MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der weiter steigende Eurokurs dürfte den Dax am Dienstag erst einmal ausbremsen.

18.07.2017 - 08:28:24

Aktien Frankfurt Ausblick: Steigender Euro bremst Dax aus. Ansonsten steht die hiesige Berichtssaison mit Geschäftszahlen mehrerer Unternehmen im Fokus.

wird ebenfalls etwas im Minus erwartet. Damit würden beide Börsenbarometer an ihre moderaten Vortagsverluste anknüpfen, nachdem sie in der vergangenen Woche unter dem Strich deutlich zugelegt hatten.

EURO SPRINGT ÜBER 1,15 US-DOLLAR

Der Euro knüpfte in der Nacht mit dem Sprung über die Marke von 1,15 US-Dollar an seinen jüngsten Aufwärtstrend an. Bisher hinterließ der stärkere Euro nur wenig Spuren am Aktienmarkt. Allerdings kann eine starke Gemeinschaftswährung die Exportwirtschaft belasten. Daher warten die Anleger im Zuge der anlaufenden Berichtssaison auf Signale der Unternehmen, was der Euroanstieg für sie bedeutet.

Zudem steht am Donnerstag der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) an. Zwar erwarten Ökonomen bei dieser Sitzung noch keine Schritte in Richtung einer geldpolitischen Wende Doch die Anleger dürften jedes Wort von Präsident Mario Draghi mit Blick auf die weitere Geldpolitik auf die Goldwaage legen. Am Dienstagmorgen sollten sich die Blicke der Anleger zudem auf die ZEW-Konjunkturerwartungen richten.

LUFTHANSA UND SOFTWARE AG HEBEN GEWINNZIELE AN

Derweil erhöhte die Lufthansa nach einer überraschend deutlichen operativen Gewinnsteigerung (bereinigtes Ebit) im ersten Halbjahr ihr Ebit-Jahresziel. Auf der Handelsplattform Tradegate gewannen die Aktien der Fluggesellschaft daraufhin knapp anderthalb Prozent.

Das Analysehaus S&P Global hob das Kursziel für die Aktie von 18 auf 23 Euro und liegt damit über dem letzten Xetra-Schlusskurs von 21,115 Euro, blieb aber beim Anlagevotum "Hold". Experte Firdaus Ibrahim schraubte wegen des neuen Ausblicks seine Gewinnschätzungen nach oben. Im Kurs seien die positiven Aspekte aber schon eingepreist, betonte er. Seit Jahresbeginn hat die Lufthansa-Aktie bereits um 72 Prozent zugelegt, womit sie unangefochtener Spitzenreiter im Dax ist und auf dem höchsten Stand seit Oktober 2007 notiert.

Auch die Software AG blickt dank guter Geschäfte mit der Digitalisierung etwas zuversichtlicher als bisher auf das zweite Halbjahr und hob die Prognose für die operative Ergebnismarge (bereinigtes Ebita) an. Dies sollte den Aktien des Softwarekonzerns helfen, glaubt ein Händler. Bei Tradegate gewannen sie über viereinhalb Prozent. Allerdings bleibe die lustlose Entwicklung im Bereich Integrationssoftware (DBP) ein Negativfaktor.

CIMIC-ZAHLEN HELFEN HOCHTIEF

Die Aktien des Baukonzerns Hochtief profitierten vorbörslich von Geschäftszahlen der australischen Tochter Cimic . Einem Händler zufolge stimmt die operative Entwicklung von Cimic positiv. Cimic hatte nach einem deutlichen Gewinnanstieg im ersten Halbjahr seine Prognosen für 2017 bestätigt.

Mit dem Online-Modehändler Zalando und dem Autozulieferer Schaeffler berichteten weitere Unternehmen über ihre jüngste Geschäftsentwicklung. Während Zalando auf Tradegate knapp 4 Prozent verloren, ging es für Schaeffler um mehr als 1 Prozent hoch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Schwache Quartalszahlen und Eurostärke belasten. Der Dax büßte belastet von hohen Kursverlusten der Aktien der Deutschen Bank , der Deutschen Börse und von Bayer 0,76 Prozent auf 12 212,04 Punkte ein. Von seinem Rekordhoch bei 12 951 Punkten vor gut fünf Wochen ist das Barometer mittlerweile mehr als 700 Punkte entfernt. FRANKFURT - Der starke Euro sowie überwiegend schwache Quartalsbilanzen haben die Erholung am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag ausgebremst. (Boerse, 27.07.2017 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Starker Euro und schwache Quartalszahlen sorgen für Unmut. Von seinem Rekordhoch bei 12 951 Punkten vor gut fünf Wochen ist das Barometer mittlerweile mehr als 700 Punkte entfernt. FRANKFURT - Die weitere Aufwertung des Euro gab am Nachmittag belastet von hohen Kursverlusten bei den Aktien der Deutschen Bank , der Deutschen Börse und von Bayer um 0,56 Prozent auf 12 236,39 Punkte nach. (Boerse, 27.07.2017 - 14:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Im Minus - Starker Euro, Quartalszahlen. Auch die Bilanzvorlagen der deutschen Unternehmen stützten nicht wirklich. Es gebe Licht und Schatten, kommentierten die Experten der LBBW. FRANKFURT - Der weiterhin starke Euro hat dem deutschen Aktienmarkt an dem von der Berichtssaison geprägten Donnerstag den Wind aus den Segeln genommen. (Boerse, 27.07.2017 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Starker Euro belastet - Viele Quartalszahlen. Die Gemeinschaftswährung stieg im asiatischen Handel in der Spitze in Richtung 1,18 US-Dollar. So hoch wurde der Euro seit Anfang 2015 nicht mehr bewertet. Zuletzt kostete sie 1,1724 Dollar. Ein starker Euro kann die Exportchancen deutscher Unternehmen trüben. FRANKFURT - Der starke Euro hat dem deutschen Aktienmarkt an dem von der Berichtssaison geprägten Donnerstag zunächst zugesetzt. (Boerse, 27.07.2017 - 10:24) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Starker Euro dürfte Dax belasten FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 27.07.2017 - 07:40) weiterlesen...

Frankfurt Schluss: Dax vor Fed-Kommentaren weiter erholt. Zudem stützten insgesamt positiv ausgefallene Quartalsberichte, hieß es. Nachdem der Dax am späten Vormittag allerdings noch bis auf 12 341 Zähler geklettert war, ging er letztlich mit einem Plus von 0,33 Prozent auf 12 305,11 Punkte aus dem Handel. Tags zuvor hatte er nach seiner jüngsten Talfahrt bereits ein Plus von knapp einem halben Prozent erzielt. FRANKFURT - Die deutschen Aktienindizes haben sich am Mittwoch vor neuen Aussagen der US-Notenbank anlässlich des Leitzinsentscheids weiter erholt. (Boerse, 26.07.2017 - 18:41) weiterlesen...