MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt sind die Blicke am Freitag nach unten gerichtet.

18.08.2017 - 08:19:24

Aktien Frankfurt Ausblick: Rückschlag erwartet nach schwacher Wall Street. Die Unsicherheit um die Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump und die Terrorangst nach dem Anschlag in Barcelona dürften zu Wochenschluss die Kurse belasten. Der X-Dax wird tiefer erwartet.

am Vorabend den größten Tagesverlust seit drei Monaten erlitten hat.

"Das Vertrauen scheint allmählich zu schwinden", schrieb der Analyst Michael Hewson von CMC Markets mit Blick auf die Politik von Donald Trump, die "zur Parodie" werde. Immer mehr hochrangige Manager distanzieren sich von dem US-Präsidenten. Investoren stellten sich laut Hewson die Frage, ob Trump überhaupt noch etwas von dem erreicht, was er einst angekündigt hatte. Die Helaba erinnerte außerdem an die Gefahr, dass "Säbelrasseln" zwischen Nordkorea und den USA jederzeit wieder als Belastung hinzukommen könnte.

Angesichts dessen könnten Konjunkturdaten aus den USA am Freitag im Hintergrund bleiben. Veröffentlicht wird am Nachmittag eine Umfrage der Uni Michigan zum Verbrauchervertrauen im August. Für etwaige Kursausschläge könnte derweil auch der Verfall von Aktienindex-Optionen sorgen.

Unternehmensmeldungen blieben auch am Freitag rar. So war es weiterhin die Stada-Aktie , die nach dem abgelaufenen Übernahmeangebot der Finanzinvestoren Bain und Cinven die Aufmerksamkeit auf sich zog. Sie legte auf der Handelsplattform Tradegate 1,40 Prozent zu, was sie in Richtung der Offerte von 66,25 Euro trieb. Verwiesen wurde darauf, dass Investor Paul Singer Kreisen zufolge vor dem Ablauf der Frist seine Zustimmung signalisiert hat. Noch ist unklar, ob der zweite Anlauf von Erfolg gekrönt ist.

Ansonsten gab es noch eine Analystenstimme, die sich kursbewegend auswirkte. Die Aktien des Versicherungskonzerns Talanx rückten nach einem optimistischen Kommentar von JPMorgan vorbörslich gegen den Markt um 1,79 Prozent vor. Sie nahmen so wieder Kurs auf ihr Rekordhoch, das sie am Dienstag bei 36,32 Euro erreicht hatten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab. Er schloss wieder deutlich über der psychologisch wichtigen Marke von 13 000 Punkten. Der Rückzug der FDP von den Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen hatte zum Börsenstart zunächst verunsichert. Doch "politische Börsen haben kurze Beine", zitierte Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research eine alte Börsenregel und behielt damit recht. FRANKFURT - Ungeachtet der gescheiterten Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat der Dax am Montag einen neuen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 20.11.2017 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax schafft es ins Plus - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab. Der Rückzug der FDP von den Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen sorgte zu Handelsbeginn für Unsicherheit, die aber schnell verflog. Zuletzt stand der Dax denn auch moderat mit 0,29 Prozent im Plus bei 13 031,91 Punkten. Er schwang sich damit wieder knapp über die seit Tagen umkämpfte Marke von 13 000 Punkten. FRANKFURT - Das Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat den deutschen Aktienmarkt am Montag nur kurzzeitig belastet. (Boerse, 20.11.2017 - 14:54) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab. Der Dax konnte frühe Verluste wegen der davon ausgehenden Verunsicherung aufholen und stand zuletzt sogar mit 0,19 Prozent im Plus bei 13 018,20 Punkten. Er schwang sich damit wieder knapp über die seit Tagen umkämpfte Marke von 13 000 Punkten. FRANKFURT - Das Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat den deutschen Aktienmarkt am Montag nur kurzzeitig belastet. (Boerse, 20.11.2017 - 12:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Ende der Jamaika-Gespräche belastet den Dax. Nach deutlich schwächerem Start gelang es dem Dax aber schon in den ersten Minuten, sein Minus auf 0,21 Prozent und 12 965,96 Punkte zu reduzieren. Er knüpfte damit aber an seine jüngste Schwächeperiode an. Seit seiner Bestmarke bei 13 525 Punkten vor knapp zwei Wochen ist er bereits um mehr als 4 Prozent gefallen. Die 13 000-Punkte-Marke muss der deutsche Leitindex vorerst von unten betrachten. FRANKFURT - Das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat den deutschen Aktienmarkt am Montag auf Talfahrt gehalten. (Boerse, 20.11.2017 - 10:03) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Jamaika-Aus belastet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 20.11.2017 - 07:33) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax verliert Kampf um 13 000-Punkte-Marke. Eine stärkere Gemeinschaftswährung kann den Export deutscher Produkte in Länder außerhalb des Euroraums erschweren. FRANKFURT - Der Dax ein bedeutender Unsicherheitsfaktor sei, sagte ein Börsianer. (Boerse, 17.11.2017 - 18:13) weiterlesen...