MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich zum Wochenschluss mit Engagements zurückgehalten.

08.09.2017 - 14:56:24

Aktien Frankfurt: Dax präsentiert sich zum Wochenschluss orientierungslos. Der deutsche Leitindex Dax pendelte um seinen Schlusskurs vom Vortag und stand am frühen Freitagnachmittag 0,08 Prozent höher bei 12 306,09 Punkten.

der mittelgroßen Werte gab am Freitagnachmittag entsprechend um 0,11 Prozent auf 24 784,35 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,18 Prozent auf 2332,46 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat zuletzt nahezu auf der Stelle.

THYSSENKRUPP AN DER DAX-SPITZE

Investment-Analyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg blieb aber optimistisch: "Falls der Konflikt um Nordkorea nicht eskaliert und es weiter 'nur' bei Kriegsrhetorik und Säbelrasseln bleibt, besteht die berechtigte Hoffnung, dass sich der September 2017 - allen Unkenrufen zum Trotz - von seiner besseren Seite zeigen könnte." Statistisch betrachtet gilt der September als schwächster Börsenmonat des Jahres.

Im Dax hatten am Freitag die Aktien von Thyssenkrupp mit einem Plus von knapp 2 Prozent die Nase vorn. Der Industriekonzern hatte tags zuvor mit dem endgültigen Abschluss des Verkaufs seines brasilianischen Stahlwerks einen Schlussstrich unter eine milliardenschwere Fehlinvestition gezogen. Analyst Bastian Synagowitz von der Deutschen Bank sprach nun von einem wichtigem Schritt, der die finanzielle Belastung und die Unsicherheit um die Umstrukturierung des Unternehmens verringere.

LEONI SACKEN AB

Derweil zog eine Verkaufsempfehlung der Schweizer Großbank UBS die Papiere des Kabelherstellers Leoni um rund 6 Prozent nach unten. Damit waren sie der mit Abstand schwächste Wert im MDax. Analyst Julian Radlinger hält die Anteilsscheine des auf die Autoindustrie ausgerichteten Unternehmens für massiv überbewertet. Die allgemeine Erwartung sei falsch, dass in Elektrofahrzeugen letztlich mehr Kabel verbaut würden als in Autos mit Verbrennungsmotor.

Im TecDax waren die Aktien des Mobilfunkers Drillisch zwischenzeitlich auf ein Rekordhoch geklettert und lagen zuletzt noch gut 1 Prozent im Plus. Analystin Heike Pauls von der Commerzbank betonte das Potenzial durch Einspareffekte angesichts des Schulterschlusses mit dem Telekomkonzern United Internet und empfahl die Drillisch-Papiere zum Kauf.

EURO KLAR ÜBER 1,20 US-DOLLAR

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,15 Prozent am Vortag auf 0,12 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,18 Prozent auf 142,07 Punkte. Der Bund Future gab um 0,13 Prozent auf 162,94 Punkte nach. Der Euro notierte bei 1,2061 US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,8291 Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1971 (Mittwoch: 1,1931) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8354 (0,8382) Euro gekostet./la/das

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Schwacher Euro stützt den Dax. Der tendenziell exportwertelastige deutsche Leitindex schloss 0,08 Prozent höher bei 12 605,20 Punkten. Nach seinem guten Lauf Anfang September bewegt sich der Index nun schon einige Zeit in einer engen Spanne um die 12 600 Zähler. Der Nordkorea-Konflikt, die Unsicherheit nach der Bundestagswahl sowie das anstehende Unabhängigkeitsreferendum der spanischen Region Katalonien stimmten die Anleger vorsichtig, sagte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets UK. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Dienstag dank eines schwächeren Euro stabil gehalten. (Boerse, 26.09.2017 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Die Kurse kommen nicht vom Fleck. Die Gemeinschaftswährung fiel mit 1,1781 US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit Ende August. Davon profitiert tendenziell der exportlastige Dax . Das Plus hält sich mit 0,12 Prozent auf 12 609,49 Punkte allerdings in überschaubaren Grenzen. Schon seit Wochen stagniert der Leitindex in einer engen Spanne. FRANKFURT - Ein schwacher Euro hat am Dienstagnachmittag am deutschen Aktienmarkt zumindest für stabile Kurse gesorgt. (Boerse, 26.09.2017 - 14:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax dreht dank schwachem Euro ins Plus. Die Gemeinschaftswährung fiel mit 1,1810 US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit Ende August. Davon profitiert tendenziell der exportlastige Dax , der um 0,22 Prozent auf 12 622,87 Punkte leicht zulegen konnte. Allerdings bewegt sich der Leitindex schon seit zwei Wochen in einer engen Spanne. FRANKFURT - Der schwächere Euro hat dem deutschen Aktienmarkt am Dienstagmittag etwas Rückenwind verliehen. (Boerse, 26.09.2017 - 12:00) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Nordkorea und Regierungsbildung bremsen den Dax (Wort im ersten Satz des zweiten Absatzes gestrichen.) (Boerse, 26.09.2017 - 09:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Nordkorea und Regierungsbildung bremsen den Dax. Der Dax gab im frühen Handel um 0,33 Prozent auf 12 552,75 Punkte nach. Zum Wochenbeginn hatten die Aktienkurse stagniert. Seit zwei Wochen schon bewegt sich der Dax in einer engen Spanne. FRANKFURT - Die Nordkorea-Krise und die Ungewissheit über die Regierungsbildung nach der Bundestagswahl drücken am Dienstag auf die Aktienkurse. (Boerse, 26.09.2017 - 09:10) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Verluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.09.2017 - 07:34) weiterlesen...