MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die französische Präsidentschaftswahl am Wochenende hat den Dax am Freitag weitgehend gelähmt.

21.04.2017 - 11:48:23

Aktien Frankfurt: Zurückhaltung vor Frankreichs Schicksalswahl. "Vor der Wahl in Frankreich wollen die Anleger keine großen Risiken eingehen. Daher sollte sich im Deutschen Aktienindex die Konsolidierung fortsetzen", glaubt Milan Cutkovic, Marktanalyst von AxiTrader.

gewann 0,32 Prozent auf 2023,76 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,26 Prozent abwärts.

SOFTWARE AG NACH ZAHLEN AUF 6-MONATS-HOCH

Aus Branchensicht waren Stahlwerte am Freitag gefragt. Auch europaweit stand der Rohstoffsektor klar an der Spitze. Die Papiere von Thyssenkrupp kletterten an der Dax-Spitze um 0,8 Prozent. Salzgitter-Aktien waren mit einem Plus von 1,9 Prozent bester Wert im MDax. Am Donnerstag hatten die Stahlaktien wegen erneut gefallener Preise für Industrierohstoffe noch kräftig an Wert eingebüßt.

Unter den Einzelwerten standen Software AG nach der Bekanntgabe unerwartet guter Quartalszahlen im Anlegerfokus. Sie stiegen bis auf 38,95 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Oktober 2016. Zuletzt lagen sie mit einem Gewinn von 7,5 Prozent klar an der TecDax-Spitze. Tatsächlich hinkten die Aktien seit einiger Zeit der Marktentwicklung hinterher. In den vergangenen zwölf Monaten legte der Aktienkurs inklusive des aktuellen Kurssprungs um rund 15 Prozent zu und damit deutlich weniger als der TecDax.

Die zuletzt schwächelnden Aktien von SLM Solutions kletterten um 4,1 Prozent nach oben. Die Papiere des Herstellers von 3D-Druckern waren seit Mitte des Monats um rund 9 Prozent abgerutscht. Auftrieb gab Börsianern zufolge nun die Kaufempfehlung eines Börsenmagazins.

BVB-PAPIERE AUF ERHOLUNGSKURS

Für die BVB-Titel ging es um 3,4 Prozent aufwärts, nachdem sie am Vortag wegen des Ausscheidens des Fußball-Bundesligisten aus der Champions League um mehr als 3 Prozent abgesackt waren. Für Aufsehen sorgte dabei die Nachricht, dass die Polizei einen Tatverdächtigen wegen des Sprengstoffanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus festgenommen hat. Laut Mitteilung der Bundesanwaltschaft scheint der mutmaßliche Täter auf einen durch den Anschlag verursachten Kursverlust der BVB-Aktie gesetzt zu haben, um dadurch einen Millionengewinn einstreichen zu können.

Die Papiere von Gea und Beiersdorf verloren 1 beziehungsweise 1,6 Prozent. Beide Aktien werden am Freitag mit Dividendenabschlägen gehandelt. Der Maschinen- und Anlagenbauer schüttet 0,80 Euro je Aktie aus, der Konsumgüterkonzern zahlt seinen Aktionären 0,70 Euro je Anteil./edh/mis

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt. Zudem warteten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende. Der deutsche Leitindex schloss 0,06 Prozent tiefer bei 12 592,35 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 0,59 Prozent. FRANKFURT - Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen. (Boerse, 22.09.2017 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vorsicht wegen Nordkorea-Konflikt - TecDax trotzt Gesamtmarkt. Zudem warten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende. Eine überraschend aufgehellte Unternehmensstimmung in der Eurozone lieferte nur vorübergehend Rückenwind. Der Dax war am Nachmittag mit plus 0,03 Prozent auf 12 604,23 Punkte kaum verändert. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts Zurückhaltung das Bild geprägt. (Boerse, 22.09.2017 - 14:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gute Unternehmensstimmung steckt Anleger an. Gestützt auf eine überraschend aufgehellte Unternehmensstimmung in der Eurozone drehte der deutsche Leitindex Dax bis zum Mittag ins Plus. Zudem schienen Investoren sich schon verhalten optimistisch für den Ausgang der Bundestagswahl zu positionieren, sagte ein Händler. Der Dax legte um 0,25 Prozent auf 12 631,77 Punkte zu. Damit zeichnete sich die dritte Gewinnwoche in Folge ab. FRANKFURT - Die Sorgen der Anleger wegen des sich abermals zuspitzenden Nordkorea-Konflikts haben am Freitag im Handelsverlauf ein Stück weit nachgelassen. (Boerse, 22.09.2017 - 12:14) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax stagniert - Nordkorea verunsichert. Im bisherigen Wochenverlauf hat das Börsenbarometer etwas mehr als ein halbes Prozent hinzugewonnen. FRANKFURT - Nach einer recht trägen Woche ist der Dax trat im frühen Handel mit minus 0,04 Prozent auf 12 595,35 Punkte nahezu auf der Stelle. (Boerse, 22.09.2017 - 10:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste im Dax - Nordkorea verunsichert. Dies war auch im Handel hierzulande am Freitag zu spüren. Der deutsche Leitindex Dax gab in den ersten Minuten nach dem Börsenstart moderat um 0,11 Prozent auf 12 585,65 Punkte nach. FRANKFURT - Die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sorgen an den Aktienmärkten für neue Verunsicherung. (Boerse, 22.09.2017 - 09:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Im Minus erwartet - Nordkorea-Streit verunsichert. Auch hierzulande dürften Anleger vorsichtiger agieren. Gut eine Stunde vor Eröffnung am Freitag stand der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex mit 0,33 Prozent tiefer bei 12 559 Punkten. Am Vortag noch war das Börsenbarometer gestützt vom Euro mit einem leichten Gewinn aus dem Handel gegangen. Gleichzeitig richten die Investoren ihre Blicke bereits fest auf die Bundestagswahl am Sonntag. FRANKFURT - Die wieder anziehenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sorgen für neue Verunsicherung an den Aktienmärkten. (Boerse, 22.09.2017 - 08:21) weiterlesen...