MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Anleger zur Wochenmitte kaum aus der Deckung gewagt.

30.11.2016 - 14:51:24

Aktien Frankfurt: Dax kommt nur schwer voran - 'Weiter im Niemandsland'. Der Dax büßte bis zum Mittwochnachmittag einen Teil seiner zwischenzeitlichen Gewinne wieder ein und lag zuletzt 0,21 Prozent im Plus bei 10 642,94 Punkten.

der mittelgroßen Werte rückte bis zum Nachmittag um 0,17 Prozent auf 20 899,07 Punkte vor und für den Techwerte-Index TecDax ging es um 0,15 Prozent auf 1716,56 Punkte aufwärts. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,39 Prozent.

ANLEGER BLICKEN AUF ITALIEN

In Italien droht eine neue Eurokrise, da Regierungschef Matteo Renzi für den Fall einer Niederlage beim Referendum seinen Rücktritt angekündigt hat. Tags zuvor hatte sich allerdings die Hoffnung durchgesetzt, dass - ähnlich wie beim Brexit-Votum der Briten und bei den US-Wahlen - die Auswirkungen auf die Börsen nur von begrenzter Dauer sein werden.

Dennoch sollten die Anleger vom deutschen Aktienmarkt bis einschließlich Freitag nicht allzu viel erwarten, sagte Analyst Heino Ruland von Ruland Research. Ruland rechnet mit deutlichen Marktreaktionen nach dem Referendum - und zwar sowohl im Falle eines Scheiterns als auch bei einem Gelingen der Volksabstimmung.

Die Anleger blickten derweil auch auf das Treffen der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) in Wien. Einem Delegierten zufolge haben sich die Kartellmitglieder inzwischen auf eine Kürzung der Fördermenge um 1,2 Millionen Barrel pro Tag geeinigt. Bereits zuvor haben die Ölpreise kräftig angezogen, was auch die Stimmung der Anleger etwas gehoben hatte.

LINDE UND PRAXAIR SPRECHEN WIEDER

Unter den Einzelwerten ragten Linde-Papiere mit einem Kurssprung von mehr als 5 Prozent auf das höchste Niveau seit einem Jahr klar heraus. Der Industriegase-Hersteller und Anlagenbauer hatte am Dienstagabend mitgeteilt, einen überarbeiteten Fusionsvorschlag von Praxair erhalten zu haben. Erste Gespräche waren im September gescheitert. Nun hoffen die Anleger erneut auf das Entstehen eines Weltmarktführers für Industriegase.

Für Lufthansa-Papiere ging es dagegen am Dax-Ende um rund 2,5 Prozent abwärts, denn die Pilotenstreiks bei der Kranich-Linie gehen weiter.

EVOTEC PROFITIEREN VON KOOPERATION MIT MERCK

An der TecDax-Spitze verbesserten sich Evotec-Papiere um mehr als 3 Prozent. Das Biotechunternehmen arbeitet künftig bei der Erforschung von Angriffspunkten für die Krankheitstherapie mit der Merck KGaA zusammen./la/das

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Zurückhaltung vor EZB-Zinsentscheid. Auch die Vorgaben der Börsen in Übersee gaben keine eindeutige Richtung vor. FRANKFURT - Vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zurückgehalten. (Boerse, 19.01.2017 - 09:16) weiterlesen...

Frankfurt Schluss: Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11 600 Punkten auf und blieb zum Handelsschluss mit Erreichen des Tageshochs bei 11 599,39 Punkten nur knapp darunter. Zum Vortag gewann der Leitindex damit 0,51 Prozent. Mit einem nachhaltigen Überschreiten der Marke von 11 600 Punkten tat sich der Index in diesem Jahr bislang schwer. Per saldo ist er seit seinem starken Jahresauftakt kaum vom Fleck gekommen. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. (Boerse, 18.01.2017 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11 600 Punkten auf und blieb zum Handelsschluss mit Erreichen des Tageshochs bei 11 599,39 Punkten nur knapp darunter. Zum Vortag gewann der Leitindex damit 0,51 Prozent. Mit einem nachhaltigen Überschreiten der Marke von 11 600 Punkten tat sich der Index in diesem Jahr bislang schwer. Per saldo ist er seit seinem starken Jahresauftakt kaum vom Fleck gekommen. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. (Boerse, 18.01.2017 - 17:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax-Anleger schöpfen wieder etwas Mut. Der deutsche Leitindex war nach einem verhaltenen Start nur kurz ins Minus abgerutscht und stand am frühen Nachmittag 0,24 Prozent höher bei 11 567,32 Punkten. Tags zuvor war das Börsenbarometer vor der Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit zunächst bis auf 11 425 Punkte eingeknickt, bevor es sich dynamisch erholte und nur leicht im Minus schloss. FRANKFURT - Unter den Dax-Anlegern hat sich die Stimmung am Mittwoch wieder etwas aufgehellt. (Boerse, 18.01.2017 - 14:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Moderate Gewinne am deutschen Aktienmarkt. Der deutsche Leitindex war nach einem verhaltenen Start nur kurz ins Minus abgerutscht und stand gegen Mittag wieder 0,13 Prozent höher bei 11 555,36 Punkten. Tags zuvor war das Börsenbarometer vor der Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit zunächst bis auf 11 425 Punkte eingeknickt, bevor es sich dynamisch erholte und nur leicht im Minus schloss. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Mittwoch mit Mühe im Plus gehalten. (Boerse, 18.01.2017 - 12:07) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax hält sich knapp im Plus. Allzu große Sprünge nach oben verhinderte aber der starke Euro , der Exporte von Unternehmen in Länder außerhalb der Europäischen Union erschweren kann. Im frühen Handel am Mittwoch rückte der deutsche Leitindex um 0,15 Prozent auf 11 556,84 Punkte vor. Tags zuvor war das Börsenbarometer vor der Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit zunächst bis auf 11 425 Punkte eingeknickt, bevor es sich dynamisch erholte und nur leicht im Minus schloss. FRANKFURT - Der Dax hat sich nach dem schwankungsreichen Vortag wieder in die Gewinnzone vorgearbeitet. (Boerse, 18.01.2017 - 10:17) weiterlesen...