DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der deutsche Leitindex Dax könnte zum Gewinner der Bundestagswahl werden.

15.09.2017 - 16:03:24

WAHL/Warburg Research: Bei der Bundestagswahl könnte auch der Dax gewinnen. Jedenfalls dann, wenn eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleibt. Michael Heider von Warburg Research wertet Regierungskoalitionen mit Beteiligung der CDU/CSU als stützend für deutsche Aktien, denn dann winkten Steuererleichterungen in Milliardenhöhe. Neben der Aussicht auf höhere staatliche Investitionen dürfte ein steigender privater Konsum dank niedrigerer Steuern die Binnennachfrage ankurbeln, erläuterte der Analyst.

Das gelte für die "wahrscheinlichen Szenarien" eines Fortbestands der Großen Koalition, aber auch für ein Bündnis aus CDU/CSU und FDP sowie für eine Koalition der CDU/CSU mit FDP und Grünen. "Negativ für den Aktienmarkt wären sicher Zugewinne der linken Parteien, zum Beispiel eine Regierung aus SPD, Linken und Grünen, oder ein sehr starkes Abschneiden der extremen Rechten AfD", schrieb der Stratege in einem Ausblick auf mögliche Folgen der Wahl für den deutschen Aktienmarkt. Allerdings seien diese Szenarien nach den jüngsten Wahlumfragen unwahrscheinlich.

Die steuerpolitischen Vorschläge von CDU/CSU und SPD summierten sich auf Erleichterungen in Höhe von 15 Milliarden Euro. "Die der FDP sogar auf 30 Milliarden Euro", schrieb Heider. Würden diese rasch in die Tat umgesetzt, könnten sie in den Jahren 2018 und 2019 zusätzlich 0,5 bis 1 Prozentpunkte zum Bruttoinlandsprodukt beisteuern. Jedenfalls dann, wenn den Erleichterungen keine Belastungen an anderer Stelle gegenüber stünden. Im günstigsten Fall seien sogar 1,5 Prozentpunkte mehr Wirtschaftsleistung möglich.

Die von den Parteien angekündigten niedrigeren Steuern und finanziellen Hilfen für Familien wirkten sich besonders stimulierend auf den privaten Verbrauch aus, so Heider. Als wachstumsfördernd dürfte sich auch ein verstärkter Wohnungsbau erweisen. So hätten CDU/CSU und Bündnis 90/Die Grünen angesichts der Wohnungsnot den Bau von 1,5 Millionen neuen Wohneinheiten im Lauf der nächsten Legislaturperiode gefordert.

Auch aus historischer Perspektive wäre ein Wahlsieg der CDU/CSU gut für den deutschen Aktienmarkt, führte der Analyst weiter aus. So sei der Dax nach den vergangenen drei Wahlsiegen Angela Merkels in den darauf folgenden zehn Wochen im Schnitt um 6 Prozent gestiegen. Auf die Wahlsiege der SPD in den Jahren 1998 und 2002 hätten die Märkte dagegen "sehr negativ" reagiert. Seinerzeit sei der Dax um bis zu 15 Prozent eingebrochen. "Diese Verluste wurden aber rasch wieder aufgeholt", fügte Heider hinzu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Wall Street treibt Dax weiter an - Wahlticker läuft nur nebenher. Erneut eine Große Koalition oder ein "Jamaika"-Bündnis aus Union, FDP und Grünen - das ist wohl am Montag die Frage aller Fragen. Am deutschen Aktienmarkt aber dürfte der Ausgang der Bundestagswahl kaum eine Rolle spielen, glauben Experten. Für sie ist so gut wie ausgemacht, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiter für wirtschaftspolitische Stabilität und damit für steigende Kurse sorgen wird - unter welcher Farbkonstellation auch immer. Insofern könnte der hiesige Leitindex Dax weiter das Rekordhoch vom Juni bei gut 12 951 Punkten ins Visier nehmen. FRANKFURT - Zu Beginn der neuen Woche blicken politisch interessierte Anleger voller Spannung nach Berlin. (Boerse, 22.09.2017 - 16:07) weiterlesen...

DAX-FLASH: Nordkoreas Atomdrohungen stimmen Anleger vorsichtig. Der Broker IG taxierte den Index rund zwei Stunden vor dem Start 0,22 Prozent tiefer auf 12 572 Punkte. Nach seiner rasanten Erholung seit Anfang September hatte sich die Marke von 12 600 Punkten in den vergangenen Tagen als zu hohe Hürde erwiesen. FRANKFURT - Erneut aufgeflammten Spannungen rund um Nordkorea dürften den Dax am Freitag zunächst belasten. (Boerse, 22.09.2017 - 07:27) weiterlesen...

WAHL/ANALYSE: Für Sal. Oppenheim ist die Gewinndynamik der Firmen entscheidend. Oppenheim zumindest kurzfristig "kein Aufreger" an den Finanzmärkten. "Der solide Vorsprung der CDU in den Umfragen, die Ähnlichkeit der politischen Linie der beiden großen Parteien sowie die Tatsache, dass von den Bundestagswahlen - im Gegensatz zu den Wahlen in Frankreich - keine ernsthaften Zäsurrisiken ausgehen, sprechen sowohl gegen eine starke Reaktion der Börsen auf die Wahlergebnisse als auch gegen einen starken Anstieg der Nervosität unmittelbar vor der Wahl", schrieb Portfoliomanagerin Jördis Hengelbrock in einer Studie vom Dienstag. FRANKFURT - Die anstehende Bundestagswahl ist aus Sicht des Bankhauses Sal. (Boerse, 19.09.2017 - 17:15) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax fällt auf Tagestief - Anleger behalten Nordkorea-Konflikt im Auge. Der Dax rutschte zwischenzeitlich auf ein Tagestief bei 12 548 Punkten, nachdem er am Vormittag noch erstmals seit Mitte Juli die Marke von 12 600 Punkten überwunden hatte. Zuletzt notierte der Index wieder 0,35 Prozent im Plus bei 12 562,98 Zählern. FRANKFURT - Die weiter schwelenden Spannungen rund um Nordkorea haben die Anleger gegen Montagmittag ein Stück weit verunsichert. (Boerse, 18.09.2017 - 13:15) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte Kurs auf 12 600 Punkte nehmen. Der Broker IG Markets taxierte den deutschen Leitindex am Montag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,56 Prozent höher auf 12 589 Punkte. Damit steht der Index erstmals seit Mitte Juli wieder vor dem Sprung über die Marke von 12 600 Punkten. Allein im September hat sich der Dax bereits um fast 4 Prozent erholt. FRANKFURT - Nach zwei starken Wochen dürfte der Dax in der Woche vor der Bundestagswahl zunächst an seinen jüngsten Aufwärtstrend anknüpfen. (Boerse, 18.09.2017 - 07:27) weiterlesen...