Aktien, Russland

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Montag überwiegend nachgegeben.

14.11.2016 - 17:57:24

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Prager Börse legt zu. Damit schlossen sie sich nicht dem allgemeinen Trend der Börsen in Westeuropa an.

büßte 1,01 Prozent auf 960,32 Punkte ein. In Warschau sackte der WIG-30 nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende um 2,44 Prozent auf 2 029,05 Einheiten. Der breiter gefasste Wig-Index verlor 1,87 Prozent auf 47 539,85 Punkte. Die Kursverluste gingen quer durch alle Branchen.

Bankenwerte zeigten sich in Polen - wenn auch mit Verlusten - vergleichsweise weniger unter Druck. Der größte Bankentitel PKO führte den WIG-20 mit einem Minus von 1,08 Prozent an. An dritter Stelle folgten die Aktien des Branchenkollegen Pekao .

Die größten Abschläge erlitten allerdings die Anteilsscheine des Gaskonzerns PGNiG mit minus 4,59 Prozent, des Schuhkonzerns CCC, die um 4,72 Prozent nachgaben und die von Eurocash, die 6,68 Prozent einbüßten.

In Budapest fiel der ungarische Leitindex Bux um 1,24 Prozent auf 30 122,88 Zähler. Das Handelsvolumen belief sich auf 9,1 (Freitag: 14,3) Milliarden Forint.

Die Aktien des Öl- und Gaskonzerns MOL litten unter dem schwächelnden Ölpreis und büßten 1,67 Prozent ein. Die Anteilsscheine der OTP Bank konnten nicht von einem freundlichen Branchenumfeld profitieren und gaben um 1,71 Prozent nach. Die rumänische Tochter der OTP Bank hatte Neunmonatszahlen bekannt gegeben und deutlich rückläufige Gewinne gemeldet.

Die Papiere des Pharmaherstellers Richter Gedeon verloren vor der möglichen Zulassung eines Medikamentes durch die EU-Kommission 0,59 Prozent.

In Prag legte der tschechische Leitindex PX um 0,46 Prozent auf 905,11 Einheiten zu. Das Handelsvolumen lag bei 0,78 (Freitag: 0,97) Milliarden tschechischen Kronen. Wie das Finanzministerium in seiner Konjunkturprognose mitteilte, dürfte die tschechische Wirtschaft in diesem Jahr um 2,4 Prozent und 2017 um 2,5 Prozent wachsen. Im Vergleich zur früheren Vorhersage korrigierte damit das Ministerium seine Schätzungen um 0,2 bzw. um 0,1 Prozentpunkte nach oben. 2015 war die tschechische Wirtschaft um 4,5 Prozent gewachsen.

Unter den Einzelwerten im PX legten die Aktien des Medienkonzerns CETV mit plus 4,73 Prozent am stärksten zu. Ebenfalls deutlich im Plus zeigten sich die tschechischen Notierungen der österreichischen Titel Vienna Insurance Group (VIG) mit 1,87 Prozent und der Erste Group mit 1,17 Prozent.

Von einem guten Umfeld für die europäische Bankenbranche profitieren zudem die Anteilsscheine der Moneta Money Bank mit plus 1,42 Prozent. Die Aktien des Energieversorgers CEZ hingegen sanken um 0,40 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Facebook-Chef Zuckerberg lenkt in Streit mit Investoren ein MENLO PARK - Facebook -Chef Mark Zuckerberg hat nach Widerstand von Investoren Pläne für eine neue Aktienstruktur zur Sicherung seines Einflusses im Konzern aufgegeben. (Boerse, 22.09.2017 - 23:38) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand. Die großen Indizes traten auf der Stelle. Der Dow Jones Industrial schloss 0,04 Prozent niedriger auf 22 349,59 Punkte. Auf Wochensicht steht für den Index ein kleines Plus von 0,37 Prozent zu Buche. Anleger gingen vor dem Wochenende keine Risiken mehr ein und kauften stattdessen Staatsanleihen. NEW YORK - Das erneute Auflodern des Konflikts um Nordkorea hat die Wall Street am Freitag ausgebremst. (Boerse, 22.09.2017 - 22:42) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.09.2017 Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.09.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.09.2017 - 21:16) weiterlesen...

US-Anleihen legen leicht zu. Marktbeobachter sprachen von einem eher impulsarmen Handel kurz vor dem Wochenende. Es gibt kaum Konjunkturdaten, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Vom New Yorker Aktienmarkt gab es ebenfalls keine Impulse, dort traten die Börsenindizes auf der Stelle. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag Gewinne verzeichnet. (Sonstige, 22.09.2017 - 21:03) weiterlesen...

Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein. Die erneute Zuspitzung im Nordkorea-Konflikt sorgte am Freitag für allgemeine Zurückhaltung. Nach dem kleinen Rücksetzer vom Donnerstag gaben die großen Börsenindizes erneut etwas nach. Der Dow Jones Industrial handelte 0,13 Prozent niedriger auf 22 329,91 Punkte. NEW YORK - Vor dem Wochenende haben sich Investoren an der Wall Street bedeckt gehalten. (Boerse, 22.09.2017 - 20:06) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Kursgewinne vor dem Wochenende. In Warschau, Budapest und Moskau stiegen die Leitindizes am letzten Handelstag der Woche. Lediglich die Börse in Prag meldete leichte Verluste. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Überwiegend mit Kursgewinnen sind die osteuropäischen Börsen ins Wochenende gegangen. (Boerse, 22.09.2017 - 19:50) weiterlesen...