EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch seinem Kurssprung vom Vortag Tribut gezollt und leicht nachgegeben.

19.04.2017 - 21:29:24

Devisen: Euro zollt mit leichtem Minus starkem Vortag Tribut. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit zuletzt 1,0715 US-Dollar ähnlich viel wie im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,0725 (Dienstag: 1,0682) Dollar festgesetzt. Marktbeobachter sprachen zur Wochenmitte von einem eher impulsarmen Handel.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro weiter unter 1,18 Dollar. Am frühen Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1775 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1796 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag weiter unter der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 12.12.2017 - 07:25) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wieder etwas unter 1,18 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1785 Dollar. Am Freitag jedoch war der Eurokurs noch auf ein Zwei-Wochen-Tief bei 1,1730 Dollar abgerutscht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1796 (Freitag: 1,1742) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8477 (0,8516) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Montag im US-Handel wieder etwas unter 1,18 US-Dollar gefallen. (Boerse, 11.12.2017 - 21:02) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,18 US-Dollar. Auslöser der Bewegung war ein moderat schwächerer US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1785 Dollar und damit etwas mehr als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1742 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag zu Beginn der neuen Handelswoche zugelegt. (Boerse, 11.12.2017 - 13:00) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt im Zuge des starken Dollars nach. Die Gemeinschaftswährung fiel zwischenzeitlich mit 1,1730 US-Dollar auf den tiefsten Stand seit gut zwei Wochen. Im New Yorker Handel erholte sie sich etwas davon. Zuletzt wurden dort 1,1768 Dollar dafür bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1742 (Donnerstag: 1,1786) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8516 (0,8485) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag weiter unter Druck gestanden. (Boerse, 08.12.2017 - 21:13) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - Dollar legt zu. Im Tief kostete die Gemeinschaftswährung 1,1730 US-Dollar. Am späten Nachmittag waren es dann 1,1760 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1742 (Donnerstag: 1,1786) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8516 (0,8485) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag weiter unter Druck geraten und auf den tiefsten Stand seit gut zwei Wochen gefallen. (Boerse, 08.12.2017 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - britisches Pfund nach Brexit-Durchbruch im Aufwind. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1732 US-Dollar gehandelt und damit auf dem tiefsten Stand seit gut zwei Wochen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstag auf 1,1786 (Mittwoch: 1,1817) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Freitag an Verluste vom Vorabend angeknüpft und ist weiter gesunken. (Boerse, 08.12.2017 - 12:18) weiterlesen...