DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die schon verschwunden geglaubte politische Unsicherheit als Belastung für die Börsen ist zurück.

19.05.2017 - 14:59:23

WOCHENAUSBLICK: Börsen bleiben im Griff der Politik - Rückschlagrisiko bleibt. Schuld daran sind diesmal aber nicht die Verhältnisse in der Eurozone, sondern vor allem das Trumpsche Polit-Chaos in Washington.

charttechnisch eingetrübt.

KORREKTUR ALS CHANCE

Doch jede Krise birgt auch Chancen. So scheinen nicht wenige Anleger eine Abwärtsbewegung am Aktienmarkt regelrecht herbeizusehnen, um einsteigen zu können. Laut Experte Cutkovic sitzen viele Aktienfonds auf großen Barbeständen. Da die Bewertungen der Aktien weltweit hoch seien, zögerten die Fondsmanager mit Käufen und warteten auf eine Korrektur. Diese Strategie könnte einen größeren Rückgang bremsen.

So hatte der deutsche Leitindex Dax in der alten Woche ein Rekordhoch bei 12 841 Punkten erreicht, bevor die Ängste mit Blick auf die USA die Anleger verschreckten. Vorübergehend war das Börsenbarometer sogar unter die Marke von 12 500 Punkten gerutscht.

BERICHTSSAISON FAST BEENDET

Geschäftszahlen von Unternehmen stehen in der neuen Woche kaum noch im Fokus. Die Bilanzsaison ist quasi abgeschlossen. Mit dem Immobilienkonzern Vonovia gewährt am Mittwoch noch einmal ein Dax-Vertreter Einblick in die Bücher. Auf der Hauptversammlung vor wenigen Tagen hatte sich Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch weiterhin optimistisch gezeigt und die Ziele für das laufende Jahr bestätigt.

Quartalszahlen werden am Mittwoch außerdem vom Ticketvermarkter CTS Eventim aus dem MDax erwartet. Aus dem SDax berichten am Montag der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus sowie am Dienstag das Saatgut-Unternehmen KWS Saat .

COMMERZBANK IST ZUVERSICHTLICH

Laut der Commerzbank haben die während der Berichtssaison für das erste Quartal veröffentlichten Ergebnisse und Ausblicke größtenteils überzeugt, wobei die Unternehmen aus dem Dax noch etwas besser abgeschnitten hätten als diejenigen aus dem Mittelwerte-Index MDax. Daraus schließen nun die Commerzbank-Experten, dass die Analysten ihre Gewinnerwartungen für 2017 weiter anheben und damit den deutschen Aktienmarkt stützen.

Konjunkturseitig dürften sich die Anleger in der neuen Woche auf drei Ereignisse konzentrieren. Zum einen auf das Ifo Geschäftsklima für Mai, der ifo steht am Dienstag an und gilt als Deutschlands wichtigster wirtschaftlicher Frühindikator. Ebenfalls am Dienstag werden Daten zur Stimmung der Dienstleister sowie der Industrie in der Eurozone veröffentlicht. Einen Blick wert sein dürften auch die zweiten Schätzungen für das Wirtschaftswachstum Deutschlands (Dienstag) und in den USA (Freitag)./ajx/mis/stb

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax dürfte vor Ifo-Geschäftsklima auf der Stelle treten. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,04 Prozent höher auf 12 624 Punkte. Nach dem Rekordhoch des Index in der vergangenen Woche hatte das politische Chaos rund um die US-Regierung die Investoren verunsichert. Bisher blieb es aber bei einem kleineren Rückschlag. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften sich am Dienstag vor der Veröffentlichung einer Reihe wichtiger Wirtschaftsindikatoren weiter zurückhalten. (Boerse, 23.05.2017 - 07:31) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte Erholung fortsetzen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,09 Prozent höher auf 12 650 Punkte. In der vergangenen Woche waren die Anleger nach einem Rekordhoch des Dax bei 12 841 Punkten angesichts des politischen Chaos rund um US-Präsident Donald Trump nervös geworden. Unter dem Strich hielten sich die Verluste aber in Grenzen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Montag zunächst mit moderaten Gewinnen an seine Erholung vom Freitag anknüpfen. (Boerse, 22.05.2017 - 07:31) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte sich nach Kursrutsch stabilisieren - Trump bleibt im Fokus. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,11 Prozent höher auf 12 604 Punkte. Am Dienstag hatte der Index bei 12 841 Punkten einen Rekord erreicht, seither ging es aber um rund 2 Prozent nach unten. FRANKFURT - Nach der Unruhe in den vergangenen Tagen durch das politische Chaos rund um den US-Präsidenten Donald Trump zeichnet sich am Freitag eine Stabilisierung am deutschen Aktienmarkt ab. (Boerse, 19.05.2017 - 07:33) weiterlesen...

DAX-FLASH: Trump-Chaos dürfte für weiteren Rückschlag sorgen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,37 Prozent tiefer auf 12 585 Punkte. Zur Wochenmitte hatte der Index bereits mehr als ein Prozent eingebüßt, allerdings von Rekordniveau aus. Marktexperten hatten schon länger auf das Risiko eines Rückschlags nach den zuletzt starken Kursgewinnen verwiesen. FRANKFURT - Das politische Wirrwarr rund um die Regierung der USA dürfte den deutschen Aktienmarkt auch am Donnerstag belasten. (Boerse, 18.05.2017 - 07:31) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax rutscht zusammen mit nachgebender Wall Street weiter ab. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex 1,07 Prozent schwächer bei 12 667,12 Punkten, nachdem er kurz zuvor bis auf ein Tagestief bei 12 662,88 Punkten gesunken war. Noch am Vortag hatte der Dax einen Höchststand bei 12 841,66 Punkten markiert. FRANKFURT - Zusammen mit einer weiter nachgebenden Wall Street ist auch der Dax am Mittwochnachmittag tiefer ins Minus gerutscht. (Boerse, 17.05.2017 - 16:11) weiterlesen...

DAX-FLASH: Anleger dürften nach Rekordjagd Luft holen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,44 Prozent tiefer auf 12 748 Punkte. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt scheinen sich am Mittwoch nach schwächeren Vorgaben der Börsen in Übersee zunächst zurückzuhalten. (Boerse, 17.05.2017 - 07:30) weiterlesen...