Aktien, Russland

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Dienstag größtenteils Verluste verbucht.

26.09.2017 - 18:55:24

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend schwächer - Vor allem in Budapest. Besonders kräftig bergab ging es an Ungarns Börse. An Europas Leitbörsen bewegten sich indes die Kurse nur wenig. Der schwelende Atomkonflikt zwischen Nordkorea und den USA beschäftigt die Anleger nach wie vor.

sackte um 2,07 Prozent auf 37 319,24 Zähler ab. Auf den Bux drückten vor allem die starken Abschläge von 4,57 Prozent bei den Titeln der OTP Bank. Händler verwiesen zur Begründung unter anderem auf Anschlussverkäufe, nachdem die Aktien die Marke von 10 000 Forint unterschritten hatten. Anteile von MTelekom verloren 0,63 Prozent. Die Pharma-Papiere von Richter Gedeon rutschten um 1,05 Prozent ab.

In Warschau schloss der Wig-30 0,48 Prozent schwächer auf 2828,80 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,31 Prozent auf 63 700,76 Stellen. Unter die Räder kamen in Polen vor allem Einzelhandels-Aktien. So rutschten die Titel des Bekleidungsunternehmens LPP und die des Schuhhändlers CCC um 3,49 beziehungsweise 2,87 Prozent ab. Deutliche Abschläge verbuchten auch einige Bankwerte. Beispielsweise verloren mBank 0,71 Prozent und Bank Zachodni WBK 2,81 Prozent. Bereits zum Wochenstart war es für beide Werte deutlich nach unten gegangen.

Ölwerte legten hingegen in Warschau zu, nachdem der Ölpreis der Sorte Brent zeitweise den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren erreicht hatte. Zuletzt gab es jedoch wieder eine Gegenbewegung. Grupa Lotos gewannen 2,61 Prozent und PKN Orlen 1,62 Prozent. Auch die Papiere des Versorgers Energa schlossen mit plus 3,11 Prozent deutlich höher.

In Prag rĂĽckte der tschechische Leitindex PX um 0,10 Prozent auf 1042,50 Punkte vor. Die Aktien von Philip Morris CR setzten sich mit plus 1,88 Prozent an die Spitze. Der Zigarettenhersteller hatte seinen Nettogewinn im ersten Halbjahr zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. UnterstĂĽtzung fĂĽr den tschechischen Index kam zudem von den Schwergewichten CEZ mit einem Kursgewinn von 0,88 Prozent und Erste Group mit plus 0,57 Prozent. Dagegen verloren Moneta Money Bank und Komercni Banka 0,70 beziehungsweise 0,49 Prozent.

In Russland ging es fĂĽr den Moskauer RTS-Interfax-Index um 0,29 Prozent auf 1127,26 Punkte nach unten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux belässt Vapiano auf 'Buy' - Ziel 25,20 Euro. Die Restaurantkette habe im dritten Quartal gut abgeschnitten und sowohl mit dem flächenbereinigten Wachstum als auch mit der bereinigten operativen Ergebnismarge (Ebitda) positiv überrascht, schrieb Analyst Nikolas Mauder in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Vapiano nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 25,20 Euro belassen. (Boerse, 21.11.2017 - 10:32) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Talanx ringen mit Widerstand nach Empfehlung der Deutschen Bank. Sie bauten ihre Gewinne am Vormittag aus und stiegen um zuletzt 1,03 Prozent auf 34,425 Euro. FRANKFURT - Die Aktien des Versicherers Talanx haben am Dienstag weiter von einer Handelsempfehlung der Deutschen Bank profitiert. (Boerse, 21.11.2017 - 10:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Commerzbank hebt HeidelbergCement auf 'Buy' - Ziel 109 Euro. Die Aussicht auf niedrigere Energiekosten sei eine positive Ăśberraschung, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Commerzbank hat HeidelbergCement nach Zahlen zum dritten Quartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 81 auf 109 Euro angehoben. (Boerse, 21.11.2017 - 10:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Etwas leichter - Impulse für weitere Erholung fehlen. Angesichts eines ruhigen Marktumfelds fehlten dem Dax zunächst die Impulse, die dem Leitindex weiter nach oben verhelfen könnten. Zuletzt stand er moderat mit 0,14 Prozent im Minus bei 13 040,24 Punkten. FRANKFURT - Nach dem Erholungsversuch zum Wochenauftakt hat der Handel an der Frankfurter Börse am Dienstag etwas leichter begonnen. (Boerse, 21.11.2017 - 09:59) weiterlesen...

Deutsche Anleihen wenig verändert. Am Morgen stieg der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,04 Prozent auf 162,94 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,35 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Anleihen haben sich am Dienstag nur wenig bewegt. (Sonstige, 21.11.2017 - 09:15) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Zahlenvorlage treibt Vapiano vorbörslich nach oben. Vorbörslich wurden die Papiere der Restaurantkette auf der Handelsplattform Tradegate bei 20,25 Euro gehandelt. Verglichen mit dem Vortagsschluss auf Xetra war dies ein Plus von fast 4 Prozent. Sie näherten sich damit wieder ein Stück weit dem Ausgabepreis beim Börsengang im Juni, als Anleger die Papiere für 23 Euro zugeteilt bekamen. FRANKFURT - Die Resultate von Vapiano scheinen am Dienstag bei Aktionären auf Gefallen zu stoßen. (Boerse, 21.11.2017 - 08:41) weiterlesen...