MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der fehlende Rückenwind von der Wall Street hat den Dax am Freitag vor sich hin dümpeln lassen.

17.02.2017 - 10:18:43

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax gerät in eine Flaute. Wenige Minuten nach dem Handelsstart notierte der deutsche Leitindex 0,04 Prozent höher bei 11 761,49 Punkten. Den sich abzeichnenden Wochengewinn von knapp 1 Prozent verdankt das Börsenbarometer vor allem dem starken Auftakt am Montag.

der mittelgroßen Werte verlor 0,07 Prozent auf 23 280,68 Zähler, während der Technologiewerte-Index TecDax um 0,26 Prozent auf 1885,62 Punkte zurückfiel. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,32 Prozent auf 3300,56 Punkte ein.

Die Konjunkturagenda ist am Freitag übersichtlich. Am Nachmittag stehen in den USA die Frühindikatoren auf der Agenda. Unternehmensnachrichten waren ebenfalls dünn gesät. Neben dem Geschäftsbericht der Allianz zog vor allem der sich abzeichnende Bieterkampf um den Arzneimittelhersteller Stada die Blicke der Anleger auf sich.

STARKE ALLIANZ-ZAHLEN - ABSATZRÜCKGANG BELASTET VW

An der Dax-Spitze gewannen die Aktien der Allianz 2,56 Prozent auf 162,40 Euro. Europas größter Versicherer habe gute Jahreszahlen vorgelegt, lobten Börsianer. Zudem falle das Aktienrückkaufprogramm nach dem gescheiterten Kauf des australischen Wettbewerbers QBE erfreulich umfangreich aus. Wegen geplatzter Übernahmehoffnungen will die Allianz nun für bis zu 3 Milliarden Euro eigene Aktien zurückkaufen und die Dividende stärker anheben als erwartet.

Beim Autobauer Volkswagen belastete indes die Absatzschwäche in China: Die Vorzugsaktien waren mit minus 1,92 Prozent Schlusslicht im Leitindex. Wegen des abrupten Rückgangs in China, wo die Regierung die Subventionen für Autos mit kleinerem Hubraum gekürzt hatte, war die Kernmarke VW mit einem Verkaufsminus ins Jahr gestartet.

INFINEON NUR OPTISCH SCHWACH - NEUER INTERESSENT FÜR STADA

Nur optisch schwach präsentierte sich der Halbleiterkonzern Infineon . Bereinigt um die ausgeschüttete Dividende von 0,22 Euro je Aktie lagen die Anteilsscheine lediglich moderat im Minus. Der am Veto der US-Behörden endgültig gescheiterte Kauf des amerikanischen Unternehmens Wolfspeed war laut einem Händler keine Überraschung mehr und sollte kurzfristig auch keine großen finanziellen Auswirkungen für Infineon haben.

Im MDax ging es für Stada angesichts eines möglichen weiteren Kaufinteressenten um 1,56 Prozent auf 57,12 Euro hoch - das bedeutete eine weitere Rekordmarke für die Aktie. Der neue Bieter, bei dem es sich einem Pressebericht zufolge um die Beteiligungsgesellschaft Bain Capital handelt, soll bereit sein, die Offerte des Finanzinvestors Cinven in Höhe von 56 Euro je Aktie um 2 Euro zu überbieten. Als dritter Interessent ist der Finanzinvestor Advent im Rennen - er will der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge die Offerte von Cinven ebenfalls übertrumpfen./gl/das

Von Gerold Löhle, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax dreht dank schwachem Euro ins Plus. Die Gemeinschaftswährung fiel mit 1,1810 US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit Ende August. Davon profitiert tendenziell der exportlastige Dax , der um 0,22 Prozent auf 12 622,87 Punkte leicht zulegen konnte. Allerdings bewegt sich der Leitindex schon seit zwei Wochen in einer engen Spanne. FRANKFURT - Der schwächere Euro hat dem deutschen Aktienmarkt am Dienstagmittag etwas Rückenwind verliehen. (Boerse, 26.09.2017 - 12:00) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Nordkorea und Regierungsbildung bremsen den Dax (Wort im ersten Satz des zweiten Absatzes gestrichen.) (Boerse, 26.09.2017 - 09:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Nordkorea und Regierungsbildung bremsen den Dax. Der Dax gab im frühen Handel um 0,33 Prozent auf 12 552,75 Punkte nach. Zum Wochenbeginn hatten die Aktienkurse stagniert. Seit zwei Wochen schon bewegt sich der Dax in einer engen Spanne. FRANKFURT - Die Nordkorea-Krise und die Ungewissheit über die Regierungsbildung nach der Bundestagswahl drücken am Dienstag auf die Aktienkurse. (Boerse, 26.09.2017 - 09:10) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Verluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.09.2017 - 07:34) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Leichte Gewinne nach Wahl. Absatz, 1. Satz wurde "Schwierigkeiten" und im 10. (Im 7. (Boerse, 25.09.2017 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Leichte Gewinne nach Wahl - Nordkorea belastet. Für den Dax reichte es am Ende nur noch für ein Plus von 0,02 Prozent auf 12 594,81 Punkte. Investoren hatten zuvor stärker auf ein weiterhin gutes Wirtschafts- und Marktumfeld unter einer neuen Regierung gesetzt, wenngleich bei einzelnen Aktien insbesondere in der Energiebranche die mögliche Regierungsbeteiligung der Grünen für größere Ausschläge sorgte. FRANKFURT - Der weiter schwelende Nordkorea-Konflikt hat am deutschen Aktienmarkt am Montagnachmittag die über weite Strecken eigentlich entspannte Haltung nach der Bundestagswahl ein Stück weit ins Wanken gebracht. (Boerse, 25.09.2017 - 18:10) weiterlesen...