WIG-30, PL9999999375

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben sich dem weltweit schwachen Wochenauftakt angeschlossen.

12.06.2017 - 19:41:24

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Kein Handel in Moskau. In Moskau wurde feiertagsbedingt nicht gehandelt.

mit plus 0,29 Prozent.

In Budapest büßte der ungarische Leitindex Bux 0,22 Prozent auf 35 334,48 Punkte ein. Die Indexschwergewichte fanden keine klare Richtung: Während die Papiere der OTP Bank mit einem Kursplus von 0,48 Prozent etwas höher aus dem Handel gingen, gab die Pharmaaktie Gedeon Richter klar um 0,99 Prozent nach. Die Anteilsscheine von MOL und Magyar Telekom beendeten den Tag jeweils unverändert.

In Prag fiel der Leitindex PX um 0,37 Prozent auf 1004,46 Punkte. Er setzte damit seinen ruhigen Handel fort - bereits den neunten Handelstag in Folge lag die Kursveränderung unter einem halben Prozent. Größte Gewinner im Leitindex waren die Aktien des Telekomunternehmens O2 C.R., die um 1,17 Prozent stiegen, vor den Papieren des Getränkeherstellers Kofola mit einem Kursplus von 0,89 Prozent.

Ans untere Ende des Kurszettels rutschten hingegen die Anteilsscheine der Erste Bank mit minus 1,53 Prozent und die Aktien des Spirituosenherstellers Stock Spirits mit minus 1,47 Prozent. Auch die Papiere des Tabakkonzerns Philip Morris CR beendeten den Handelstag mit 1,13 Prozent klar im Minus.

@ dpa.de