EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Höhenflug des Euro hat auch am Mittwoch angehalten.

02.08.2017 - 21:02:24

Devisen: Euro bleibt auf Höhenflug - Wechselkurs kurz über 1,19 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung passierte im New Yorker Handel kurzzeitig die Marke von 1,19 US-Dollar, die letztmals im Januar 2015 erreicht worden war. Die Schwäche der US-Währung beruht seit Tagen in erster Linie auf politischen Turbulenzen innerhalb der US-Regierung, wo es zuletzt vermehrt zu Personalwechseln in hochrangigen Ämtern gekommen ist.

Seinen höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren schraubte der Euro im Handelsverlauf bis auf 1,1909 Dollar nach oben, bevor er dann wieder etwas an Schwung verlor. Zuletzt wurden 1,1861 Dollar für einen Euro gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1829 (Dienstag: 1,1812) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8454 (0,8466) Euro.

"Der Markt spielt den Dollar-Blues", sagte Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank. Hinzu kommen durchwachsene Konjunkturdaten, die auf weniger Schwung in der US-Wirtschaft hindeuten. Am Mittwoch etwa waren die Arbeitsmarktdaten des privaten Dienstleisters ADP hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Sie gelten am Markt üblicherweise als Vorbote für den am Freitag erwarteten offiziellen Arbeitsmarktbericht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro bleibt fester - Bannon-Abgang stützt Dollar kaum. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1759 US-Dollar. Der Dollar stand auch im Verhältnis zu vielen anderen Währungen unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8518 (0,8549) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag seinen Vorsprung aus dem europäischen Geschäft verteidigt. (Boerse, 18.08.2017 - 21:11) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt - Dollar leidet unter US-Politchaos. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1750 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Der amerikanische Dollar stand dagegen im Verhältnis zu vielen Währungen unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8518 (0,8549) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag von einer breit angelegten Schwäche des US-Dollar profitiert. (Boerse, 18.08.2017 - 16:50) weiterlesen...

Devisen: Euro ohne klare Richtung - Venezuelas Bolivar fällt. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1740 US-Dollar gehandelt und damit etwas über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1697 (Mittwoch: 1,1710) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag im Handelsverlauf keine klare Richtung gefunden und zuletzt leicht zugelegt. (Boerse, 18.08.2017 - 12:32) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig bewegt - keine Verunsicherung durch Anschlag in Barcelona. Auf den Terroranschlag in Barcelona vom Vortag gab es am Devisenmarkt keine nennenswerten Reaktionen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1729 US-Dollar gehandelt und damit geringfügig über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1697 (Mittwoch: 1,1710) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag im frühen Handel wenig bewegt und geringfügig zugelegt. (Boerse, 18.08.2017 - 08:29) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs macht wieder etwas Boden gut. Zuletzt notierte der Kurs der Gemeinschaftswährung bei 1,1743 US-Dollar. In Europas Frühhandel war er noch zeitweise bis auf 1,1790 Dollar gestiegen, aber am Mittag dann deutlich unter die Marke von 1,17 gerutscht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1697 (Mittwoch: 1,1710) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8549 (0,8540) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Handel wieder etwas Boden gut gemacht. (Boerse, 17.08.2017 - 21:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt nach. Bis zum Nachmittag fiel der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1735 US-Dollar. Im frühen Handel war er noch zeitweise bis auf 1,1790 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1697 (Mittwoch: 1,1710) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8549 (0,8540) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag einen Teil der kräftigen Zuwächse seit dem Vorabend wieder abgegeben. (Boerse, 17.08.2017 - 17:01) weiterlesen...