DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die Anfang Dezember gestartete Rally im Dax ist voll im Gange und könnte sich bis Weihnachten fortsetzen.

16.12.2016 - 16:27:24

WOCHENAUSBLICK: Weihnachtsrally im Dax dürfte Anlegern weiter Freude bereiten. Allerdings ist die Luft dünner geworden, nachdem der deutsche Leitindex seine Jahresverluste endlich wettmachen konnte und nun sogar zeitweise wieder die Marke von 11 400 Punkten überwunden hat. Mittelfristig betrachtet warnt die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) daher vor Gewinnmitnahmen.

Uniper und der RWE-Ökostrom-Tochter Innogy in den MDax aufgenommen und ersetzen dort Rhön und DMG Mori . Die beiden letztgenannten wiederum wandern dadurch in den SDax ab und verdrängen Ferratum und Leifheit . Zudem muss der Spezialmaschinenbauer Aixtron den TecDax verlassen, während statt dessen Medigene zurückkehrt.

Die Zahlen des US-Sportartikelherstellers Nike zum zweiten Geschäftsquartal 2016/17, die am späten Dienstagabend veröffentlicht werden, könnten am Mittwoch auch den Aktienkurs von Adidas bewegen. Die Papiere des deutschen Konkurrenten hatten zuletzt Ende Oktober bei 160,30 Euro ein Rekordhoch markiert.

ÜBERNAHMEKAMPF UM BRAAS MONIER VOR GERICHT

Beim Dachpfannenhersteller Braas Monier steht am Mittwoch das Urteil im Rechtsstreit um die geplante Übernahme durch Standard Industries im Fokus. Da Braas den vom US-Rivalen gebotenen Preis von 25 Euro je Aktie für zu niedrig hält, hatte das Unternehmen beschlossen, Gratisaktien an seine Aktionäre auszugeben. Standard Industries erwirkte dagegen eine einstweilige Verfügung, der Braas wiederum widersprach. Nun steht in Luxemburg das Urteil an, und zwei Tage darauf läuft die Annahmefrist für die US-Offerte ab.

Von Montag bis Mittwoch wird zudem wohl zum letzten Mal das für den Hafenbetreiber HHLA wichtige Thema Elbvertiefung vor Gericht verhandelt. Eine Entscheidung wird aber noch nicht erwartet. Im SDax legt am Donnerstag schließlich noch die Baumarkt-Mutter Hornbach Holding ihren Bericht zum dritten Geschäftsquartal 2016/17 vor. DZ-Bank-Analyst Thomas Maul rechnet mit soliden Zahlen. Die Jahresziele seien in Reichweite./ck/stw/jha/

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/WOCHENAUSBLICK: Trump könnte Anlegern ein Weihnachtsgeschenk machen (Fehlender Buchstabe in der Überschrift ergänzt.) (Boerse, 15.12.2017 - 17:10) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Trump könnte Anlegern ein Weihnachsgeschenk machen. Geht es nach den Experten der Privatbank Merck Finck, könnten die versprochenen Steuererleichterungen den Dax in der kommenden Woche aus seiner langwierigen Lethargie befreien. "Das meiste Potenzial für einen letzten Aktienschub nach oben birgt 2017 noch eine Finalisierung der US-Steuerreform", erklärte Chefstratege Robert Greil. FRANKFURT - Anleger sollten in der Vorweihnachtswoche die Steuerreform von Donald Trump auf ihren Wunschzettel schreiben. (Boerse, 15.12.2017 - 15:55) weiterlesen...

DAX-FLASH: Großer Verfall könnte für Bewegung sorgen. Der Broker IG Markets taxierte den Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,18 Prozent niedriger auf 13 045 Punkte. Das Börsengeschehen könnte am letzten Handelstag der Woche vom sogenannten großen Verfall geprägt sein. An diesem Freitag laufen an der Termin- und Optionsbörse Eurex Futures und Optionen auf die Aktienindizes und auf Einzelwerte aus. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Freitag zum Auftakt leicht nachgeben. (Boerse, 15.12.2017 - 07:20) weiterlesen...

DAX-FLASH: Index holt Verluste nach EZB-Aussagen auf. Angesichts eines weiter rekordtiefen Leitzinses und nachfolgender Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi näherte sich der Leitindex am Nachmittag der Gewinnschwelle. Zuletzt stand er nur noch knapp mit 0,08 Prozent im Minus bei 13 117,16 Punkten. Der Euro tendierte zeitgleich schwächer, was den Exporten hiesiger Unternehmen von Vorteil sein kann. Unterdessen waren auch die US-Börsen mit leicht positivem Grundtenor in den Handel gestartet. FRANKFURT - Der Dax hat am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) seine zuvor erlittenen Verluste weitgehend aufgeholt. (Boerse, 14.12.2017 - 16:06) weiterlesen...

DAX-FLASH: Fed gibt den Aktienkursen keinen Auftrieb. Nach der Sitzung der Fed am Vorabend indizierte der Broker IG Markets den Dax am Donnerstag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,37 Prozent niedriger auf 13 078 Punkte. Als leichte Belastung werden die zurückhaltenden Anmerkungen der Währungshüter zur Inflation gewertet. Diese dürfte weiter niedrig bleiben. FRANKFURT - Die US-Notenbank hat den weltweiten Börsen kurz vor dem Jahresende keinen Anschub mehr gegeben. (Boerse, 14.12.2017 - 07:17) weiterlesen...

DAX-FLASH: Investoren halten sich vor erwarteter US-Zinserhöhung zurück. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Mittwoch etwa zwei Stunden vor dem Auftakt 0,2 Prozent niedriger auf 13 156 Punkte. Damit bewegt sich der deutsche Leitindex nach wie vor in einer Spanne zwischen etwa 12 800 Punkten und dem Hoch vom Freitag bei 13 241 Zählern. FRANKFURT - Wieder etwas vorsichtiger dürften Anleger zur Wochenmitte agieren angesichts der voraussichtlich nächsten Zinserhöhung in den USA. (Boerse, 13.12.2017 - 07:23) weiterlesen...