MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der "Hexensabbat" hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss kalt gelassen.

15.09.2017 - 14:50:25

Aktien Frankfurt: 'Hexensabbat' lässt Anleger kalt. Der "große Verfalltag" gegen Ende jedes Quartals, an dem mittags verschiedene Terminkontrakte auf Indizes und Aktien an der Derivatebörse Eurex ausgelaufen sind, sorgte kaum für Kursausschläge. Auch neue US-Konjunkturdaten rissen die Investoren nicht gerade von ihren Sitzen. So sind die Einzelhandelsumsätze im August um 0,2 Prozent gesunken, während Volkswirte im Durchschnitt ein Plus von 0,1 Prozent erwartet hatten.

legte um 0,10 Prozent auf 2371,05 Zähler zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,13 Prozent vor.

VERSORGER NACH ANALYSTENSTUDIE IM MINUS

Aus Branchensicht fielen die Aktien der deutschen Energieversorger mit überdurchschnittlichen Einbußen auf. Eine Branchenstudie der Societe Generale nahm ihnen weiteren Wind aus den Segeln. So fielen die Papiere von Innogy um 1,4, jene von Uniper um 1,8 und RWE-Aktien am Dax-Ende um 1,5 Prozent. Die Anteilsscheine von Eon hielten sich dagegen mit plus 0,1 Prozent recht wacker. Analyst Lüder Schumacher hatte seine Kaufempfehlungen für Uniper, Eon und RWE nach den deutlichen Kursgewinnen im bisherigen Jahresverlauf gestrichen.

Siltronic-Aktien knüpften an ihre deutlichen Vortagesgewinne an und verteuerten sich als TecDax-Spitzenreiter um 4,8 Prozent. Die Münchener hatten am Donnerstag mitgeteilt, ihre Aktionäre an der "erfreulichen Geschäftsentwicklung" beteiligen und künftig 40 Prozent des Konzerngewinns ausschütten zu wollen. Siltronic war 2015 an die Börse gegangen und hatte das vergangene Jahr mit Rekordwerten abgeschlossen. Das Unternehmen stellt Wafer her, die die Basis für Computerchips bilden.

AIR BERLIN FALLEN DEUTLICH NACH ENDE DER BIETERFRIST

Riesensprünge machten die Aktien von Air Berlin . Nach ihrem 36-Prozent-Gewinn am Donnerstag stiegen sie am Freitag zunächst um weitere 17 Prozent. Gegen Mittag folgte eine scharfe Gegenbewegung, die in ein Minus von zuletzt 10 Prozent mündete. Einen Monat nach dem Insolvenzantrag endete bei der Fluggesellschaft an diesem Freitag die Frist für Angebote der Kaufinteressenten. Air Berlin verhandelt seit Wochen mit der Lufthansa und weiteren Interessenten über den Verkauf von Unternehmensteilen. Eine Entscheidung soll am 25. September, dem Tag nach der Bundestagswahl fallen.

Die Aktien von Zooplus fielen um 11 Prozent. Zeitweise hatten sie sogar mehr als 20 Prozent eingebüßt und auf dem niedrigsten Stand seit Januar notiert. Seit Jahresanfang bis zu ihrem Hoch im Mai bei 200 Euro hatten die Titel rund zwei Drittel an Wert gewonnen, seitdem aber wieder rund ein Drittel verloren. Der Online-Händler für Haustierbedarf hatte seinen Zielkorridor für das Ergebnis vor Steuern im laufenden Jahr von 17 bis 22 Millionen Euro auf "einen einstelligen Millionen-Betrag" reduziert.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,19 Prozent am Vortag auf 0,21 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,07 Prozent auf 141,46 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,16 Prozent auf 161,40 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,1967 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1885 Dollar festgesetzt./edh/stb

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Warten auf die Fed lässt Dax erlahmen. Viele Anleger hielten sich abseits, da sie sich zunächst Informationen über den weiteren geldpolitischen Straffungskurs in den USA erhofften. Der deutsche Leitindex Dax stand gegen Mittag mit 0,17 Prozent im Minus bei 12 540,40 Punkten. FRANKFURT - Das gespannte Warten auf den Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed hat am Mittwoch den deutschen Aktienmarkt lahmgelegt. (Boerse, 20.09.2017 - 12:19) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax vor Fed-Entscheid wenig bewegt. Der deutsche Leitindex Dax schaffte es im frühen Handel mühsam in die Gewinnzone - zuletzt stand das Börsenbarometer mit plus 0,07 Prozent bei 12 570,52 Punkten knapp über dem Schlussstand des Vortages. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt heißt die Devise weiterhin Stillhalten: Wie schon in den vergangenen Tagen blieben viele Anleger auch am Mittwoch auf Tauchstation - sie warteten zunächst die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs ab. (Boerse, 20.09.2017 - 10:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax regt sich vor Fed-Entscheid kaum. Der deutsche Leitindex Dax bewegte sich in den ersten Handelsminuten kaum - zuletzt stand das Börsenbarometer mit minus 0,01 Prozent bei 12 561,11 Punkten knapp unter dem Schlussstand des Vortages. FRANKFURT - Die Lethargie hat den deutschen Aktienmarkt weiterhin voll im Griff: Wie schon in den vergangenen Tagen blieben viele Anleger auch am Mittwoch auf Tauchstation - sie warteten zunächst die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs ab. (Boerse, 20.09.2017 - 09:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Weiterhin gespannte Ruhe vor Fed. Die Anleger werden nach Einschätzung von Börsianern wie in den vergangenen Tagen die Füße still halten - sie warten auf die womöglich richtungweisenden Aussagen der US-Notenbank Fed zu ihrem geldpolitischen Straffungskurs. Gut eine Stunde vor Eröffnung stand der X-Dax wurde zuletzt um 0,09 Prozent schwächer erwartet. FRANKFURT - In den deutschen Aktienmarkt dürfte auch zum Handelsauftakt am Mittwoch kaum Bewegung kommen. (Boerse, 20.09.2017 - 08:21) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Zurückhaltung vor Fed-Entscheidung FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 20.09.2017 - 07:35) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax kaum verändert - Anleger warten auf US-Notenbank. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank zur Geldpolitik am Mittwoch wollten die Investoren keine allzu großen Risiken eingehen. So schloss der deutsche Leitindex Dax lediglich 0,02 Prozent höher bei 12 561,79 Punkten. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag fürs Stillhalten entschieden. (Boerse, 19.09.2017 - 18:20) weiterlesen...