Deutschland, Boerse

FRANKFURT / BERLIN - Der frühere Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, hat einen neuen Job.

14.07.2017 - 18:55:24

Ex-BA-Chef Weise arbeitet bei Fondsgesellschaft Rantum Capital. Der 65-Jährige sei Partner beim Frankfurter Mittelstandsfinanzierer Rantum Capital, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstag) unter Berufung auf das Unternehmen. Auf dessen Internetseite ist Weise bereits aufgeführt.

Weise wirkt demnach als Berater unter anderem in den Bereichen Logistik und Personalwirtschaft und hilft bei der Analyse von Unternehmen. Die Fondsgesellschaft war 2013 vom früheren Morgan-Stanley-Deutschlandchef Dirk Notheis mitgegründet worden. Weise war im März nach 13 Jahren an der Spitze der Bundesagentur für Arbeit in den Ruhestand verabschiedet worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Nordex erholen sich nach Frankreich-Auftrag weiter FRANKFURT - Nordex-Aktien Energies Nouvelles bestellte zehn Turbinen mit einer Leistung von insgesamt rund 36 Megawatt, wie der Windkraftanlagenbauer mitteilte. (Boerse, 26.07.2017 - 10:24) weiterlesen...

KORREKTUR: Osram will deutsche Standorte sichern. (Im zweiten Absatz wurde die Mitarbeiterzahl in Schwabmünchen berichtigt: 300 - statt: 400) KORREKTUR: Osram will deutsche Standorte sichern (Boerse, 26.07.2017 - 10:19) weiterlesen...

Bechtle AG. Bechtle AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 26a WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Bechtle AG (Boerse, 26.07.2017 - 10:15) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: SocGen belässt Kion auf 'Buy' - Ziel 79 Euro. Der Gabelstaplerhersteller habe unter dem Strich eine solide Entwicklung verzeichnet, schrieb Analyst Sebastian Ubert in einer Studie vom Mittwoch. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Kion nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. (Boerse, 26.07.2017 - 10:09) weiterlesen...

Osram will deutsche Standorte sichern. Das hat die Unternehmensleitung nach dpa-Informationen in einem Eckpunktepapier "Zukunftskonzept Osram" mit den Arbeitnehmervertretern in der IG Metall vereinbart. Dabei geht es insbesondere um zwei Werke in Schwabmünchen und Berlin, denen ansonsten mittelfristig wohl die Schließung gedroht hätte. MÜNCHEN - Der Beleuchtungshersteller Osram will seine Traditionswerke in Deutschland durch die Umwandlung in High-Tech-Standorte sichern. (Boerse, 26.07.2017 - 10:01) weiterlesen...

KORREKTUR: Telefonica Deutschland schneidet beim Ergebnis besser ab (Im letzten Satz des ersten Absatzes wird der Umsatzrückgang aus Mobilfunkdienstleistungen berichtigt, dieser betrug 3,0 Prozent rpt. (Boerse, 26.07.2017 - 10:00) weiterlesen...