WIG-30, PL9999999375

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas haben am Donnerstag dem Abwärtssog der westeuropäischen Handelsplätze getrotzt und sind mehrheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen.

17.08.2017 - 18:38:24

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Plus. Lediglich die polnische Börse endete im Minus. Im Blick standen neue Inflationsdaten aus der Eurozone. Wie bereits im Vormonat sind die Verbraucherpreise im Juli im Jahresvergleich um 1,3 Prozent gestiegen. Damit verharrte die Teuerung im Monatsvergleich auf dem niedrigsten Wert in diesem Jahr.

(plus 0,43 Prozent) zogen moderat an.

In Warschau verlor der Wig-30 0,98 Prozent auf 2735,51 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index büßte 0,85 Prozent auf 61 949,40 Punkte ein. Deutlich fester präsentierten sich unter den Einzelwerten die Aktien des Ölkonzerns Grupa Lotos (plus 3,43 Prozent), obwohl der Nettogewinn des Unternehmens im zweiten Quartal gefallen war. Für die Aktien von PKN Orlen ging es dagegen um 2,00 Prozent bergab. Daneben notierten auch einige Bankwerte wie Bank Zachodni WBK (minus 0,71 Prozent) und Bank Pekao (minus 2,38 Prozent) deutlich schwächer.

Der ungarische Leitindex Bux kletterte um 0,80 Prozent auf 37 187,29 Punkte. Nach starken Aufschlägen zur Wochenmitte korrigierten die Aktien des Vorsorge- und Versicherungskonzerns Cigpannonia (minus 12,84 Prozent) sowie die des Immobilienkonzerns Appeninn (minus 14,84 Prozent) am Donnerstag wieder deutlich nach unten. Am Mittwoch war es für beide Papiere um rund 15 Prozent bergauf gegangen. Unter den Blue-Chips legten OTP Bank um 1,33 Prozent zu, MOL gewannen 1,21 Prozent.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index gewann 0,42 Prozent auf 1034,05 Punkte.

@ dpa.de