoch auch den Eurokurs , was sich wiederum als Bremsklotz für die Aktienbörsen erwies. Ein starker Euro verteuert tendenziell die Produkte europäischer Unternehmen für Käufer außerhalb des Währungsraums. Der Handel war mangels Impulsen von US-Anlegern insgesamt ruhig und umsatzarm. Die Wall Street blieb wegen des "Thanksgiving"-Feiertags geschlossen und handelt am Freitag nur verkürzt. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag von äußerst positiven Konjunkturdaten profitiert und überwiegend mit moderaten Gewinnen geschlossen. (Boerse, 23.11.2017 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Freundlich dank guten Wirtschaftsdaten. Die Wirtschaftsdaten stützten jedoch auch den Eurokurs , was sich wiederum als Bremsklotz für die Aktienbörsen erwies. Ein starker Euro verteuert tendenziell die Produkte europäischer Unternehmen für Käufer außerhalb des Währungsraums. Der Handel war mangels Impulsen von US-Anlegern insgesamt ruhig und umsatzarm. Die Wall Street blieb wegen des "Thanksgiving"-Feiertags geschlossen und handelt am Freitag nur verkürzt. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag von positiven Konjunkturdaten profitiert und überwiegend mit moderaten Gewinnen geschlossen. (Boerse, 23.11.2017 - 18:03) weiterlesen...

Aktien Europa: Weiter steigender Euro erlaubt nur magere Kursgewinne. Als Bremsklotz für die insgesamt wenig bewegten Märkte erwies sich der weiter steigende Euro , der tendenziell die Produkte europäischer Unternehmen für Käufer außerhalb des Währungsraums verteuert. Wie schon zur Wochenmitte profitierte die Gemeinschaftswährung von guten Wirtschaftsdaten. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben es am Donnerstag nur mühsam in positives Terrain geschafft. (Boerse, 23.11.2017 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Starker Eurokurs vergrault Anleger. Damit entkoppelten sie sich von den Rekordständen der US-Handelsplätze vom Vorabend. Ein starker Eurokurs wird an den hiesigen Aktienmärkten negativ gesehen, weil er Exporte der europäischen Unternehmen erschweren kann. Dagegen konnte die nicht am Euro hängende Börse in London leicht zulegen. PARIS/LONDON - Ein merklich festerer Eurokurs hat die zunächst kaufwilligen Anleger an Kontinentaleuropas wichtigsten Aktienmärkten zur Wochenmitte letztlich in die Flucht getrieben. (Boerse, 22.11.2017 - 18:25) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank traut dem Dax auch 2018 Gewinne zu - Ziel 14 100 Punkte. Dabei dürften die Konzerne hierzulande unvermindert von der Kauflaune privater Verbraucher sowie der wachsenden Weltwirtschaft profitieren. FRANKFURT - Weiter steigende Unternehmensgewinne sollten den deutschen Aktienmarkt laut Einschätzung der Deutschen Bank auch im Jahr 2018 antreiben. (Boerse, 22.11.2017 - 14:32) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Wieder auf Erholungskurs. Nach einem schwerfälligen Start schlossen sämtliche Leitbörsen mit soliden Gewinnen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 um 0,48 Prozent auf 5366,15 Zähler. Der Londoner FTSE 100 legte um 0,30 Prozent auf 7411,34 Punkte zu. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten sind wieder optimistischer geworden und haben am Dienstag vermehrt zugegriffen. (Boerse, 21.11.2017 - 18:30) weiterlesen...