WIG-30, PL9999999375

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / / MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen.

07.11.2017 - 19:21:24

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Besonders kräftige Gewinne in Moskau. Während die ungarische Börse nachgab, hielt sich die tschechische stabil. An den Aktienmärkten in Polen und insbesondere in Russland wurden Gewinne verbucht.

in Höhe von 1,13 Prozent auf dem BUX. Die Ölaktien MOL verloren 0,19 Prozent. Dagegen konnten die Papiere des Pharmaherstellers Richter Gedeon um 0,60 Prozent zulegen und auch die Anteile von Magyar Telekom legten zu. Sie verbuchten ein Plus von 0,42 Prozent.

In Prag hielt sich der tschechische Leitindex PX stabil mit plus 0,02 Prozent auf 1055,73 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,45 Milliarden (Montag: 0,35 Milliarden) tschechischen Kronen. Unter den Einzelwerten standen Unternehmen mit Quartalsberichten im Blick. Der Umsatz des Getränkeherstellers Kofola etwa sank in den ersten neun Monaten des Jahres um 1,3 Prozent. Unterm Strich erwirtschaftete der Konzern rund ein Viertel weniger als im Vorjahresquartal. Dennoch legten die Aktien um 1,53 Prozent zu. Die Papiere des Versorgers CEZ verloren nach Neunmonatszahlen 0,58 Prozent.

In Warschau legte der WIG-30 um 1,13 Prozent auf 2927,0 Punkte zu. Der breiter gefasste WIG gewann 0,88 Prozent auf 65 134,28 Einheiten. Erneut präsentierte sich in Polen der Banksektor stark. Bank Zachodni stiegen um 4,61 Prozent, mBank legten um 4,75 Prozent zu und Bank Millenium sogar um 6,83 Prozent. Die Papiere des polnischen Branchenprimus PKO gewannen 2,18 Prozent. Bereits zum Wochenstart hatten die Bankaktien Kursgewinne zwischen 1,9 und 3,1 Prozent verbucht.

Laut der Nachrichtenagentur PAP hat der polnische Bankensektor allein im September 2017 unterm Strich 1,2 Milliarden Zloty erwirtschaftet. Die Zinseinnahmen hätten sich zugleich auf 31,4 Milliarden Zloty belaufen, was einem Zuwachs von rund elf Prozent zur Vorjahresperiode entspreche.

In Moskau legte das Börsenbarometer RTSI nach dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende am Dienstag um 3,39 Prozent auf 1146,98 Zähler zu. Auftrieb gab die Ölpreis-Entwicklung. Der Preis für ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent etwa hatte zwischenzeitlich mit 64,65 US-Dollar den höchsten Stand seit Juli 2015 erreicht. Den Preisauftrieb lösten zuletzt Sorgen um die Stabilität Saudi-Arabiens aus, nachdem zahlreiche Politiker und Mitglieder der herrschenden Saud-Familie verhaftet wurden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Kursgewinne - Prag im Minus. Lediglich die Prager Börse verzeichnete einen moderaten Abschwung. In Moskau stieg der Leitindex RTSI um satte 1,67 Prozent auf 1147,61 Punkte. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - In einem freundlichen europäischen Marktumfeld haben Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag überwiegend fester geschlossen. (Boerse, 21.11.2017 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine klare Richtung. Moderate Kursgewinne an den westeuropäischen Leitbörsen und an der Wall Street sorgten für leichte Unterstützung. In Moskau verlor der Leitindex RTSI am Montag 0,33 Prozent auf 1128,72 Punkte. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Ohne einheitliche Tendenz haben sich die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte zum Wochenauftakt präsentiert. (Boerse, 20.11.2017 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Prag wegen Feiertag geschlossen. Während in Prag wegen eines Feiertags nicht gehandelt wurde, gingen die Börsen in Warschau und Budapest mit deutlichen Gewinnen ins Wochenende. In Moskau brachte der Leitindex RTSI zu Wochenschluss ein Plus von 0,53 Prozent auf 1132,45 Punkte über die Ziellinie. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag fester geschlossen. (Boerse, 17.11.2017 - 19:43) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitliche Gewinne - Budapest in der Pole Position. Während nur die Warschauer Börse marginal schwächer aus dem Handel ging, gab es in Budapest mit fast 1 Prozent die größten Gewinne. In Moskau stand der Leitindex RTSI dem mit 0,89 Prozent Plus auf 1126,52 Punkte nur wenig nach. Er beendete so eine viertägige Verlustserie. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag in einem positiven europäischen Marktumfeld stabil bis freundlich entwickelt. (Boerse, 16.11.2017 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Klare Verluste von Prag bis Moskau. Im Einklang mit dem schwachen internationalen Marktumfeld standen in Warschau, Prag und Budapest deutliche Verluste auf der Kurstafel. Das größte Minus gab es allerdings in Moskau, wo der Leitindex RTSI um 1,79 Prozent auf 1116,53 Punkte abrutschte. Er blieb damit auch den vierten Tag in Folge auf Talfahrt. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch allesamt unter Druck gestanden. (Boerse, 15.11.2017 - 19:28) weiterlesen...