DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Dem Dax ist am Dienstag nach seiner neuen Bestmarke bei 12 951 Punkten der Schwung ausgegangen.

20.06.2017 - 14:16:26

DAX-FLASH: Anleger machen Kasse nach Rekordhoch - Gewinne bröckeln. Am Nachmittag behauptete der deutsche Leitindex noch ein mageres Plus von 0,10 Prozent auf 12 902,28 Punkte.

Damit scheint sich schon vorzeitig die Befürchtung eines Experten zu bestätigen: Am Morgen hatte Analyst Milan Cutkovic vom Wertpapierhändler AxiTrader gewarnt, dass die Anleger bei der psychologisch wichtigen Marke von 13 000 Punkten versucht sein könnten, die Kursgewinne zu versilbern. Seit Jahresbeginn ist der Dax mit einem Plus von über 12 Prozent schon deutlich stärker gestiegen als im vergangenen Jahr und hat viele andere Aktienindizes hinter sich gelassen.

Die zuletzt starke Wall Street, in deren Schlepptau es für Dax & Co bergauf gegangen war, dürfte am Dienstag ihrer Rally ebenfalls Tribut zollen. Als weitere Belastung erwiesen sich die Ölpreise, die auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten abrutschten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax dürfte sich nach Erholungsversuch stabil halten. Der Broker IG taxierte den Index rund zwei Stunden vor dem Start 3 Punkte höher auf 13 061 Zähler. Zum Wochenstart hatten sich die Anleger nur kurz vom Aus der Jamaika-Sondierungen verunsichern lassen - der Dax schaffte es sogar ins Plus. FRANKFURT - Nach dem Erholungsversuch zum Wochenauftakt wird der Dax am Dienstag kaum verändert erwartet. (Boerse, 21.11.2017 - 07:26) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax schüttelt Enttäuschung über Jamaika-Aus weitgehend ab. Der Dax machte seine anfänglichen Verluste am Vormittag wett und pendelte zuletzt um seinen Freitagsschluss bei 12 993 Zählern. Zuvor war er bis auf 12 926 Punkte gefallen. FRANKFURT - Das Aus der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Montag kaum verunsichert. (Boerse, 20.11.2017 - 10:30) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Jamaika-Aus nur eine kurzfristige Belastung Dax - Donner & Reuschel. Kurzfristig könnte der Index bis zur Unterstützung bei 12 829 Punkten fallen, schrieb Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel in einem Morgenkommentar am Montag. Oberhalb dieser Stelle hatte das Börsenbarometer Ende September eine kleinere Kurslücke aufgerissen. FRANKFURT - Das Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition dürfte für den Dax laut der Privatbank Donner & Reuschel nur ein vorübergehender Belastungsfaktor sein. (Boerse, 20.11.2017 - 08:47) weiterlesen...

DAX-FLASH: Jamaika-Aus dürfte Dax belasten. Der Broker IG taxierte den Index am Montag rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 12 919 Punkten und damit 0,58 Prozent unter seinem Freitagsschluss. Ob sich die Anleger nachhaltig verunsichern lassen bleibt abzuwarten. So lautet ein altes Sprichwort an der Börse "politische Börsen haben kurze Beine". FRANKFURT - Die politische Unsicherheit infolge des Scheiterns der Jamaika-Verhandlungen dürfte den Dax zum Wochenstart belasten. (Boerse, 20.11.2017 - 08:25) weiterlesen...

DAX-FLASH: Jamaika-Aus belastet - Dax mit leichten Abschlägen erwartet. Der Broker IG taxierte den Index rund dreieinhalb Stunden vor Eröffnung des Xetra-Handels mit 12 914 Punkten und damit 0,61 Prozent tiefer als zum Freitagsschluss. Damit dürfte der Dax seine Verluste der vergangenen Woche zum Handelsstart erst einmal ausbauen. FRANKFURT - Das Jamaika-Aus und die damit zunehmende politische Unsicherheit in Deutschland dürften den Dax zum Handelsstart belasten. (Boerse, 20.11.2017 - 05:42) weiterlesen...

Verhandlungen über Jamaika-Bündnis gescheitert (Wirtschaft, 20.11.2017 - 05:11) weiterlesen...