MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hoffen die Anleger weiter auf eine Jahresendrally im Dax .

11.12.2017 - 12:24:25

Aktien Frankfurt: Dax schafft es weiterhin nicht über 13200 Punkte. Einem neuerlichen Angriff auf die Charthürde bei 13 200 Punkte ging jedoch am Montagmorgen knapp davor der Schwung aus. Am Mittag betrug das Plus im deutschen Leitindex bei 13 167,24 Punkten nun noch 0,10 Prozent.

trat bei 3591,36 Punkten auf der Stelle.

In der vergangenen Woche hatte der Dax mehr als 2 Prozent zugelegt. Für den ersehnten Jahresendspurt muss der Index Marktteilnehmern zufolge nun aber endlich den Widerstand bei 13 200 Punkten knacken - dem oberen Ende der nach unten bis 12 800 Punkte reichenden Handelsspanne der vergangenen Wochen.

Als Schlüssel hierzu sehen die Börsianer in dieser Woche die anstehenden Notenbanken-Entscheidungen. Aussagen von gleich vier Zentralbanken werden erwartet. So dürfte am Mittwoch die Fed erneut an der Zinsschraube drehen und um weitere 25 Basispunkte erhöhen. Hier gehe es aber vor allem um die "große Unbekannte", so Stanzl: den Zinskurs im kommenden Jahr. Bei der Europäischen Zentralbank (EZB), der britischen Notenbank und der Schweizer Zentralbank, die sich am Donnerstag zur Geldpolitik äußern, sei das Potenzial für Überraschungen hingegen gering, schrieb Milan Cutkovic von Axitrader.

Zudem wartet am Freitag der große Verfallstag an den Terminbörse, der sogenannte "Hexensabbat". An diesem Tag laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus. Viele der großen Marktteilnehmer hätten mit Blick auf ihre offenen Geschäfte derzeit großes Interesse an einem Dax-Niveau von etwa 13 000 Punkten, erklärte der technische Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel.

Auf Unternehmensseite im Dax dominierten vor allem Analystenkommentare: Siemens-Aktien führten am Mittag mit fast 2 Prozent Kursplus - die Anteile profitierten von einer Kaufempfehlung durch die Investmentbank Morgan Stanley. Analyst Ben Uglow sieht in dem für das erste Halbjahr 2018 geplanten Börsengang der Medizintechnik-Sparte einen Kurstreiber für die Aktien des Industriekonzerns.

Nach dem frühmorgendlichen Rekordhoch bei 40,89 Euro infolge positiver Analystenkommentare lagen die Papiere der Deutschen Post am Mittag nur noch moderat im Plus.

Im MDax knüpften Wacker Chemie - auch beflügelt durch eine Kaufempfehlung der Deutschen Bank - an ihren starken Lauf der vergangenen Woche an und verteuerten sich um mehr als viereinhalb Prozent. Bei rund 149 Euro notiert das Papier derzeit auf dem Niveau von Juli 2011

Nach seinen massiven Kurseinbruch steht das Papier des Möbelkonzerns Steinhoff im Visier der Schnäppchenjäger: Die Aktie verteuerte sich zeitweise um mehr als 20 Prozent auf knapp 0,60 Euro. Zuletzt waren es noch knapp 9 Prozent. In der vergangenen Woche war der Kurs des wegen Bilanzunregelmäßigkeiten ins Visier der Ermittler geratenen Poco-Mutter um nahezu 90 Prozent eingebrochen. Aufsichtsratschef, Christo Wiese verhandelt nun Kreisen zufolge mit Banken über ein Stillhalteabkommen bei einem Milliardendarlehen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete./tav/ag

Von Tanja Vedder, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leicht rückläufiger Euro stützt Dax-Erholung. Stützend wirkte zudem der aktuell wieder etwas rückläufige Eurokurs. Der deutsche Leitindex gewann im frühen Handel 0,23 Prozent auf 13 230,59 Punkte. FRANKFURT - Der Dax ist am Dienstag mit Rückenwind der asiatischen Börsen freundlich gestartet. (Boerse, 16.01.2018 - 09:32) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Knapp im Plus erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 16.01.2018 - 07:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Erstarkender Eurokurs bremst Dax weiter aus. Da die US-Börsen wegen des Feiertags "Martin Luther King Day" als Impulsgeber ausfielen, blieben auch die Handelsumsätze vergleichsweise dünn. FRANKFURT - Der weiter steigende Eurokurs schloss 0,34 Prozent tiefer bei 13 200,51 Punkten und knüpfte so an die schwache Vorwoche an. (Boerse, 15.01.2018 - 18:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Euro-Stärke wird dem Dax zusehends gefährlich. Marktexperten sehen in den nächsten Tagen sogar schon wieder die 13 000-Punkte-Marke im Dax gefährdet. Eine stärkere Gemeinschaftswährung hatte den Dax nach einem beeindruckenden Start ins neue Jahr in der Vorwoche bereits belastet. Exportorientierte deutsche Unternehmen könnten darunter leiden, da ein teurer Euro die Nachfrage nach ihren Waren im Ausland drosseln kann. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Montag erneut als Belastung für den deutschen Aktienmarkt erwiesen. (Boerse, 15.01.2018 - 15:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Zunehmende Euro-Stärke drückt den Dax ins Minus. Vor diesem Hintergrund verblasste der ungebrochene Rekordlauf der US-Börsen, zumal die Wall Street zum Wochenstart feiertagsbedingt geschlossen bleibt. Der deutsche Leitindex sank bei vergleichsweise dünnen Handelsumsätzen bis zur Mittagszeit um 0,31 Prozent auf 13 204,21 Punkte. FRANKFURT - Der starke Euro hat am Montag den deutschen Aktienmarkt belastet. (Boerse, 15.01.2018 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Starker Euro sorgt für Verluste. Der ungebrochene Rekordlauf der US-Börsen verblasste vor diesem Hintergrund, zumal an den asiatischen Handelsplätzen die Gewinne zuletzt abbröckelten. Da in den USA die Aktienmärkte zum Wochenstart feiertagsbedingt geschlossen bleiben werden, dürften die Handelsumsätze allerdings gering sein. FRANKFURT - Der starke Euro hat am Montag den deutschen Aktienmarkt belastet. (Boerse, 15.01.2018 - 09:57) weiterlesen...