MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Hohe Verluste der US-Technologieaktien haben auch die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenauftakt in die Flucht getrieben.

12.06.2017 - 11:52:25

Aktien Frankfurt: Schwache US-Techwerte verhageln Wochenstart. Der Dax beschleunigte seine anfängliche Talfahrt im Tagesverlauf und verlor am späten Montagvormittag 1,06 Prozent auf 12 680,13 Punkte. Die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar empfehlen Investoren, erst bei einem Dax-Stand über 12 880 Punkten wieder auf steigende Kurse zu wetten. Auf kurzzeitig fallende Notierungen sollte hingegen unterhalb von 12 660 Zählern gesetzt werden.

fiel sogar um 2,48 Prozent auf 2251,59 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,26 Prozent abwärts.

TECH-WERTE UNTER DRUCK

Nach dem Ausverkauf der US-Technologieaktien gerieten auch die hiesigen Branchenpapiere unter die Räder. Der entsprechende Sektorindex in Europa verlor am Morgen rund 3,3 Prozent. Die Talfahrt der US-Werte habe mit der Warnung eines Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs begonnen, dass die niedrige Volatilität bei einigen Werten die Anleger blind für die Risiken durch Geschäftszyklen und wettbewerbsrechtliche Bestimmungen mache, sagte ein Händler. Als weiterer Auslöser wurde ein Medienbericht genannt, der Zweifel an der Wettbewerbsfähigkeit des kommenden iPhone 8 von Apple geschürt hatte.

Vor allem Papiere aus der Halbleiterbranche sackten ab. So lagen die Titel von Infineon mit einem Minus von 4,3 Prozent am Dax-Ende. Im TecDax nahmen die Anteilscheine des Wafer-Herstellers Siltronic , des Apple-Chipzulieferers Dialog Semiconductor und des auf die Halbleiterbranche ausgerichteten Maschinenbauers Aixtron mit Abschlägen zwischen 4,4 und 5,5 Prozent mit die letzten Plätze ein.

K+S AN MDAX-SPITZE

Die Aktien des Baustoffkonzerns HeidelbergCement profitierten hingegen von einer Empfehlung der US-Investmentbank Merrill Lynch und stiegen um 0,8 Prozent. Analyst Arnaud Lehmann rechnet mit einer anziehenden Gewinnentwicklung in den kommenden Quartalen und verwies auf die zuletzt unterdurchschnittliche Kursentwicklung.

Die Aktien von K+S reagierten mit einem Kursgewinn von 2,5 Prozent an der MDax-Spitze auf Berichte über Kooperationsgespräche zwischen dem russischen Konkurrenten Uralkali und dem weißrussischen Unternehmen Belaruskali. Den Medienberichten zufolge steht eine Wiederaufnahme der 2013 zerfallenen Vertriebsgesellschaft zwischen den beiden Düngerproduzenten im Raum, was die Preise treiben könnte. Bereits auf Freitag waren die K+S-Aktien um mehr als 3 Prozent gestiegen.

Im SDax zogen die Papiere der Hornbach Holding nach der Vorlage von Geschäftszahlen um 1,9 Prozent an. Die Dachgesellschaft des Baumarktbetreibers steigerte den Nettoumsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 um 7 Prozent. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg um rund 21 Prozent.

Das Hauptereignis der Woche steht am Mittwoch akllerdings mit der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed an. Eine weitere Zinserhöhung gilt als ausgemachte Sache. Spannend wird daher die Frage über den weiteren geldpolitischen Kurs der Währungshüter./edh/das

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt. Zudem warteten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende. Der deutsche Leitindex schloss 0,06 Prozent tiefer bei 12 592,35 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 0,59 Prozent. FRANKFURT - Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen. (Boerse, 22.09.2017 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vorsicht wegen Nordkorea-Konflikt - TecDax trotzt Gesamtmarkt. Zudem warten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende. Eine überraschend aufgehellte Unternehmensstimmung in der Eurozone lieferte nur vorübergehend Rückenwind. Der Dax war am Nachmittag mit plus 0,03 Prozent auf 12 604,23 Punkte kaum verändert. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts Zurückhaltung das Bild geprägt. (Boerse, 22.09.2017 - 14:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gute Unternehmensstimmung steckt Anleger an. Gestützt auf eine überraschend aufgehellte Unternehmensstimmung in der Eurozone drehte der deutsche Leitindex Dax bis zum Mittag ins Plus. Zudem schienen Investoren sich schon verhalten optimistisch für den Ausgang der Bundestagswahl zu positionieren, sagte ein Händler. Der Dax legte um 0,25 Prozent auf 12 631,77 Punkte zu. Damit zeichnete sich die dritte Gewinnwoche in Folge ab. FRANKFURT - Die Sorgen der Anleger wegen des sich abermals zuspitzenden Nordkorea-Konflikts haben am Freitag im Handelsverlauf ein Stück weit nachgelassen. (Boerse, 22.09.2017 - 12:14) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax stagniert - Nordkorea verunsichert. Im bisherigen Wochenverlauf hat das Börsenbarometer etwas mehr als ein halbes Prozent hinzugewonnen. FRANKFURT - Nach einer recht trägen Woche ist der Dax trat im frühen Handel mit minus 0,04 Prozent auf 12 595,35 Punkte nahezu auf der Stelle. (Boerse, 22.09.2017 - 10:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste im Dax - Nordkorea verunsichert. Dies war auch im Handel hierzulande am Freitag zu spüren. Der deutsche Leitindex Dax gab in den ersten Minuten nach dem Börsenstart moderat um 0,11 Prozent auf 12 585,65 Punkte nach. FRANKFURT - Die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sorgen an den Aktienmärkten für neue Verunsicherung. (Boerse, 22.09.2017 - 09:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Im Minus erwartet - Nordkorea-Streit verunsichert. Auch hierzulande dürften Anleger vorsichtiger agieren. Gut eine Stunde vor Eröffnung am Freitag stand der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex mit 0,33 Prozent tiefer bei 12 559 Punkten. Am Vortag noch war das Börsenbarometer gestützt vom Euro mit einem leichten Gewinn aus dem Handel gegangen. Gleichzeitig richten die Investoren ihre Blicke bereits fest auf die Bundestagswahl am Sonntag. FRANKFURT - Die wieder anziehenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sorgen für neue Verunsicherung an den Aktienmärkten. (Boerse, 22.09.2017 - 08:21) weiterlesen...