Anleihen, Analyse

MAILAND - Der Anleihenmarkt der sogenannten Grenzmärkte (Frontier Markets) bietet Anlegern nach Ansicht des Vermögensverwalters Aberdeen langfristig attraktive Chancen.

12.10.2017 - 17:41:25

ANALYSE: Aberdeen sieht Chancen in Grenzmärkten mit gebildeter Bevölkerung. Interessant seien insbesondere Länder mit einem hohen Alphabetisierungsgrad, sagte Portfoliomanager Kevin Daly am Donnerstag auf einer Analystenkonfernez in Mailand.

Im Gegensatz zu den etablierten Schwellenländern stehen Frontier Markets erst am Anfang ihrer politischen und wirtschaftlichen Entwicklung. Entsprechend hoch sind die Renditechancen, aber auch die Risiken mit Blick auf Zahlungsausfälle oder Kurs- und Währungsschwankungen.

Daly zufolge sollten in einem Grenzmarkt mindestens 70 bis 80 Prozent der Menschen schreiben und lesen können, damit sich dort eine Industrie entwickeln könne. Dies sei eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sich für Anleger ein Engagement in einem Frontier Market lohnen könne.

So weisen laut dem Analysten aktuell vor allem Kenia, Ägypten und die Demokratische Republik Kongo einen ausreichend hohen Alphabetisierungsgrad auf. Am anderen Ende der Skala stünden derzeit Niger, der Tschad, Afghanistan und auch Äthiopien. Das letztgenannte Land jedoch könnte von einem im Bau befindlichen Staudammprojekt profitieren, das den Staat im Nordosten Afrikas zu einem wichtigen Stromexporteur machen soll.

Nach Auffassung von Daly können Anleger durchaus auch in ausgesuchte Anleihen in lokaler Währung investieren. Denn angesichts der politischen Turbulenzen in den USA sei die Wahrscheinlichkeit gering, dass der US-Dollar in absehbarer Zeit deutlich aufwerte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Verluste - Notenbankentscheidungen lassen Anleger kalt. Nachdem es keine positiven Überraschungen gegeben hatte, schlossen die wichtigsten Indizes am Donnerstag klar im Minus. "Weder die Federal Reserve (Fed) in den USA, noch die Europäische Zentralbank (EZB) vermochten es, den Aktienmärkten vor Weihnachten noch einmal Leben einzuhauchen", schrieb Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. PARIS/LONDON - Die jüngsten Entscheidungen bedeutender Notenbanken haben die Anleger an Europas Börsen ernüchtert. (Boerse, 14.12.2017 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten. Der Leitindex pendelte sich am Ende 0,44 Prozent tiefer ein und schloss bei 13 068,08 Punkten. Immerhin ging er damit erholt von seinem Tief bei knapp über 13 000 Punkten aus dem Handel. Sein Tageshoch von knapp 13 160 Punkten konnte er aber auch nicht verteidigen. FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) etwas leichter aus dem Handel gegangen. (Boerse, 14.12.2017 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Leicht im Plus - Palfinger-Aktie stürzt um 11 Prozent ab. Der ATX stieg 0,19 Prozent auf 3.311,35 Einheiten. Während das europäische Börsenumfeld mehrheitlich schwächer aus dem Handel ging, konnte sich der heimische Leitindex im grünen Bereich halten. Keine starke Reaktion zeigten die Märkte auf die wenig überraschende Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), ihre Geldpolitik unverändert zu lassen. EZB-Chef Mario Draghi äußerte sich auf der anschließenden Pressekonferenz optimistisch, was die mittelfristige Inflationsentwicklung angeht. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag gut behauptet geschlossen. (Boerse, 14.12.2017 - 18:06) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 14.12.2017 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 14.12.2017 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 14.12.2017 - 18:04) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste - EZB-Aussagen bewegen wenig. Die geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) bewegten den deutschen Anleihemarkt kaum. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum späten Nachmittag um 0,12 Prozent auf 163,24 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,31 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind am Donnerstag etwas gefallen. (Sonstige, 14.12.2017 - 17:49) weiterlesen...

Aktien New York: Dow mit weiteren Rekordhoch im freundlichen Umfeld. Die wichtigsten Aktienindizes lagen am Donnerstag moderat im Plus. Der Dow Jones Industrial setzte sogar seine jüngste Rekordjagd fort und erreichte eine neue Bestmarke. Zur Wochenmitte hatte die Fed keine Hinweise auf eine schnellere Straffung der Geldpolitik gegeben. NEW YORK - Am Tag nach dem Leitzinsschritt der US-Notenbank (Fed) hat sich die Wall Street freundlich präsentiert. (Boerse, 14.12.2017 - 17:02) weiterlesen...