MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Einen Tag vor dem "Hexensabbat" sind die Anleger am Donnerstag in Deckung geblieben.

14.09.2017 - 18:17:24

Frankfurt Schluss: Vor 'Hexensabbat' werden Anleger vorsichtig. Der Dax bewegte sich den ganzen Tag über leicht im Minus. Er schloss am Ende 0,10 Prozent niedriger bei 12 540,45 Punkten. Am Freitagmittag laufen an der Derivatebörse Eurex unter anderem Optionen auf den deutschen Leitindex aus. Der "Hexensabbat" genannte Termin kann für starke Kursausschläge sorgen - weshalb sich Investoren kurz zuvor lieber zurückhalten.

der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,16 Prozent auf 25 283,03 Punkte aufwärts. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,42 Prozent auf 2368,74 Zähler.

MUNICH RE STELLT GEWINNZIEL IN FRAGE

Unter den Einzelwerten standen die Aktien der Munich Re - obwohl nur minimal im Plus - im Fokus. Der Rückversicherer hatte am Vorabend gewarnt, dass der Jahresgewinn wegen hoher Schäden der Wirbelstürme "Harvey" und "Irma" niedriger als bislang angepeilt ausfallen könnte. Die französische Großbank Societe Generale strich daraufhin ihre Kaufempfehlung. Analyst Vikram Gandhi lobte jedoch gleichzeitig die Kapitaldecke der Münchner und sah kaum Risiken für eine Dividendenkürzung.

Die Papiere von Continental stiegen nach der angekündigten Aufspaltung des schwedischen Automobilzulieferers Autoliv um 2,1 Prozent an die Dax-Spitze. Autoliv gab die Aufspaltung des Geschäfts in passive Sicherheitstechnik (Gurt, Airbag) und aktive Sicherheitstechnik (Fahrassistenzsysteme) bekannt. Autoliv-Aktien schnellten daraufhin in Stockholm um mehr als 11 Prozent nach oben und stützten auch Continental. "Als zukunftsträchtig gilt vor allem die aktive Sicherheitstechnik, bei der Continental neben Bosch und Denso Automotive zu den drei Großen gehört", sagte ein Experte.

DEUTSCHE BÖRSE MIT DEAL FÜR KENGETER AM DAX-ENDE

Die Titel der Deutschen Börse büßten am Dax-Ende 1,7 Prozent an Wert ein. Der Börsenbetreiber will mit der Zahlung einer Strafe von 10,5 Millionen Euro ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft gegen ihren Chef Carsten Kengeter aus der Welt schaffen. Die Vorwürfe wegen angeblichen Insiderhandels und einer angeblich unterlassenen Pflichtmitteilung erstrecken sich neben der Person Kengeters auch auf das Unternehmen.

Die Aktien von Krones stiegen um 3,7 Prozent. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen habe sich auf einer Kapitalmarktveranstaltung erneut als Innovationsführer herauskristallisiert, schrieb Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank. Die Krones-Papiere hatten bis Mitte des Jahres mit plus 30 Prozent zu den besten MDax-Werten gezählt, bevor die Anleger einen Gang herausgenommen hatten.

AIR BERLIN DANK ÜBERNAHMEHOFFNUNGEN

Die zuletzt arg gebeutelten Aktien von Air Berlin schnellten um rund 36 Prozent nach oben. Der frühere Rennfahrer Niki Lauda will nach eigenen Aussagen gemeinsam mit einer Allianz rund um die Fluggesellschaft Condor 100 Millionen Euro für die insolvente Fluggesellschaft bieten. Zudem berichtete das "Handelsblatt", dass auch der Manager und Investor Utz Classen zusammen mit anderen Investoren 100 Millionen Euro für Air Berlin biete. Es gibt eine Reihe weiterer Interessenten für die Airline, deren Flugbetrieb sich nach zahlreichen Ausfällen in den vergangenen Tagen am Donnerstag offenbar wieder normalisierte. Entschieden werden soll aber erst nach der Bundestagswahl.

Positive Nachrichten gab es zur deutschen Waferbranche: Wafer sind Vorprodukte für Halbleiter und andere mikrotechnologische Produkte. Der Hersteller Siltronic will seine Aktionäre künftig mit einer Dividende bedenken. Der Kurs legte um 5,5 Prozent zu.

Der Anlagenhersteller Aixtron hat einen Auftrag aus Großbritannien zur Lieferung mehrerer Fertigungsanlagen für die Waferproduktion erhalten. Aktien von Aixtron stiegen um 2,5 Prozent.

EURO NACH STARKEN AUSSCHLÄGEN KAUM BEWEGT

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,16 Prozent auf 3526,48 Punkte zu. Der CAC 40 in Paris rückte um 0,15 Prozent auf 5225,20 Punkte vor. In London dagegen verlor der Leitindex FTSE wegen des stark gestiegenen britischen Pfund 1,14 Prozent auf 7295,39 Punkte. Der Dow Jones Industrial zeigte sich zuletzt leicht im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,18 Prozent am Vortag auf 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,07 Prozent auf 141,56 Punkte nach. Der Bund-Future handelte 0,08 Prozent leichter mit 161,62 Punkten. Der Euro trat nach starken Schwankungen im Tagesverlauf zum US-Dollar am Abend mit 1,1884 auf der Stelle Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1885 (Mittwoch: 1,1979) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8414 (0,8348) Euro gekostet./ben/das

Von Benjmain Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax resigniert vor 13200 Punkten. Nach einem frühen Angriffsversuch auf die schwierige Hürde von 13 200 Punkten verließ den Dax der Schwung. Gebremst vom steigenden Euro, der Exporte erschwert, gab der deutsche Leitindex am Ende um 0,23 Prozent auf 13 123,65 Punkte nach. Auch ein mutmaßlicher Terroranschlag mit Verletzten in New York drückte etwas auf die Stimmung. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger am Montag vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. (Boerse, 11.12.2017 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax erstarrt vor Hürde von 13200 Punkten. Nach einem neuerlichen Angriff auf die Charthürde bei 13 200 Punkten ging dem Dax am Morgen einmal mehr der Schwung aus. Dabei wurde er unter anderem vom steigenden Euro ausgebremst. Am Nachmittag lag der deutsche Leitindex bei 13 151,52 Punkten - ein hauchdünnes Minus von 0,02 Prozent. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt warten die Anleger am Montag weiter auf eine Jahresendrally. (Boerse, 11.12.2017 - 15:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax schafft es weiterhin nicht über 13200 Punkte. Einem neuerlichen Angriff auf die Charthürde bei 13 200 Punkte ging jedoch am Montagmorgen knapp davor der Schwung aus. Am Mittag betrug das Plus im deutschen Leitindex bei 13 167,24 Punkten nun noch 0,10 Prozent. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hoffen die Anleger weiter auf eine Jahresendrally im Dax . (Boerse, 11.12.2017 - 12:24) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax kommt kaum vom Fleck. Vorbörslich hatte sich noch eine weitere Attacke auf die Hürde von 13 200 Punkten abgezeichnet. FRANKFURT - Der erste Schwung am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart ist schnell wieder abgeebbt: Der Dax büßte einen Teil seiner Gewinne am Montagvormittag wieder ein und stand zuletzt nur noch mit 0,09 Prozent im Plus bei 13 165,36 Punkten. (Boerse, 11.12.2017 - 10:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt zum Wochenstart leicht zu. Getragen von den guten Vorgaben der Wall Street und den asiatischen Börsen stieg der deutsche Leitindex in den ersten Handelsminuten um 0,23 Prozent auf 13 183,87 Punkte. FRANKFURT - Der Dax hat zum Handelsauftakt am Montag mit moderaten Gewinnen an seine starke Vorwoche angeknüpft. (Boerse, 11.12.2017 - 09:16) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax startet mit moderaten Gewinnen in Notenbankwoche. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart stand der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den hiesigen Leitindex mit 0,27 Prozent im Plus bei 13 189 Punkten. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Montag mit moderaten Gewinnen in eine von der Geldpolitik dominierte Handelswoche starten. (Boerse, 11.12.2017 - 08:28) weiterlesen...