MDAX, DE0008467416

FRANKFURT (dpa-AFX)

29.05.2017 - 07:31:24

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Lustloser Handel geht weiter

am Morgen rund zwei Stunden vor Handelsbeginn praktisch unverändert bei 12 606 Punkten.

USA: - STABIL - Die US-Anleger haben nach den jüngsten Rekorden an der Wall Street erst einmal durchgeschnauft. Der Dow Jones Industrial schloss am Freitag nach sechs freundlichen Handelstagen 0,01 Prozent tiefer bei 21 080,28 Punkten. Der US-Leitindex erzielte damit ein Wochenplus von 1,32 Prozent. Die Anfang März geknackte Rekordmarke von 21 169 Punkten bleibt weiterhin in greifbarer Nähe.

ASIEN: - AUFWÄRTS - In Asien ist es im Zuge der Kurshochs an der Wall Street am Montag überwiegend leicht aufwärts gegangen. Die Handelsvolumen hielten sich allerdings in Grenzen. Im Laufe der Woche stehen aus China, Japan, Europa und den USA eine ganze Reihe von Konjunkturdaten auf der Agenda. Investoren und Händler würden sich deshalb zunächst lieber zurückhalten und auf diese wichtigen Nachrichten warten, sagte Michael McCarthy, Marktexperte von CMC Markets am Morgen. Zudem sind vor allem die Börsen in Shanghai, London und den Vereinigten Staaten wegen Feiertagen geschlossen. In Südkorea trotzte der Leitindex Kospi dem jüngsten Raketentest Nordkoreas und erklomm einen neuen Rekordstand. Offenbar habe sich der Markt nach all den Raketenabschüssen der Vergangenheit langsam daran gewöhnt, vermuteten Analysten. In Japan legte der Leitindex Nikkei zu.

^

DAX 12.602,18 -0,15%

XDAX 12.594,65 -0,20%

EuroSTOXX 50 3.579,02 -0,15%

Stoxx50 3.228,26 -0,21%

DJIA 21.080,28 -0,01%

S&P 500 2.415,82 0,03%

NASDAQ 100 5.788,36 0,17%

Nikkei 225 19.699,99 +0,07% (7:22 Uhr)

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - SEITWÄRTS - Der Bund-Future dürfte nach Meinung von Dirk Gojny nur wenig verändert in die neue Woche starten. Der Experte der National-Bank geht davon aus, dass eine Rede von EZB-Präsident Mario Draghi am Nachmittag noch zu einem der Highlights des Tages gehören wird. Der Bund Future dürfte sich zwischen 161,15 und 162,40 bewegen - wobei der Handel wegen Feiertagen in Großbritannien und den Vereinigten Staaten nur sehr dünn ausfallen dürfte.

^

Bund-Future 161,80 0,27%

°

DEVISEN: - ABWÄRTS - Für den Euro ist auch zu Beginn der neuen Woche weiter abwärts gegangen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1164 US-Dollar. Am Freitag hatte der Euro bereits unter besser als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten gelitten. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1196 (Donnerstag: 1,1214) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8932 (0,8917) Euro.

^

(Alle Kurse 6:59 Uhr)

Euro/USD 1,1164 -0,14%

USD/Yen 111,30 -0,01%

Euro/Yen 124,26 -0,15%

°

ROHÖL - WENIG BEWEGT - Die Ölpreise haben sich zum Wochenauftakt wenige bewegt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stand am frühen Montagmorgen bei 52,07 US-Dollar und damit leicht unter dem Niveau vom Freitagabend. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) gab um zehn Cent auf 49,70 Dollar nach. Damit konnten die Ölpreise ihre Kursgewinne vom Wochenschluss halten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt. Zudem warteten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende. Der deutsche Leitindex schloss 0,06 Prozent tiefer bei 12 592,35 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 0,59 Prozent. FRANKFURT - Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen. (Boerse, 22.09.2017 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vorsicht wegen Nordkorea-Konflikt - TecDax trotzt Gesamtmarkt. Zudem warten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende. Eine überraschend aufgehellte Unternehmensstimmung in der Eurozone lieferte nur vorübergehend Rückenwind. Der Dax war am Nachmittag mit plus 0,03 Prozent auf 12 604,23 Punkte kaum verändert. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts Zurückhaltung das Bild geprägt. (Boerse, 22.09.2017 - 14:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gute Unternehmensstimmung steckt Anleger an. Gestützt auf eine überraschend aufgehellte Unternehmensstimmung in der Eurozone drehte der deutsche Leitindex Dax bis zum Mittag ins Plus. Zudem schienen Investoren sich schon verhalten optimistisch für den Ausgang der Bundestagswahl zu positionieren, sagte ein Händler. Der Dax legte um 0,25 Prozent auf 12 631,77 Punkte zu. Damit zeichnete sich die dritte Gewinnwoche in Folge ab. FRANKFURT - Die Sorgen der Anleger wegen des sich abermals zuspitzenden Nordkorea-Konflikts haben am Freitag im Handelsverlauf ein Stück weit nachgelassen. (Boerse, 22.09.2017 - 12:14) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax stagniert - Nordkorea verunsichert. Im bisherigen Wochenverlauf hat das Börsenbarometer etwas mehr als ein halbes Prozent hinzugewonnen. FRANKFURT - Nach einer recht trägen Woche ist der Dax trat im frühen Handel mit minus 0,04 Prozent auf 12 595,35 Punkte nahezu auf der Stelle. (Boerse, 22.09.2017 - 10:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste im Dax - Nordkorea verunsichert. Dies war auch im Handel hierzulande am Freitag zu spüren. Der deutsche Leitindex Dax gab in den ersten Minuten nach dem Börsenstart moderat um 0,11 Prozent auf 12 585,65 Punkte nach. FRANKFURT - Die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sorgen an den Aktienmärkten für neue Verunsicherung. (Boerse, 22.09.2017 - 09:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Im Minus erwartet - Nordkorea-Streit verunsichert. Auch hierzulande dürften Anleger vorsichtiger agieren. Gut eine Stunde vor Eröffnung am Freitag stand der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex mit 0,33 Prozent tiefer bei 12 559 Punkten. Am Vortag noch war das Börsenbarometer gestützt vom Euro mit einem leichten Gewinn aus dem Handel gegangen. Gleichzeitig richten die Investoren ihre Blicke bereits fest auf die Bundestagswahl am Sonntag. FRANKFURT - Die wieder anziehenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sorgen für neue Verunsicherung an den Aktienmärkten. (Boerse, 22.09.2017 - 08:21) weiterlesen...