Aktien, Russland

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Mittwoch in einem freundlichen internationalen Börsenumfeld mit Gewinnen geschlossen.

30.11.2016 - 22:34:25

Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne an allen vier großen Märkten. Die deutlichsten regionalen Gewinne gab es in Moskau, wo der RTS-Interfax-Index um 2,31 Prozent auf 1029,05 Punkte anzog.

In Warschau stieg der Leitindex WIG-30 nach zuletzt drei schwächeren Handelstagen um 1,12 Prozent auf 2.097,23 Punkte. Mit Rückenwind positiver polnischer Konjunkturdaten ging es auch für den breiter gefassten WIG um 0,87 Prozent auf 48.618,64 Punkte nach oben. Bei den Einzelwerten notierten die Papiere des Öl- und Gaskonzerns PGNiG an der Spitze des WIG-30 mit einem satten Plus von mehr als 5 Prozent. Sie profitierten wie Ölwerte weltweit vom kräftig gestiegenen Ölpreis, nachdem sich das Opec-Kartell am Mittwoch auf Förderbeschränkungen einigen konnte.

Zwischen 2 und 3,5 Prozent ging es in Warschau für die Aktien von Orange Polska, Eurocash und Grupa Lotos nach oben. Die einzigen Anteilsscheine mit Verlusten im WIG-30 waren am Mittwoch Tauron mit minus 1,12 Prozent und Enea mit minus 2,11 Prozent.

In Budapest schloss der ungarische Leitindex BUX 0,66 Prozent höher bei 30 014,04 Zählern. Bei den Einzelwerten profitierten die Aktien des Ölkonzerns MOL mit einem Plus von 1,77 Prozent von den Maßnahmen der Opec. Unter den übrigen Schwergewichten stiegen MTelekom um 1,03 Prozent und die Anteilsscheine des Pharmakonzerns Richter Gedeon um 0,94 Prozent. Die Titel der OTP Bank dagegen gaben erneut nach: sie schlossen mit 0,31 Prozent im Minus.

Einen kleinen Gewinn gab es in Prag, wo der tschechische Leitindex PX um 0,21 Prozent auf 881,22 Punkte zulegte. Papiere der Erste Bank konterten ihre Verluste vom Vortag mit einem Anstieg um 1,51 Prozent, während Komercni Banka unverändert tendierten. Im Bankensektor steht ab Donnerstag eine Überprüfung des Kreditmarktes durch die Tschechische Nationalbank auf der Agenda. Ein neues Gesetz soll unter anderem die Rückzahlung von Konsumentenkrediten regeln.

Neben der Erste Group schloss auch die zweite österreichische Aktiennotierung im Prager Leitindex im Plus. Papiere der Versicherung Vienna Insurance Group legten mehr als 2 Prozent zu. Für die Anteilsscheine von Unipetrol ging es vor dem Hintergrund des Opec-Treffens und den damit verbundenen steigenden Ölpreisen um 0,60 Prozent nach oben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Munich Re auf 'Neutral' und Ziel auf 185 Euro. Der Rückversicherer dürfte von steigenden Preisen im Segment Sach- und Unfallversicherungen profitieren, schrieb Analyst Paris Hadjiantonis in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Munich Re von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 174 auf 185 Euro angehoben. (Boerse, 17.01.2018 - 11:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Hannover Rück auf 'Outperform' - Ziel 120 Euro. Der Rückversicherer dürfte von möglichen Preissteigerungen im Segment Sach- und Unfallversicherungen profitieren, schrieb Analyst Paris Hadjiantonis in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Hannover Rück von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 102 auf 120 Euro angehoben. (Boerse, 17.01.2018 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger sind nach Rücksetzer in den USA vorsichtig. In Frankfurt verlor der deutsche Leitindex Dax kurz nach dem Börsenstart 0,26 Prozent auf 13 212,51 Punkte. FRANKFURT - Ein Abverkauf von Aktien im späten Handel an der Wall Street hat die Anleger hierzulande am Mittwoch vorsichtig gestimmt. (Boerse, 17.01.2018 - 11:55) weiterlesen...

Aktien Europa: Leichte Gewinnmitnahmen. Negative Vorgaben von der Wall Street sowie den Börsen in Japan und Festland-China sowie der immer noch starke Eurokurs hätten viele Investoren zu Gewinnmitnahmen animiert, hieß es. Am Dienstag war der US-Leitindex Dow Jones zunächst erstmals über 26 000 Punkte geklettert, hatte aber im Minus geschlossen. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten haben nach der jüngsten Gewinnserie zur Wochenmitte eine Atempause eingelegt. (Boerse, 17.01.2018 - 11:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Aurubis auf 'Buy' - Ziel 90 Euro. Der Kupferproduzent dürfte einen ziemlich starken Start ins Geschäftsjahr 2017/18 verzeichnet haben, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Aurubis vor Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. (Boerse, 17.01.2018 - 10:28) weiterlesen...

Aktien Asien: Überwiegend Verluste - Hang Seng auf Rekord. Späte Gewinnmitnahmen an der Wall Street gaben dabei die negative Richtung vor: Der Dow Jones Industrial war am Vortag zwar zuerst über die Marke von 26 000 Punkten geklettert, dann aber verließen ihn im späteren Handelsverlauf die Kräfte. Marktexperte Michael Hewson vom Broker CMC Markets sah die Aktienmärkte nach starkem Jahresstart erst einmal reif für einen Rücksetzer. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Aktienmärkte in Asien haben am Mittwoch mehrheitlich etwas nachgegeben. (Boerse, 17.01.2018 - 10:06) weiterlesen...