Aktien, Russland

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Angesichts des zu Wochenbeginn freundlichen Börsenumfelds haben auch die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas am Montag zugelegt.

10.10.2016 - 19:26:24

Aktien Osteuropa Schluss: Freundlicher Wochenstart. Neben kräftig steigenden Ölpreisen sorgte für gute Stimmung, dass Hillary Clinton auch im zweiten TV-Duell im Präsidentschaftswahlkampf gegen Donald Trump die Nase vorn hatte.

gewann 0,55 Prozent auf 48 027,79 Punkte. Im Fokus stand eine Analystenstudie der mBank zur Versorgerbranche. Aktien von PGE und Energa profitierten mit Gewinnen von fast 4 und 1,5 Prozent von Kaufempfehlungen des Experten Kamil Kliszcz.

In Budapest kletterte der ungarische Leitindex Bux um 0,46 Prozent auf 28 570,02 Punkte. Die Schwergewichte legten keine einheitliche Richtung ein: MTelekom gaben um 0,43 Prozent nach, während sich Richter Gedeon nicht vom Fleck bewegten. Die Mol-Papiere legten um 0,86 Prozent zu.

Der tschechische Leitindex PX gewann 0,60 Prozent auf 891,00 Punkte. Stützend wirkten positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit in Tschechien war Ende des 3. Quartals 2016 im Jahresvergleich wie erwartet von 6,0 Prozent auf 5,2 Prozent gesunken. Damit wurde wieder das Niveau von vor der Wirtschaftskrise erreicht. Vor allem Finanzwerte gehörten zu den Gewinnern. So legten Aktien der Erste Group um 1,55 Prozent und die der Komercni Banka um 1,38 Prozent zu. Die Titel der Moneta Money Bank rückten um 0,13 Prozent vor.

In Russland gewann der Moskauer RTS-Interfax-Index 1,58 Prozent auf 1017,88 Punkte. Rosneft-Papiere gewannen fast 6 Prozent. Russlands größter staatlich geführter Ölkonzern übernimmt auf Wunsch der Regierung den Konkurrenten Baschneft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Glencore auf 'Buy' und Ziel auf 420 Pence. Der Rohstoffkonzern habe das breiteste Rohstoff-Portfolio mit dem größten Anteil an Wachstumstreibern wie Kupfer, Kobalt und Nickel, lobte Analyst Liam Fitzpatrick in einer Studie vom Montag. Damit sei Glencore strategisch besser aufgestellt als die Wettbewerber und dürfte auch mittelfristig organisch wachsen. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Glencore von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 300 auf 420 Pence angehoben. (Boerse, 25.09.2017 - 07:52) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Wacker Chemie auf 'Buy' und Ziel auf 135 Euro. Das Kursziel hob Analyst Sebastian Bray in einer am Montag veröffentlichten Studie von 112 auf 135 Euro an. Wacker Chemie könne mit seiner Silizum-Sparte stark von der anziehenden Nachfrage nach Batterien profitieren. Silizum könnte ein wichtiger Rohstoff werden, um Batterien wesentlich effizienter zu gestalten, und Wacker könnte hier eine wichtige Rolle spielen. Da das Unternehmen zudem günstig bewertet sei und die Aussichten für das Solargeschäft unverändert gut sind, ist er mit Blick auf die Aktie optimistisch. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Wacker Chemie wegen bisher von Investoren kaum gesehenen Chancen im Batteriegeschäft trotz der jüngsten Rally von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. (Boerse, 25.09.2017 - 07:49) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: KAUM VERÄNDERT FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 25.09.2017 - 07:33) weiterlesen...

DAX-FLASH: Nach Bundestagswahl zunächst kaum verändert erwartet. Nach dem kräftigen Anstieg seit Ende August hatte sich die Marke von 12 600 Punkten in den vergangenen beiden Wochen als zu hohe Hürde erwiesen. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften am Montag gelassen auf den Ausgang der Bundestagswahl reagieren: Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Start praktisch unverändert auf 12594 Punkten. (Boerse, 25.09.2017 - 07:28) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Wahlausgang könnte Dax belasten. Da sich die Regierungsbildung lange hinziehen dürfte, könnte dies für Unsicherheit am Aktienmarkt sorgen. An den Finanzmärkten fiel die erste Reaktion aber gelassen aus. So sackte der Euro nur kurz unter die Marke von 1,19 Dollar, konnte sich aber schnell wieder erholen. Am Aktienmarkt zeichnet sich ersten Indikationen des Brokers IG ein unveränderter Auftakt beim Dax ab. FRANKFURT - Zu Beginn der neuen Woche könnte der deutsche Aktienmarkt zunächst unter dem Ergebnis der Bundestagswahl leiden. (Boerse, 25.09.2017 - 05:48) weiterlesen...

WAHL: Euro und Dax vom Wahlergebnis vorerst unbeeindruckt. Der Euro fiel am Sonntagabend zwar kurz unter die Marke von 1,19 Dollar, konnte sich aber schnell wieder erholen. FRANKFURT - An den Finanzmärkten haben das überraschend schwache Abschneiden der Unions-Partien und damit von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die wahrscheinlich schwierige Regierungsbildung vorerst keine Spuren hinterlassen. (Boerse, 25.09.2017 - 04:31) weiterlesen...