EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag seine steile Aufwärtsbewegung aus dem europäischen Handel im US-Geschäft fortgesetzt.

27.06.2017 - 21:10:24

Devisen: Euro weiter im Aufwind - Klar über 1,13 US-Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung auf Tageshoch bei 1,1346 US-Dollar gehandelt und notierte damit auf dem höchsten Stand seit August 2016. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1278 (Montag: 1,1187) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8867 (0,8939) Euro gekostet.

Auslöser der Euro-Rally waren Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi. Diese wurden von den Marktakteuren als beginnende Abkehr von der jahrelangen, ultralockeren Geldpolitik interpretiert. Draghi zeigte sich zuversichtlich für das Wachstum im Euroraum und optimistischer als früher, dass die Notenbank ihr Inflationsziel von knapp zwei Prozent wieder erreichen könne. Die lange Zeit sehr schwache Inflation war ein Hauptgrund für die extrem lockere Geldpolitik der EZB.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt im US-Handel weiter nach. Nachdem er bereits an den asiatischen Börsen wieder unter 1,18 US-Dollar gefallen war, gab er im weiteren Handelsverlauf seine Vortagesgewinne letztlich wieder komplett ab. Rund eine Stunde vor der Schlussglocke an der Wall Street wurde die europäische Gemeinschaftswährung zu 1,1752 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1771 (Montag: 1,1761) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8495 (0,8503) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Dienstag im US-Handel weiter abgesackt. (Boerse, 22.08.2017 - 21:07) weiterlesen...

Dämpfer bei ZEW-Konjunkturerwartungen - Abgasskandal belastet. Der Konjunkturindikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel um 7,5 Punkte auf 10,0 Zähler, wie das ZEW am Dienstag in Mannheim mitteilte. Nach Einschätzung der ZEW-Experten sorgte unter anderem der Skandal in der deutschen Automobilbranche für den Stimmungsdämpfer. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im August überraschend kräftig eingetrübt. (Wirtschaft, 22.08.2017 - 17:06) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt Vortagesgewinne ab und sinkt unter 1,18 US-Dollar. Am Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1760 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1771 (Montag: 1,1761) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8495 (0,8503) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag unter 1,18 US-Dollar gefallen und hat damit seine Vortagesgewinne wieder abgegeben. (Boerse, 22.08.2017 - 17:04) weiterlesen...

WDH/ Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1771 US-Dollar (In der Klammer im zweiten Satz muss es Montag heißen.) (Boerse, 22.08.2017 - 16:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1771 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1771 (Dienstag: 1,1761) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8495 (0,8503) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen. (Boerse, 22.08.2017 - 16:11) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar - Britisches Pfund unter Druck. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1751 Dollar gehandelt und damit gut ein halbes Prozent unter dem Niveau am frühen Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,1761 (Freitag: 1,1740) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag seine kräftigen Vortagesgewinne wieder abgegeben und ist unter 1,18 US-Dollar gefallen. (Boerse, 22.08.2017 - 13:10) weiterlesen...