MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat sich am Montag nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Gewinnzone etabliert.

10.10.2016 - 15:01:25

Aktien Frankfurt: Dax baut Gewinn aus und steigt über 10 600 Punkte. Am Nachmittag stieg der deutsche Leitindex um 1,06 Prozent auf 10 602,12 Punkte. Die Verluste der vergangenen Woche sind damit mehr als wettgemacht.

- am Morgen noch der größte Verlierer - zählten am Nachmittag zu den größten Gewinnern und trugen damit entscheidend zur Stimmungsaufhellung auf dem Börsenparkett bei. Konzernchef John Cryan hatte bei seinem Gesprächen in Washington zwar keine Einigung mit der US-Justiz über windige Hypotheken-Deals aus der Zeit vor der Finanzkrise erreicht. Marktbeobachter Jens Klatt geht davon aus, dass es zeitnah doch noch zu einer gütlichen Einigung zwischen der Bank und der US-Justiz kommen wird. Die Aktie stieg zuletzt um zweieinhalb Prozent.

Positives gab es am frühen Morgen bereits vom deutschen Außenhandel: Die Exporte stiegen so stark wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Für den Index der mittelgroßen Unternehmen MDax ging es am Nachmittag um 0,77 Prozent nach oben auf 21 439,12 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,79 Prozent auf 1807,95 Punkte. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab es ein Plus von 0,87 Prozent.

INNOGY UND RWE VERLIEREN

Die Aktien der jüngst an die Börse gebrachten RWE-Ökostromtochter Innogy verloren 0,90 Prozent auf 35,675 Euro. Damit kosteten sie etwas weniger als am Freitag, als sie exakt auf der Höhe des Ausgabekurses von 36 Euro aus dem Handel gegangen waren. Die Analysten der Banken blieben überwiegend verhalten in ihrer Bewertung der Aktie.

Für die Anteile des Mutterkonzerns RWE ging es als Dax-Schlusslicht um mehr als eineinhalb Prozent runter, nachdem die Papiere bereits am Freitag nach dem Innogy-Börsengang um mehr als 7 Prozent eingebrochen waren. Commerzbank-Analystin Tanja Markloff verwies auf politische Risiken und eine Überschuss-Verwässerung infolge des Verkaufs von Innogy-Anteilen.

STAHLWERTE WEITER MIT RÜCKENWIND

An die Dax-Spitze schoben sich die Aktien des Fernsehsenders ProSiebenSat.1 mit einem Aufschlag von annähernd 3 Prozent. Händler verwiesen dazu auf eine Kaufempfehlung durch das Analysehaus Kepler Cheuvreux.

Stahlwerte profitierten weiter von EU-Strafzöllen gegen China. Die Papiere von Thyssenkrupp gewannen gut zweieinhalb Prozent. Für die Anteilsscheine von Salzgitter ging als bester MDax-Wert sogar um mehr als 4 Prozent hinauf.

Eine Anhebung der Jahresziele bescherte den Titeln des Bausoftware-Spezialisten Nemetschek ein Kursplus von mehr als 8 Prozent. Damit waren sie der eindeutige Favorit im TecDax und erreichten ein Rekordhoch./ajx/das

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Schwächerer Euro schiebt den Dax etwas an. Der deutsche Leitindex schloss 0,25 Prozent höher bei 12 600,03 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf auf den höchsten Stand seit Mitte Juli gestiegen war. Eine schwächelnde Gemeinschaftswährung kann den Exporteuren das Leben erleichtern. FRANKFURT - Kursverluste des Euro haben den Dax am Donnerstag gestützt. (Boerse, 21.09.2017 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Moderate Gewinne nach Fed - Börsianer: 'Lethargische Reaktion'. Der Dax stand am Nachmittag um 0,27 Prozent höher bei 12 603,20 Punkten. Damit sei die Antwort auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed "eher lethargisch" ausgefallen, schrieb Jens Klatt von JFD Brokers. Von Nervosität der Anleger gebe es keine Spur. Viele Investoren schichteten aber um. Zinssensible Versorger- und Immobilienwerte kamen unter Druck - die Bankenaktien dagegen profitierten. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag moderate Gewinne verbucht. (Boerse, 21.09.2017 - 15:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax im Plus - Anleger schichten um. Weil die Zinsen in den USA nun wider den Erwartungen doch noch 2017 weiter ansteigen dürften, seien viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischt worden, sagte ein Händler. Zinssensible Versorger- und Immobilienaktien gerieten in der Folge unter Druck, Bankentitel waren dagegen gefragt. Dem Dax brachte das bis zum Mittag ein Plus von 0,29 Prozent auf 12 605,81 Punkte. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger am Donnerstag auf die Aussagen der US-Notenbank Fed reagiert und umdisponieren müssen. (Boerse, 21.09.2017 - 12:20) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax legt moderat zu. Der Dax reduzierte seine anfänglich deutlichen Gewinne und stand zuletzt noch 0,12 Prozent höher bei 12 583,95 Punkten. Die zuvor geschwächte europäische Gemeinschaftswährung zog zuletzt wieder gegenüber dem Dollar an. Dies erschwert den Export. FRANKFURT - Den deutschen Aktienmarkt hat am Donnerstagmorgen die Ernüchterung wieder eingeholt. (Boerse, 21.09.2017 - 10:24) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax im Plus - Anleger sind wieder mutiger (Wochentag wurde ergänzt) (Boerse, 21.09.2017 - 09:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax im Plus - Anleger sind nach Fed wieder mutiger. Zu richtig großen Sprüngen reichte es aber zunächst nicht: Der deutsche Leitindex Dax stieg in den ersten Handelsminuten um 0,35 Prozent auf 12 613,01 Zähler. Etwas Rückenwind kam vom schwächeren Euro - die Gemeinschaftswährung war im Vergleich zum US-Dollar unter Druck geraten, da der "Greenback" von den Aussagen der US-Notenbank profitierte. Ein schwächerer Euro hilft dem Export. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich nach dem Leitzinsentscheid in den USA wieder etwas aus der Deckung gewagt. (Boerse, 21.09.2017 - 09:20) weiterlesen...