DIALOG SEMICONDUCTOR, GB0059822006

LONDON - Der Halbleiterkonzern Dialog Semiconductor versucht seine Aktionäre nach dem Aufflammen von Befürchtungen über weniger Aufträge vom Großkunden Apple zu beruhigen.

11.04.2017 - 15:44:24

Dialog sieht keinen Grund für Kurseinbruch nach Apple-Spekulationen. Es gebe keinen erkennbaren geschäftlichen Grund für den Kurseinbruch, teilte das Unternehmen am Dienstagnachmittag mit. Dialog sieht sich weiterhin auf Kurs zu den Jahreszielen und betonte eine unveränderte Vorhersagbarkeit der Designzyklen für Chips bei den großen Kunden. Zudem liefen die Geschäftsbeziehungen normal. Im laufenden Jahr peilt Dialog ein ordentliches Umsatzwachstum an. Die Entwicklung dürfte insbesondere von der zweiten Jahreshälfte geprägt werden.

Die im Technologiewerte-Index TecDax gelisteten Aktien waren am Vormittag um mehr als ein Drittel eingebrochen. Zuvor hatte Analyst Karsten Iltgen vom Bankhaus Lampe auf Risiken im Geschäft mit Apple verwiesen. Es gebe Anzeichen, dass der iPhone-Hersteller eigene integrierte Schaltkreise für das Strommanagement (PMIC) entwickle und damit die Chips des TecDax-Unternehmens zumindest teilweise ersetzen könnte, hieß es in der Studie. Dialog macht nach Expertenschätzungen rund drei Viertel seines Umsatzes mit Apple. Die Aktien erholten sich bis zum Nachmittag ein gutes Stück, notierten aber immer noch rund 15 Prozent im Minus.

@ dpa.de