Innogy, DE000A2AADD2

FRANKFURT - Die Energiewende wird voraussichtlich noch vor Weihnachten die Dax-Familie aufmischen: Zur nächsten außerordentlichen Index-Überprüfung im Dezember werden nach Experteneinschätzungen die jüngst an die Börse gebrachte Eon-Beteiligung Uniper und die RWE-Tochter Innogy in den MDax aufgenommen.

30.11.2016 - 16:31:24

INDEX-MONITOR: Energiewende hinterlässt vor Weihnachten wohl ihre Spuren im MDax

sowie im Technologiewerte-Index TecDax sollte dagegen alles beim Alten bleiben. Auch in den zwei wichtigsten europäischen Indizes - dem EuroStoxx 50 und dem Stoxx Europe 50 - werden keine Änderungen erwartet.

Eons Kraftwerkstochter Uniper und die Erneuerbare-Energien-Tochter Innogy von RWE dürften ab Montag, 19. Dezember, im MDax zu finden sein. Ausscheiden müssen dafür wohl der Klinikbetreiber Rhön und der Werkzeugmaschinen-Hersteller DMG Mori , die beide dann in den SDax absteigen. Der Großküchengeräte-Hersteller Rational , dessen Platz im MDax wegen seiner relativ schwachen Börsenumsätze wackelt, dürfte sich vorerst weiter im Index behaupten, erwartet Analystin Petra von Kerssenbrock von der Commerzbank.

Das Abrutschen von DMG und Rhön in den SDax dürfte zum Ausscheiden des finnischen Finanzdienstleisters Ferratum und der Immobiliengesellschaft WCM führen. Bedroht sein könnte statt WCM aber auch der erst kürzlich aufgenommene Haushaltsgeräte-Hersteller Leifheit .

Die entscheidenden Ranglisten der Deutschen Börse für die Dax-Familie werden am Montagmorgen, 5. Dezember, veröffentlicht. Der Arbeitskreis Aktienindizes kommt dann am 7. Dezember zusammen. Nach Börsenschluss teilt dann die Deutsche Börse etwaige Veränderungen mit.

Wichtig sind die Umstellungen in den Indizes vor allem für Fonds, die Indizes nachbilden, da diese die Änderungen entsprechend berücksichtigen müssen. Das hat in der Regel Einfluss auf die Aktienkurse.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: EU-Parlament drückt bei der Energiewende aufs Tempo. (Im vierten Absatz wurde der Name einer Europaabgeordneten berichtigt: Martina Werner rpt Werner.) WDH/ROUNDUP: EU-Parlament drückt bei der Energiewende aufs Tempo (Boerse, 17.01.2018 - 16:40) weiterlesen...

EU-Parlament drückt bei der Energiewende aufs Tempo. Die Abgeordneten sprachen sich am Mittwoch in Straßburg mit breiter Mehrheit dafür aus, bis 2030 den Energieverbrauch in der EU um 35 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken. Außerdem fordern sie, den Anteil erneuerbarer Energien am EU-weiten Verbrauch auf 35 Prozent zu heben. STRASSBURG - Das EU-Parlament will ehrgeizigere Ziele beim Energiesparen und beim Einsatz erneuerbarer Energien durchsetzen. (Boerse, 17.01.2018 - 16:04) weiterlesen...

Gericht prüft Klagen von Netzbetreibern - Entlastung für Stromkunden?. Die Bundesnetznetzagentur hat den Stadtwerken und anderen Netzbetreibern die staatlich garantierten Renditen gekürzt - um gut zwei Milliarden Euro in den kommenden fünf Jahren. Dagegen haben rund 1100 Netzbetreiber Beschwerde eingelegt. Sie sehen wegen der Kürzungen den Ausbau der Netze gefährdet und werfen der Netzagentur fehlerhafte Berechnungen vor. Mehr Leitungen seien schließlich für die Energiewende nötig, ist ihr Argument. DÜSSELDORF - Vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf geht es an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) um die Konzerngewinne mit Strom- und Gasnetzen in Deutschland - und damit um mögliche Entlastungen für Verbraucher. (Boerse, 17.01.2018 - 05:46) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Merrill Lynch startet Innogy mit 'Underperform' - Ziel 32,30 Euro. Nach der jüngsten Gewinnwarnung des Ökostromerzeugers werde der Wiederaufbau des Anlegervertrauens einige Zeit dauern, schrieb Analyst Peter Bisztyga in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Bewertung der Innogy-Aktien mit "Underperform" und einem Kursziel von 32,30 Euro wieder aufgenommen. (Boerse, 16.01.2018 - 09:03) weiterlesen...

Ökostromerzeuger Innogy setzt aufs Auslandsgeschäft. "Innogy ist ein gesundes Unternehmen", sagte das für die erneuerbaren Energien zuständige Vorstandsmitglied, Hans Bünting, am Montag bei einem Pressetermin in Essen. Im vergangenen Jahr habe die Ökostromsparte das prognostizierte Ergebnis von rund 350 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit) erreicht. Auch für 2018 erwartet Bünting ein Ergebnis auf diesem Niveau. ESSEN - Die RWE -Ökostromtochter Innogy sieht sich trotz des überraschenden Abgangs von Vorstandschef Peter Terium auf gutem Kurs. (Boerse, 15.01.2018 - 14:51) weiterlesen...

Innogy setzt aufs Auslandsgeschäft. "Viele nicht-europäische Länder haben einen deutlichen Nachholbedarf bei der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen", sagte Innogy-Vorstand Hans Bünting am Montag bei einem Pressetermin in Essen. Vor allem die Vereinigten Staaten seien für Innogy "einer unserer bedeutendsten Wachstumsmärkte für erneuerbare Energien". ESSEN - Die RWE -Ökostromtochter Innogy setzt beim Ausbau ihrer Kapazitäten stark auf das Ausland. (Boerse, 15.01.2018 - 11:52) weiterlesen...