MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die Kursverluste im Dax haben sich am Freitag mit dem Rutsch unter 12 000 Punkte fortgesetzt.

11.08.2017 - 11:59:25

Aktien Frankfurt: Nordkorea-Krise lässt Dax unter 12 000 Punkte abrutschen. Der Leitindex tauchte gleich zum Start unter diese Marke und blieb auch gegen Mittag mit minus 0,36 Prozent auf 11 971,55 Punkten klar darunter. Auf Wochensicht steuert der Index damit auf einen Verlust von 2,7 Prozent zu.

der mittelgroßen Werte ging es am Freitag zuletzt um 0,95 Prozent auf 24 388,06 Punkte abwärts. Der Technologiewerte-Index TecDax fiel sogar um 1,31 Prozent auf 2204,06 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 notierte 0,78 Prozent schwächer.

'AUS TRUMP-RALLY WIRD 'TRUMP-KORREKTUR'

Grund für die zunehmende Risikoscheu unter den Anlegern sind weitere Drohungen von US-Präsident Donald Trump gegen Nordkorea. Die Kriegsrhetorik verunsichert die Anleger rund um den Globus. Aus der einstigen Trump-Rally am Aktienmarkt könnte nun die Trump-Korrektur werden, sagte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Trump hatte im Atomkonflikt mit Nordkorea seine "Feuer-und-Wut"-Rede verteidigt. Möglicherweise sei sie sogar nicht scharf genug gewesen, sagte er.

Als einer der schwächsten Dax-Werte verloren die Anteile der Deutschen Bank nach einem negativen Analystenkommentar fast 2 Prozent an Wert auf 14,14 Euro. Das bedeutete einen weiteren Tiefstand seit Ende vergangenen Jahres. Analyst Alevizos Alevizakos von der HSBC sieht bei den Deutschen keine wirklichen Fortschritte und stufte die Papiere daher auf "Reduce" ab.

AMAZON SETZT CTS UNTER DRUCK

Im MDax brachen die Aktien von CTS Eventim um gut sechseinhalb Prozent ein. Der Grund sind Sorgen um ein Vordringen von Amazon auf den Ticketmarkt.

Die Papiere von Deutsche Wohnen verloren nach der Vorlage von Zahlen knapp 1 Prozent. Der Immobilienkonzern hatte den Ausblick auf 2017 bestätigt. Einige Analysten hätten aber auf eine Anhebung gehofft, sagten Händler.

Für die Innogy-Papiere ging es um 0,7 Prozent runter. Die RWE-Ökostromtochter habe im ersten Halbjahr etwas schwächer als erwartet abgeschnitten, hieß es am Markt.

Am TecDax-Ende wurden die Aktien des Wafer-Herstellers Siltronic erneut stark von Gewinnmitnahmen belastet. Das Minus belief sich auf mehr als 7 Prozent./ajx/das

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten. Der Leitindex pendelte sich am Ende 0,44 Prozent tiefer ein und schloss bei 13 068,08 Punkten. Immerhin ging er damit erholt von seinem Tief bei knapp über 13 000 Punkten aus dem Handel. Sein Tageshoch von knapp 13 160 Punkten konnte er aber auch nicht verteidigen. FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) etwas leichter aus dem Handel gegangen. (Boerse, 14.12.2017 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax reduziert Minus nach EZB-Aussagen. Der Dax reduzierte seinen Verlust etwas und notierte zuletzt 0,36 Prozent tiefer bei 13 079,03 Punkten. Als Grund für die Verluste wurde unter anderem der über die Marke von 1,18 US-Dollar gestiegene Eurokurs genannt. Börsenkenner Jochen Stanzl von CMC Markets sieht den Leitindex weiterhin in einer neutralen Spanne zwischen 12 950 und 13 200 Punkten konsolidieren. FRANKFURT - Die jüngsten Erwägungen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag weitgehend kalt gelassen. (Boerse, 14.12.2017 - 15:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax weitet Verlust aus - Warten auf EZB. Der nach der US-Notenbanksitzung wieder über die Marke von 1,18 US-Dollar gestiegene Eurokurs habe die Kurse belastet, hieß es aus dem Handel. Nun warten die Investoren auf mögliche Impulse der Europäischen Zentralbank (EZB), die am frühen Nachmittag ihre Beschlüsse bekanntgeben und erläutern wird. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seine zunächst leichten Einbußen am späten Vormittag ausgeweitet. (Boerse, 14.12.2017 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Einbußen nach Fed-Entscheid und Euro-Anstieg. Als leicht belastend wurden die zurückhaltenden Anmerkungen der US-Notenbank zur weiterhin niedrig erwarteten Inflation gewertet. Negative Vorgaben kamen zudem von den asiatischen Börsen. FRANKFURT - Der anziehende Eurokurs nach der US-Zinserhöhung hat bei den Anlegern am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag für Zurückhaltung gesorgt. (Boerse, 14.12.2017 - 10:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Leichter erwartet - Fed enttäuscht Anleger etwas FRANKFURT - Nach dem US-Zinsentscheid am Vorabend und vor der EZB-Sitzung an diesem Donnerstag dürfte der Dax zeichnete sich ein ähnliches Minus ab. (Boerse, 14.12.2017 - 08:16) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kein Auftrieb durch US-Notenbank FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 14.12.2017 - 07:30) weiterlesen...