DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Nach dem kleineren Rücksetzer am Vortag dürfte der Dax am Donnerstag wieder moderate Gewinne verzeichnen.

17.11.2016 - 08:27:24

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte nach Rücksetzer leicht zulegen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte für den deutschen Leitindex rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt ein Plus von 0,11 Prozent auf 10 676 Punkte. Trotz des kurzen Schubs durch die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hatte dem wichtigsten deutschen Börsenbarometer in den vergangenen Tagen abermals die Kraft gefehlt, nachhaltig über die seit August bestehende Hürde bei 10 800 Punkten zu klettern.

wird am Morgen mit plus 0,07 Prozent nahezu unverändert erwartet.

ALLE AUGEN AUF YELLEN

An diesem Donnerstag richten sich die Blicke aber zunächst auf Konjunkturseite auf ein umfangreiches Tagesprogramm: In Europa und den USA dürften sich die Anleger vor allem die Verbraucherpreise herauspicken. Das Hauptaugenmerk wird aber auf der Rede der Vorsitzenden der US-Notenbank, Janet Yellen vor dem gemeinsamen Ausschuss von Senat und Repräsentatntenhaus liegen.

Yellen werde wohl nicht umhin kommen, ihre Einschätzung zu den Auswirkungen der Wahl Donald Trumps auf die wirtschaftliche Entwicklung in den USA darzulegen, vermutete Dirk Gojny von der National-Bank am Morgen. Gojny geht zudem davon aus, dass Yellen mit ihrer Rede weitere Zinsschritte vorbereiten wird. Am Markt wird derzeit eine nächste Erhöhung des US-Leitzinses im Dezember für sehr wahrscheinlich gehalten.

HENKEL STELLT WACHSTUMSPLÄNE VOR

Auf Unternehmensseite dürften sich viele Anleger am Morgen die neuen Wachstumspläne des Konsumgüterkonzerns Henkel genauer anschauen. Die Düsseldorfer wollen ihr bisheriges Tempo halten und den Gewinn je Vorzugsaktie bis 2020 vermutlich um 7 bis 9 Prozent steigern. Dies wäre etwas weniger als sich Henkel für dieses Jahr vorgenommen hat. Vorbörslich kamen die Papiere unter Druck: Auf der Handelsplattform Tradegate knickten die Henkel-Aktien am Dax-Ende um mehr als 2 Prozent ein.

Dax-Kollege Vonovia startete unterdessen die im September angekündigte Milliardenübernahme des Konkurrenten Conwert. Die Aktionäre des österreichischen Unternehmens, das vor allem in Deutschland Wohnungen besitzt, können ab Freitag bis zum 19. Dezember ihre Anteile anbieten.

HIOBSBOTSCHAFT VON FIRST SOLAR

Schlechte Branchennachrichten aus den USA dürften zudem laut einem Händler die SMA-Solar-Papiere belasten: Demnach sieht es düster aus für den größten US-Solaranlagenbauer First Solar. Das Unternehmen stellte für das kommende Jahr einen überraschend niedrigen Umsatz in Aussicht. Zudem soll mehr als ein Viertel der Stellen gestrichen werden.

Zudem stehen weitere Nachzügler der Berichtssaison im Blick: So verteuerten sich im vorbörslichen Handel nach der Vorlage der endgültigen Quartalszahlen die Papiere des Autovermieters Sixt um knapp 1 Prozent/tav/fbr

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax dürfte zaghaften Erholungsversuch zunächst fortsetzen. Der Broker IG taxierte den Index rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 066 Punkte und damit 0,14 Prozent über seinem Vortagesschluss. Ob der jüngste Rückschlag damit vorbei ist, bleibt indes offen. Womöglich befinde der Dax sich lediglich in einer kurzen Verschnaufpause auf dem Weg nach unten, erklärte Analyst Timo Emden von DailyFX Germany. Zu groß laste die Angst vor größeren Kurskorrekturen auf der Stimmung. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Freitag an seine Vortageserholung anknüpfen. (Boerse, 17.11.2017 - 07:26) weiterlesen...

DAX-FLASH: Moderate Erholung erwartet vor Verbraucherpreisdaten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 013 Punkte und damit 0,28 Prozent über seinem Schlusskurs am Mittwoch. FRANKFURT - Nach fünf Verlusttagen in Folge zeichnet sich für den Dax am Donnerstag eine Stabilisierung ab. (Boerse, 16.11.2017 - 07:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax fällt den fünften Börsentag in Folge. Belastet von einem steigenden Eurokurs gab der Dax bereits den fünften Handelstag in Folge nach. Als die Gemeinschaftswährung die Verluste zum US-Dollar am Nachmittag jedoch fast komplett wieder aufholte, grenzten auch die Aktien die Verluste wieder ein. Am Ende stand für den Dax noch ein Minus von 0,44 Prozent auf 12 976,37 Punkte zu Buche. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwoch erneut auf dem Rückzug befunden. (Boerse, 15.11.2017 - 18:12) weiterlesen...

Öffentliche Banken Deutschlands trauen dem Dax nicht mehr viel zu. Die Kursprognosen von sechs Geldinstituten sehen den Leitindex im November 2018 im Durchschnitt bei gut 13 400 Punkten, wie aus einer Mitteilung des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) vom Mittwoch hervorgeht. Das wäre vom aktuellen Niveau ein Zugewinn von eher mageren 4 Prozent. Zum Vergleich: Im laufenden Börsenjahr steht für den Dax ein Plus von 12 Prozent zu Buche. FRANKFURT - Viel Aufwärtspotenzial räumen Deutschlands öffentliche Banken dem Dax im Mittel in den kommenden zwölf Monaten nicht mehr ein. (Boerse, 15.11.2017 - 12:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weiter abwärts - Test der 13 000-Punkte-Marke. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,25 Prozent tiefer auf 13 001 Zähler. FRANKFURT - Der Dax dürfte sich zur Wochenmitte zunächst weiter zurückziehen und erneut die runde Marke von 13 000 Punkten testen. (Boerse, 15.11.2017 - 07:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Steigender Eurokurs bremst Dax aus. Die Anleger scheuten wieder das Risiko und zogen sich an die Seitenlinie zurück. Der Dax , der anfangs noch positiv auf das starke Wirtschaftswachstum in Deutschland reagiert hatte, gab am Schluss um 0,31 Prozent auf 13 033,48 Punkte nach. Eine starke Gemeinschaftswährung kann Exporte außerhalb der Eurozone erschweren. FRANKFURT - Der steigende Eurokurs hat am Dienstag den Erholungsversuch am deutschen Aktienmarkt abgewürgt. (Boerse, 14.11.2017 - 18:21) weiterlesen...