Aktien, Russland

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wieder gestiegenen Ölpreise haben die osteuropäischen Börsen am Mittwoch angeschoben.

19.10.2016 - 18:39:24

Aktien Osteuropa Schluss: Ölpreis-Anstieg hebt die Stimmung an den Börsen. Auch europaweit präsentierte sich das Börsenumfeld freundlich.

zog um 0,93 Prozent auf 47 876,12 Punkte an.

Vor dem Hintergrund steigender Ölpreise und positiv aufgenommener Zahlen des US-Ölfeldausrüsters Halliburton gab es zur Wochenmitte bei polnischen Energie- und Versorgerwerten regelrechte Kurssprünge. Die Aktien von PGE kletterten um 4,28 Prozent nach oben und knüpften damit an ihre kräftigen Kursgewinne vom Vortag an. Zudem zogen Tauron um 6,61 Prozent an.

Noch deutlicher sprangen die Anteilsscheine von Enea mit plus 10,05 Prozent und Energa mit plus 9,05 Prozent nach oben. Energa hatte am Dienstagabend bekanntgegeben, im dritten Quartal ein Betriebsergebnis vor Abschreibungen in Höhe von 439 Millionen Polnische Zloty (101,8 Millionen Euro) zu erwarten.

Die Aktien der Bank Pekao blieben indes unverändert bei 120,0 Zloty. Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bestätigte Medienberichten zufolge ihr Kreditrating für die Bank mit "BBB+".

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,78 Prozent auf 922,50 Punkte. In der Gewinnzone waren unter anderem Finanzwerte. Moneta Money Bank stiegen um rund 3 Prozent und waren damit unter den Favoriten im Index zu finden.

Die Anteilsscheine von Unipetrol schlossen 0,82 Prozent höher. Der Ölkonzern hatte die Produktion in der Raffinerie in der tschechischen Stadt Litvinov wieder aufgenommen. Im Sommer des vergangenen Jahres waren Teile der Raffinerie wegen eines Brandes beschädigt worden.

Der ungarische Leitindex Bux legte um 0,54 Prozent auf 29 168,00 Punkte zu. Die Aktien von Mol stiegen um 0,64 Prozent, nachdem die Papiere am Vortag bereits rund zwei Prozent gewonnen hatten.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index profitierte mit einem Zuwachs von 0,84 Prozent auf 995,23 Punkte vom weiterhin freundlichen Umfeld für Rohstoffe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York Schluss: Verluste - Anleger zögern vor US-Machtwechsel. Fallende Kurse im Finanzsektor gaben am Tag nach dem "Martin Luther King Day" eine schwächere Tendenz vor, während der breite Markt vor allem auf die voranschreitende Berichtssaison und nach London schaute. Dort hatte Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede zum Brexit eine klare Trennung von der EU angekündigt. Außerdem im Fokus standen kritische Aussagen von Trump zur Stärke des US-Dollars. NEW YORK - Wenige Tage vor der Amtseinführung von Donald Trump haben Anleger an den US-Börsen am Dienstag eine zögerliche Haltung eingenommen. (Boerse, 17.01.2017 - 22:27) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Verluste - Anleger zögern vor Machtwechsel in den USA. Fallende Kurse im Finanzsektor gaben am Tag nach dem "Martin Luther King Day" eine schwächere Tendenz vor, während der breite Markt vor allem auf die voranschreitende Berichtssaison und nach London schaute. Dort hatte Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede zum Brexit eine klare Trennung von der EU angekündigt. Außerdem im Fokus standen kritische Aussagen von Trump zur Stärke des US-Dollars. NEW YORK - Wenige Tage vor der Amtseinführung von Donald Trump haben Anleger an den US-Börsen am Dienstag eine zögerliche Haltung eingenommen. (Boerse, 17.01.2017 - 22:15) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 17.01.2017 um 20:31 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 17.01.2017 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 17.01.2017 - 20:42) weiterlesen...

Aktien New York: Kleine Verluste - Brexit und Berichtssaison im Blick. Fallende Kurse im Finanzsektor gaben am Tag nach dem "Martin Luther King Day" eine etwas schwächere Tendenz vor, während der breite Markt vor allem auf die voranschreitende Berichtssaison und nach London schaute. Dort hatte Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede zum Brexit eine klare Trennung von der EU angekündigt. NEW YORK - Wenige Tage vor der Amtseinführung von Donald Trump haben Anleger an den US-Börsen am Dienstag eine zögerliche Haltung eingenommen. (Boerse, 17.01.2017 - 20:26) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Nur Moskau freundlich. Während in Budapest, Prag und Warschau am Ende rote Zahlen auf der Kurstafel standen, hob sich einzig der russische RTS-Interfax-Index positiv ab. Nach zuletzt zwei schwächeren Handelstagen legte das Moskauer Kursbarometer dieses Mal um 0,47 Prozent auf 1156,47 Punkte zu. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - In einem europaweit leichteren Marktumfeld haben die wichtigsten osteuropäischen Börsen am Dienstag mehrheitlich schwach abgeschnitten. (Boerse, 17.01.2017 - 19:16) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben Gewinne überwiegend ab. Zuletzt stand der richtungweisende Euro-Bund-Future leicht im Plus bei 163,77 Punkten. Das gegen Mittag erreichte Tageshoch von 164,45 Punkten wurde damit klar unterboten. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag am Abend bei 0,32 Prozent. An anderen europäischen Märkten war die Entwicklung ähnlich. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben anfängliche Gewinne am Dienstag bis zum Abend nicht ganz halten können. (Sonstige, 17.01.2017 - 19:14) weiterlesen...