EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Freitag im US-Handel wenig bewegt.

24.03.2017 - 19:38:24

Devisen: Euro im US-Handel wenig bewegt. Rund eineinhalb Stunden vor dem Handelsschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,0804 US-Dollar gehandelt.

Überraschend gute Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone hatten wenige Stunden zuvor Auftrieb gegeben, so dass der Euro letztlich bis auf ein Tageshoch von 1,0815 Dollar gestiegen war. Im asiatischen Handel waren für einen Euro noch 1,0760 Dollar gezahlt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0805 (Donnerstag: 1,0786) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9255 (0,9271) Euro.

Im März hatte sich die Stimmung in den Unternehmen überraschend aufgehellt und den besten Wert seit knapp sechs Jahren erreicht. "Die Eurozone hat im März noch einen Gang höher geschaltet", kommentierte Markit-Chefökonom Chris Williamson. Vor allem die Daten aus Frankreich hätten überzeugt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs kaum verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1762 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1759 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch nach zum Teil deutlichen Verlusten in den vergangenen Handelstagen vorerst stabilisiert. (Boerse, 18.10.2017 - 07:19) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs sinkt weiter - Spekulation über Yellen-Nachfolge hilft Dollar. Allerdings konnte sich die Gemeinschaftswährung im US-Handel wieder etwas erholen und stand zuletzt bei 1,1770 US-Dollar - im europäischen Nachmittagsgeschäft war sie bis auf 1,1736 Dollar abgesackt. NEW YORK - Spekulationen um die Nachfolge der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen sowie schwache deutsche Konjunkturdaten haben den Eurokurs am Dienstag weiter sinken lassen. (Boerse, 17.10.2017 - 21:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs deutlich gefallen - Spekulationen über Yellen-Nachfolge. Spekulationen um die Nachfolge der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen belasteten den Euro. Bis zum Nachmittag fiel der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung auf 1,1736 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1759 (Montag: 1,1803) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8504 (0,8472) Euro gekostet. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag deutlich gesunken. (Boerse, 17.10.2017 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs weiter unter Druck - Starker US-Dollar belastet. Marktbeobachter sprachen von einer allgemeinen Dollar-Stärke, die den Euro im Gegenzug belastet hat. Im Mittagshandel fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,1754 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1803 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag weiter gesunken. (Boerse, 17.10.2017 - 12:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1778 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1803 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag an den schwachen Wochenauftakt angeknüpft und weiter leicht nachgegeben. (Boerse, 17.10.2017 - 09:44) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,18 US-Dollar. Zuletzt wurde die von der Ungewissheit über die weitere Entwicklung im Katalonien-Konflikt geschwächte Gemeinschaftswährung bei 1,1794 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1803 (Freitag: 1,1810) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8472 (0,8467) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Montag im US-Handel seinen Rückstand aus dem europäischen Geschäft in etwa gehalten und ist unter der Marke von 1,18 US-Dollar geblieben. (Boerse, 16.10.2017 - 20:57) weiterlesen...