Produktion, Absatz

STUTTGART - Im Streit mit der Bausparbranche rechnen Verbraucherschützer mit einem weiteren Erfolg vor Gericht.

05.10.2017 - 05:48:24

Verhandlung im Streit zwischen LBS Südwest und Verbraucherschützern. Das Stuttgarter Landgericht verhandelt am Donnerstag (14.00 Uhr) darüber, ob die Landesbausparkasse (LBS) Südwest eine Kündigungsklausel aus bestimmten Verträgen streichen muss. Der Klausel zufolge könnte sich das Finanzinstitut 15 Jahre nach Vertragsbeginn von entsprechenden Kunden trennen - das wäre früher, als dies über einen anderen Kündigungsweg möglich wäre.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hält die Klausel für unzulässig und hat dagegen geklagt. In einem anderen Verfahren vor dem Karlsruher Landgericht hatte die Organisation vor gut einem Monat Recht bekommen - diese Klage ging gegen die Bausparkasse Badenia, die auf die gleiche Klausel setzt.

Genutzt wurde die Kündigungsklausel noch nie - die LBS hat sie erst seit 2005 in Verträgen stehen, könnte sich also erstmals 2020 auf sie berufen; die Badenia hat sie sogar erst seit 2015 in Verträgen. Man sei aber schon jetzt tätig geworden, damit es künftig erst gar keine Benachteiligung von Kunden geben könne, sagen Verbraucherschützer.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Italien: Nach Gasexplosion in Österreich Probleme bei Versorgung. "Heute gab es einen Vorfall in einer Gasstation in Österreich, weshalb wir ein ernsthaftes Problem mit der Versorgung haben", sagte Wirtschaftsminister Carlo Calenda am Dienstag laut italienischen Nachrichtenagenturen. Dabei ging er auch auf die geplante Trans-Adria-Gaspipeline Tap ein, die von Aserbaidschan nach Italien führen soll. ROM - Wegen der Gasexplosion in Österreich hat die italienische Regierung Probleme bei der Belieferung gemeldet. (Boerse, 12.12.2017 - 13:19) weiterlesen...

Ausfälle und Pannen - Fahrplanwechsel gerät der Bahn zum Fiasko. Auf der neuen und milliardenteuren Rennstrecke zwischen Berlin und München gab es auch am Dienstagmorgen wieder Ausfälle. Wie schon am Montag fiel wieder der ICE, der um 7.38 Uhr im Berliner Hauptbahnhof starten sollte, aus. Grund war eine technische Störung am Zug, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte. Der ICE habe schon aus Hamburg nicht losfahren können. Über die Ursachen schweigt die Bahn bisher. Am Dienstagnachmittag sollte es eine Presseerklärung aus dem Hauptquartier in Berlin geben. Bis dahin: Kein Kommentar zu Zahlen und Gründen der peinlichen Pannen. BERLIN - Die Bahn hat nach dem Fahrplanwechsel am Wochenende weiter mit Problemen zu kämpfen. (Boerse, 12.12.2017 - 13:18) weiterlesen...

Axa will den Neubau von Kohlekraftwerken nicht mehr versichern. Auch das Geschäft mit ölhaltigen Sanden soll künftig keinen Versicherungsschutz von Axa mehr bekommen, wie das Unternehmen am Dienstag beim Pariser Klimagipfel ankündigte. Außerdem setzte Axa sich ehrgeizigere Ziele für klimafreundliche Investitionen: Bis zum Jahr 2020 will der Versicherer 12 Milliarden Euro in "grüne Investitionsprojekte" anlegen - bislang hatte es für diesen Zeitpunkt nur 3 Milliarden Euro angepeilt. PARIS - Der französische Axa -Konzern will den Bau neuer Kohlekraftwerke nicht mehr versichern. (Boerse, 12.12.2017 - 13:08) weiterlesen...

Deutschland von Erdgasimporten abhängig - Etappensieg für Nord Stream. Zwar könne Europa auf große Teile der globalen Reserven zugreifen, berichteten die Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) am Dienstag in ihrer jährlichen Energiestudie. Sie wiesen aber auch auf die Bedeutung internationaler Lieferungen hin: "Aufgrund der rückläufigen Erdgasförderung in Deutschland und Europa wächst die Abhängigkeit von Importen." Für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 nach Russland gibt es inzwischen eine Teilgenehmigung - das Projekt bleibt allerdings hoch umstritten. HANNOVER/STRALSUND - Verbraucher und Unternehmen in Deutschland bleiben bei der Versorgung mit Erdgas stark von Lieferungen aus dem Ausland abhängig. (Boerse, 12.12.2017 - 13:01) weiterlesen...

Umwelthilfe: Stickoxide-Grenzwerte in viel mehr Städten zu hoch. "Wir gehen davon aus, dass statt in 90 Städten in 300 bis 400 Orten die Grenzwerte überschritten werden", sagte der Geschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch, am Dienstag in Berlin. Er bezog sich auf Daten nicht-öffentlicher Messungen. Das offizielle Netz an Messstationen in Deutschland sei nicht verdichtet genug. BERLIN - Die Grenzwerte für den Ausstoß der Stickoxide-Abgase von Dieselfahrzeugen werden aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe in viel mehr Städten überschritten als offiziell angegeben. (Boerse, 12.12.2017 - 12:55) weiterlesen...

US-Mischkonzern 3M rechnet auch 2018 mit Umsatz- und Gewinnplus. PAUL - Der US-Mischkonzern 3M rechnet auch für das kommende Jahr mit kräftigen Zuwächsen. Das Ergebnis je Aktie soll 2018 auf 9,60 bis 10,00 US-Dollar zulegen, wie 3M am Dienstag mitteilte. Dies entspreche einem Anstieg von 6 bis 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch beim Umsatz zeigen sich die Amerikaner zuversichtlich. Sie wollen aus eigener Kraft zwischen 3 bis 5 Prozent wachsen. Für das laufende Jahr werde 3M die obere Hälfte der Gewinn- und Umsatzprognose erreichen, hieß es weiter. ST. (Boerse, 12.12.2017 - 12:52) weiterlesen...