DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der Dax auf die Stimmung, der die Exporte hiesiger Unternehmen verteuern kann.

02.08.2017 - 16:56:24

DAX-FLASH: Verluste ausgeweitet - Starker Euro belastet. Schon seit Tagen profitiert die Gemeinschaftswährung von einer Schwäche des amerikanischen Dollar. Hierzu tragen in erster Linie politische Turbulenzen innerhalb der US-Regierung bei, die zu mehreren Personalwechseln auf hoher Ebene geführt haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Nach dem Fed-Protokoll dürften Kurse leicht nachgeben. Der Broker IG taxierte dem DAX rund zwei Stunden vor dem Start 0,25 Prozent niedriger auf 12 233 Punkte. Der Dax hatte zuletzt drei Tage in Folge zugelegt. Das Fed-Protokoll habe nun deutlich gemacht, "dass die aktuelle Inflationsschwäche zunehmend als Problem gesehen wird", schrieb Christiane von Berg von der BayernLB zur Fed-Sitzung. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt dürften die Kurse am Donnerstagmorgen nach dem Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed vom Vorabend leicht nachgeben. (Boerse, 17.08.2017 - 07:23) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax könnte Erholung fortsetzen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Start 0,16 Prozent höher auf 12 196 Punkte. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich am Mittwoch vor der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed eine weitere Stabilisierung ab. (Boerse, 16.08.2017 - 07:33) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weitere Erholung erwartet dank Hoffnung auf Nordkorea-Entspannung. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,43 Prozent höher auf 12 218 Punkte, nachdem sich der deutsche Leitindex bereits zum Wochenstart um mehr als 1 Prozent erholt hatte. FRANKFURT - Am Aktienmarkt scheinen die Anleger auch am Dienstag auf eine Entspannung im Nordkorea-Konflikt zu setzen. (Boerse, 15.08.2017 - 07:30) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien - 'Overweight'. "Deutschland beginnt attraktiv auszusehen," schrieben Analyst Wolf von Rotberg und seine Kollegen in einer Studie vom Montag. Bis zu ihrem Jahresendziel habe der Dax nun 3 Prozent Luft nach oben, während beim breit gefassten europäischen Stoxx 600 unter dem Strich kein Potenzial mehr gesehen werde. Die Marktstrategen stuften den deutschen Aktienmarkt daher von "Underweight" auf ein "kleines Overweight" hoch. FRANKFURT - Nach dem jüngsten Rückschlag des Dax wird die Deutsche Bank für den deutschen Aktienmarkt zuversichtlicher. (Boerse, 14.08.2017 - 08:12) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte sich zunächst weiter erholen - Nordkorea bleibt Thema. Der Broker IG taxierte den Dax am Montagmorgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,30 Prozent höher auf 12 050 Punkte. Vor dem Wochenende war der Index noch Richtung der Unterstützung um die viel beachtete 200-Tage-Linie knapp über 11 900 Punkten gefallen, bevor er sich fing und seine Verluste fast komplett wettmachte. FRANKFURT - Angesichts einer leichten Entspannung des Nordkorea-Konflikts dürfte der deutsche Aktienmarkt zum Wochenstart an seinen vor dem Wochenende begonnenen Erholungsversuch anknüpfen. (Boerse, 14.08.2017 - 07:25) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax im Schwitzkasten von Nordkorea und schwacher Sommermonate. Das ist jedenfalls der Tenor vieler Marktkommentare. "Weiterhin vorsichtig bleiben", rät Frank Klumpp von der Landesbank Baden-Württemberg. Die Krise um Nordkorea drücke auf Stimmung und Kurse. Die Nervosität nehme zu, was sich in stark steigenden "Angstbarometern" wie dem VDax oder dem amerikanischen VIX widerspiegele. FRANKFURT - Der Streit zwischen den USA und Nordkorea dürfte die Anleger auch in der neuen Börsenwoche auf Trab halten. (Boerse, 11.08.2017 - 16:59) weiterlesen...