WIG-30, PL9999999375

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - In einem europaweit zögerlichen Marktumfeld haben die wichtigsten osteuropäischen Börsen am Mittwoch mit unterschiedlichen Vorzeichen geschlossen.

18.01.2017 - 19:23:24

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne und Verluste an jeweils zwei Länderbörsen. Während in Budapest und Prag Gewinne zu Buche standen, mussten Anleger in Warschau und Moskau leichtere Kurse verkraften. Der russische RTS-Interfax-Index gab um 0,42 Prozent auf 1151,65 Punkte nach.

dagegen fielen nach der Vorlage von Eckdaten für das vierte Quartal um 1,44 Prozent. Für die von Cyfrowy Polsat ging es um deutliche 5,85 Prozent abwärts, nachdem sich die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) von einem Aktienpaket an dem Medienkonzern getrennt hat.

In Budapest ging es dagegen etwas freundlicher zu: Der Leitindex Bux schloss dort 0,18 Prozent höher bei 32 841,25 Punkten. Unter den Schwergewichten im ungarischen Kursbarometer standen zur Wochenmitte unterschiedliche Vorzeichen auf der Kurstafel. Papiere des Ölkonzerns Mol und von Magyar Telekom rückten um 1,25 und 0,99 Prozent vor. Jene des Pharmaunternehmens Richter Gedeon dagegen büßten 1,19 Prozent ein. Sie gehörten so zu den wenigen Verlierern.

Der Prager Leitindex PX verbuchte mit plus 0,29 Prozent auf 925,93 Punkte die im Vergleich größten Gewinne. Etwas Unterstützung erhielt er vom Indexschwergewicht CEZ . Die Papiere des Energiekonzerns gewannen ein halbes Prozent. Spitzenwert waren jedoch die Aktien des Getränkeherstellers Stock Spirits mit rund 3 Prozent Plus. Bankwerte dagegen fanden keine einheitliche Richtung. Komercni Banka legten 0,64 Prozent zu, während die Aktienkurs der Moneta Money Bank um 0,44 Prozent fiel.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend leichte Verluste - Budapest im Plus. Lediglich in Budapest ging es mit den Kursen etwas nach oben. Börsianer sprachen von einem ruhigen Wochenausklang. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 15.12.2017 - 19:42) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gute Stimmung nach Leitzinsentscheiden. Zentrales Thema war der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB), nachdem am Vortag die Federal Reserve den US-Leitzins wie erwartet um ein Viertelprozent hinaufgeschraubt hatte. Die EZB veränderte ihre Geldpolitik wie erwartet nicht. Der europäische Leitzinssatz liegt damit weiter bei 0 Prozent. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die Börsen Osteuropas haben am Donnerstag durch die Bank leicht zulegen können. (Boerse, 14.12.2017 - 19:10) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kein klarer Trend vor US-Leitzinsentscheid. Während die Börse in Ungarn am Mittwoch zulegte, ging es in Moskau nach unten. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben sich vor der US-Leitzinsentscheidung in unterschiedliche Richtung bewegt. (Boerse, 13.12.2017 - 19:07) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in positivem Umfeld BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag im Plus geschlossen und sich damit von der positiven Stimmung an den Aktienmärkten dies- und jenseits des Atlantiks anstecken lassen. (Boerse, 12.12.2017 - 18:57) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Moskau aber klar im Plus. Insbesondere in Budapest hingegen ging es mit den Notierungen am Montag deutlich nach unten. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - An den wichtigsten osteuropäischen Börsen hat sich zu Wochenbeginn lediglich der Moskauer Aktienmarkt dem negativen Trend entzogen und deutlich zugelegt. (Boerse, 11.12.2017 - 19:27) weiterlesen...